Let it grow: Das sind die neuesten Bart-Styles

Veröffentlicht am 3. Dezember 2018

Nur weil der „Movember“ vorbei ist, muss Mann keineswegs wieder täglich zum Rasierer greifen. Denn wenn es nach den aktuellen Barttrends geht, spricht alles fürs Stehenlassen. Wir stellen die Top 3 Bart-Styles vor!

Aquarell-Illustration Mann mit Vollbart und Hipster-Bun
Aquarell-Illustration Mann mit Vollbart und Hipster-Bun

Der Naturbursch im Badspiegel

Rasierer und Bartscheren weglegen, die Zeit der Naturburschen ist angebrochen! Obwohl uns der Abgesang auf den Bart nun schon lange begleitet, scheint die Männerwelt noch lange nicht „den Schnauzer“ voll zu haben. Ganz im Gegenteil: Die männliche Gesichtsbehaarung ist weiterhin schwer angesagt, wird aber im Gegensatz zu den vergangenen Jahren weniger akkurat getragen. Dass bei Form, Fasson und Länge die Natur die Richtung vorgeben darf, kommt auch Bartträger-Newbies entgegen, die sich mit Bart-Pflegeprodukten und Styling-Werkzeugen erst vertraut machen müssen. Der angestrebte Look: gepflegte Lässigkeit mit einem Hauch Verwegenheit.

Drei Bart-Styles, die gerade Trend sind

6-Tage-Bart

Aquarell-Illustration Mann mit 6-Tage-Bart und Mütze

Die gute Nachricht für alle, die mit einem unregelmäßigen oder dünnen Bartwuchs hadern: Dieser Look ist was für euch! Wer noch dazu eher kantige Gesichtszüge hat, hat mit dem 6-Tage-Bart schon so gut wie gewonnen. Der neue Undone-Look, bei dem die Konturen nicht nachrasiert werden, softet scharfe Ecken und Kanten nämlich gekonnt ab. Damit die längere Version des 3-Tage-Barts zwar lässig, aber nicht nachlässig wirkt, muss dennoch regelmäßig getrimmt werden. Auch die Pflege mit Bartöl ist Trägern dieses Bart-Styles schwerstens ans Herz zu legen – schließlich lautet die Devise verwegen, aber nicht verwildert. In puncto Frisur zeigt sich der 6-Tage-Bart alles andere als wählerisch – von halblang über kurz bis zur Glatze ist alles erlaubt. Ja, auch der Man Bun!

Oberlippenbart mit Ziegenbart

Aquarell-Illustration Mann mit mittellangen Haaren, Sonnenbrille und Oberlippenbart mit Kinnbart

Johnny-Depp-Vibes, anyone? Der Filmstar mag zwar cineastisch etwas nachgelassen haben, doch nicht, was seinen Bart-Style angeht. Seine Kombi aus Oberlippenbart und Ziegenbart kann sich nämlich aktuell mehr als sehen lassen. Sie schmeichelt besonders länglichen, ovalen Gesichtern, getragen zu mittellangem oder kurzem Haar. Während der Bart am Kinn und über der Lippe stehen gelassen wird, werden die Seiten täglich abrasiert. Die Alternative für runde Gesichtsformen: der „Rund-um-den-Mund-Bart“, auch bekannt als Henriquatre, bei der Oberlippen- und Kinnbart an den Seiten verbunden bleiben. Beide erfordern aber etwas Geschick mit dem Rasiermesser!

Vollbart

Aquarell-Illustration Mann mit Vollbart und Hipster-Bun

Okay, wir geben zu: Einen Rauschebart tragen die meisten wohl eher aus Überzeugung als um einem Trend zu folgen. Schließlich kann es Jahre dauern, bis die gewünschte Länge erreicht ist! Neben ausreichend Geduld sollte auch ein dichter und gleichmäßiger Bartwuchs gegeben sein, damit das Endergebnis etwas hermacht und gepflegt wirkt. Apropos Pflege: Täglich stehen Reinigen, Frisieren und die Pflege mit Bartöl bzw. -balsam auf dem Programm. Ansonsten lässt man der Natur großteils ihren Lauf, denn wie die anderen Barttrends wird auch der Vollbart derzeit nicht zu stark konturiert. So schmeichelt er kantigen Gesichtszügen, indem er sie weicher erscheinen lässt. Gepflegter Wildwuchs, das scheint auch bei den zum Bart-Style passenden Frisuren die Devise zu sein: Lange Haare, Man Bun sowie Side- und Undercut erfordern auch beim Haupthaar eine gehörige Portion Geduld.

Geschenktipps für Bartträger:

  • Rasierpinsel aus Dachs-, Pferde- oder Wildschweinhaar
  • Bartkamm oder Bartbürste
  • Bartschere
  • Pflegeset aus Bartshampoo, -öl und -wachs
  • Gutschein für einen Barbershop-Besuch

3 Dezember 2018 | TEXT: Elisabeth Schmiedjell | ILLLUSTRATION: Pau Gasols Valls

Schon Gelesen?