Glow Vienna

Frühjahrsputz: In 3 Schritten auch die Seele reinigen

Der Frühling steht vor der Tür: Höchste Zeit, Altes zu entrümpeln und Platz für Neues zu schaffen. Das gilt auch für die Seele, denn mit einem Frühjahrsputz in den eigenen vier Wänden tun wir uns selbst auch etwas Gutes.

Wenn das Wetter wieder wärmer wird, hilft ein Frühjahrsputz auch der Seele - wir sagen, wie!
Wenn das Wetter wieder wärmer wird, hilft ein Frühjahrsputz auch der Seele - wir sagen, wie!

Die Sonne scheint wieder öfter, die Temperaturen steigen und damit steigt langsam auch unsere Motivation für einen Frühjahrsputz. Aufräumen und Ausmisten macht zwar nicht immer Spaß, hat aber immer eine positive Wirkung. Auch für die Seele, sagt die Psychologin Natalia Ölsböck: „Äußere Ordnung hilft, das Loslassen zu üben und sorgt für innere Befreiung. Außerdem baut die körperliche Aktivität Stresshormone ab. Und: Das Saubermachen wird als Erfolgserlebnis wahrgenommen.“ Denn Ordnung in der Seele zu schaffen heißt auch, Negatives loszulassen und Positives zuzulassen. Wie das gelingt? Indem wir aus dem Hamsterrad ausbrechen und auch beim Frühjahrsputz nach innen schauen.

3 Gründe, warum der Frühjahrsputz uns in positive Stimmung versetzt


20 März 2020 | Text: Maria Kapeller, Nina Horcher | Fotos: dm

Auch interessant
Die Richtung zu wechseln und neue Wege mit guten Vorsätzen zu beschreiten gelingt, wenn wir Veränderung positiv angehen.
Vorsätze zur Gewohnheit machen Gewohnheiten zu verändern, ist nicht einfach. Muster sind oft tief verankert. Aber Vorsätze für das neue Jahr lassen sich umsetzen und Veränderung ist möglich. Wie? Hier steht’s.