Glow Vienna

Hornhaut entfernen: 3 Tipps, wie wir unsere Füße pediküren

Keine Schuhe, kein Problem: Im Sommer gehen wir am liebsten barfuß. Nur sollten wir besser vorab die Hornhaut entfernen – mit diesen Tipps bekommen wir unsere Füße fit für die Barfußsaison.

Hornhaut entfernen: Pediküre leicht gemacht mit Feile, Knipser und Co
Hornhaut entfernen: Pediküre leicht gemacht mit Feile, Knipser und Co

Das Schönste am Sommer? Nach einem Tag im Büro einfach die Schuhe ausziehen, über die Wiese laufen und ins kalte Wasser springen. Klingt verlockend, oder? Wäre da nur nicht die unschöne Hornhaut, die wir uns über die Wintermonate angezüchtet haben. Damit Sie diesen Sommer ganz ungezwungen barfuß Ihr Freiheitsgefühl ausleben können, haben wir hilfreiche Pediküre-Tipps für gepflegte Füße im Sommer und wie sich die lästige Hornhaut entfernen lässt.

In 3 Schritten zu Füßen, die sich sehen lassen können

Um Ihre Füße für den Sommer zu pediküren, müssen Sie in keinen Beautysalon gehen. Mit etwas Vorbereitung und ein paar Handgriffen gelingt die Fußpflege auch im eigenen Badezimmer. Nur bei Hühneraugen sollten Sie sich lieber an eine medizinische Fußpflege wenden.

  1. Ein Fußbad zur Vorbereitung

    Um die verhornten Hautstellen an der Ferse und den Ballen leichter entfernen zu können, hilft ein entspannendes Fußbad. Lassen Sie dazu in einen passenden Behälter warmes Wasser ein (ungefähr 35 Grad Celsius). Spezielle Badezusätze, z. B. das Urea Fußbad von Balea, machen die Haut noch weicher und verwöhnen außerdem mit einem angenehmen Duft. Nach zehn Minuten ist die Haut aufgeweicht und bereit für den nächsten Schritt.

  2. Richtig Hornhaut entfernen

    Geben Sie einen Fuß aus dem Wasser. Nachdem Sie ihn sorgfältig abgetrocknet haben, können Sie beginnen die Hornhaut zu entfernen. Am besten eignen sich dazu ein Bimsstein, eine Hornhautfeile oder ein -hobel für dicke Hornhautschichten. Achtung: Mit einem Hobel sollten Sie möglichst vorsichtig vorgehen, da dieser sonst zu viel Haut abtragen kann und Verletzungsgefahr besteht. Nach dem Hornhaut entfernen den Fuß kurz abspülen und mit einer Fußcreme eincremen.

    Tipp: Den anderen Fuß in der Zwischenzeit noch im warmen Wasser lassen oder in einem Handtuch einwickeln, damit die Haut nicht zu schnell trocknet.

  3. Nagelhaut zurückschieben und Nägel schneiden

    Nach dem Fußbad ist nicht nur die Hornhaut aufgeweicht, auch die Nagelhaut lässt sich leichter behandeln. Mit einem speziellen Stäbchen können Sie diese sanft zurückschieben. Auf eine Schere sollten Sie dabei lieber verzichten, da diese die Nagelhaut verletzen könnte. Dafür kommt sie bei den Zehennägeln zum Einsatz: Durch das warme Wasser lassen sie sich leichter und ohne zu splittern schneiden.

    Für die Zehennägel gilt, dass diese mit dem Ende des Zehs abschließen sollten. Also nicht zu kurz schneiden, denn dadurch könnte die Haut an den Ecken einwachsen. Wirken die Nägel zu kantig, können Sie sie mit einer Nagelfeile (hier funktioniert dieselbe wie für die Fingernägel) gerade feilen.


5 Juni 2020 | Text: Redaktion | Foto: Stocksy

Auch interessant
Tipps um Nägel richtig zu feilen
Die richtige Feiltechnik Gut gefeilt ist halb gepflegt. Denn nur mit der richtigen Feiltechnik lässt sich verhindern, dass die Fingernägel splittern oder brechen. Nägel richtig feilen: Diese Maniküre-Techniken sollten Sie kennen.
Wenn die Beine anschwellen hilft Wasser.
Gerade beim Wandern stören die Schwellungen Unsere Füße leisten Schwerstarbeit, denn sie tragen unseren Körper tagtäglich überallhin. Bemerkbar machen sie sich oft im Sommer, als geschwollene Füße und Knöchel. Doch es gibt Mittel, die Linderung versprechen.