Glow Vienna

Länger leben, kreativer sein: Warum wir öfter lächeln sollten

Lächeln macht glücklich. Selbst wer grundlos vor sich hin grinst, fühlt sich besser. Aber das ist längst noch nicht alles ...

Lächeln macht glücklich: 5 Gründe warum wir öfter lächeln sollten
Lächeln macht glücklich: 5 Gründe warum wir öfter lächeln sollten

Die Holländer haben ihren Weg zum Glück längst gefunden: Niksen. Wer vom Trend des Nichtstuns nichts hält, kann aber auch einfach öfter lächeln. „Ein Lächeln kostet weniger als Elektrizität und gibt mehr Licht“ (Abbé Pierre). Tatsächlich kann ein Lächeln anderen in dunklen Stunden helfen. Und nicht nur ihnen, sondern auch uns selbst. Warum es für uns alle Sinn macht, viel öfter zu lächeln:

Wer viel lächelt ...

  1. ... sieht die Welt positiver

    Den Beweis dafür erbrachte der französische Psychologe Robert Soussignan, als er rund 100 Testpersonen bat, sich Videos anzusehen und dabei auf vier verschiedene Arten einen Stift zwischen die Zähne zu nehmen. Manche mussten ihn so halten, dass sie unfreiwillig lächelten. Und siehe da: Sie bewerteten die Aufnahmen viel positiver. Die geänderte Mundform hatte auch ihre Denkweise verändert.

  2. ... bleibt länger verheiratet

    Ein fröhlicher Gesichtsausdruck verlängert nicht nur das Leben – sondern auch die Ehe. Das weiß man spätestens, seit Matthew Hertenstein von der US-amerikanischen Universität DePauw den Zusammenhang zwischen Kinderfotos und Scheidungsraten untersucht hat. Sein Fazit: Wer als junger Mensch wenig gelächelt hatte, war als Erwachsener mit dreimal höherer Wahrscheinlichkeit von seiner besseren Hälfte getrennt.

    Vielleicht haben die Fröhlichen aber auch vom Start weg bessere Chancen, den richtigen Partner zu finden. Schließlich ist ein Lächeln die kürzeste Verbindung zwischen zwei Menschen. Kein Wunder: Es hebt den Sympathiewert, wirkt vertrauensbildend und aggressionshemmend.

  3. ... hat ein längeres Leben

    Ernest Abel und Michael Kruger von der Wayne State University in Michigan teilten für eine Studie die Autogrammkarten von 230 Baseballspielern aus den frühen 1950er-Jahren in drei Gruppen ein. Die erste hatte ein kleines Lächeln auf den Lippen, die zweite einen Full Smile und die dritte sah ernst drein. Anschließend sahen sich die Forscher die Lebensdauer jener 150 Spieler an, die bereits verstorben waren, und stellten fest: Die breiten Grinser waren im Schnitt sieben Jahre älter geworden als ihre nicht lächelnden Sportkollegen.

  4. ... verdient besser

    Wer viel lächelt, wird als intelligenter eingestuft. Das könnte erklären, warum „Viel-Lächler“ flotter die Karriereleiter hinaufklettern. Die New Yorker Psychologieprofessorin Alice Isen konnte in einer Studie zeigen, dass gute Laune und beruflicher Erfolg ein unzertrennliches Team sind. Denn fröhliche Menschen sind nicht nur bei ihren Kollegen beliebter, sondern werden auch öfter befördert, wodurch sie im Durchschnitt höhere Gehälter erzielen.

  5. ... ist kreativer

    Eine Studie der Universität Toronto hat gezeigt: Gut gelaunte und freundlich dreinblickende Menschen schneiden bei kreativen Aufgaben deutlich besser ab als jene, die griesgrämig schauen und schlechte Stimmung signalisieren. Lächeln macht also nicht nur glücklich sondern auch kreativ.


4 September 2019 | Text: Claudia Wallner/Annalina Jegg | Foto: Stocksy

Auch interessant
Mit Neumondwünschen zu innerer Stärke: Dieses Ritual hilft, Träume zu verwirklichen.
Achtsamkeitsritual Im Alltag bleibt die Me-Time oft auf der Strecke. Doch so laufen wir Gefahr, unsere Herzenswünsche außer acht zu lassen. Da hilft ein Achtsamkeitsritual: Nutzen Sie das Neumondwünschen, um sich selbst zu verwirklichen - und innere Stärke zu entwickeln.
Hören Sie auf Ihr Herz um glücklicher zu werden
Gesundheit Wie Sie auf Ihr Herz hören und es beeinflussen können, um glücklicher zu werden. Mit dieser Übung wird das ein Kinderspiel.