Air Dry: Haare stylen ohne Föhn

Veröffentlicht am 22. April 2019

Ich hab die Haare schön! Neue Air-Dry-Produkte machen es möglich: die Haare stylen ohne Föhn - spart Zeit und schützt vor zu viel Hitze am Kopf. Und das Gute: extra Pflege fürs luftgetrocknete Haar spenden sie auch.

Blonde Frau beim Strandspaziergang mit Wind in den Haaren.
Blonde Frau beim Strandspaziergang mit Wind in den Haaren.
  1. Trocken tupfen

    Die Haare nicht mit dem Handtuch trockenrubbeln. Das raut die Haarstruktur auf und ruft Frizz und Haarbruch hervor. Stattdessen das Haar lieber sanft trocken tupfen. Profis empfehlen sogar, statt Frotteehandtücher lieber Mikrofaser-Handtücher zu verwenden, da diese zarter sind.
  2. Kämmen, nicht bürsten

    Auch das Bürsten des nassen Haares sollte tabu sein. Wer das Haar mit einem grobzinkigen Kamm oder einer speziellen Entwirrhaarbürste vorsichtig kämmt, beugt Haarbruch und Frizz vor. Außerdem immer erst die Spitzen kämmen und dann zum Ansatz hoch arbeiten.
  3. Nicht mit nassen Haaren ins Bett:

    Wer abends die Haare wäscht, sollte auf keinen Fall mit nassen Haaren zu Bett gehen. Im nassen Zustand sind die Haare sehr empfindlich und können durch die Reibung am Kopfpolster beschädigt werden. Plus: In den wenigsten Fällen sitzen die Haare am nächsten Morgen - und einen Bad Hair Day braucht ja niemand.

22 April 2019 | TEXT: DENISE SIEBKE | FOTO: STOCKSY

Schon Gelesen?