Glow Vienna

Sich schön fühlen: So entdecken Sie Ihre innere Schönheit

Jeder kann sich schön fühlen. Und sollte es auch. Denn ein gutes Selbstwertgefühl macht glücklich. Und wer glücklich ist, sieht automatisch noch besser aus. Ein Teufelskreis - aber ein positiver!

Süßes ist gut für die Seele heißt es - aber auch für die innere Schönheit? Mit unseren Tipps fühlen Sie sich gleich viel schöner.
Süßes ist gut für die Seele heißt es - aber auch für die innere Schönheit? Mit unseren Tipps fühlen Sie sich gleich viel schöner.

Wir wissen, wie wir Concealer richtig auftragen oder unsere Augen größer schminken. Aber wissen wir auch, wie wir nicht nur schöner aussehen, sondern uns auch wirklich schön fühlen? Mit einem guten Gefühl zu noch mehr Ausstrahlung: So funktioniert es.

Nicht mehr vergleichen

Vergleichen macht unzufrieden. Vor allem dann, wenn man Maßstäbe heranzieht, die einfach nicht der Wirklichkeit entsprechen. Wovon die Rede ist? Von geschönten Social-Media-Profilen, die uns vor Neid erblassen lassen. Wer sich schön fühlen will, sollte sich bewusst machen: Der schöne Schein ist oft nur gestellt.

Schön fühlen durch Sport

Bewegung ist für ein gutes Körpergefühl unerlässlich. Bereits nach einer kleinen Trainingseinheit spüren wir unsere Muskeln, fühlen uns stark und haben mehr Energie. Wichtig hierbei: Die Motivation für regelmäßige Bewegungseinheiten entsteht nur dann, wenn der Sport kein Mittel zum Zweck ist. Sport muss Spaß machen. Statt schnöder Turnstunden im Fitnesscenter, sucht sich daher jeder am besten eine Sportart aus, die er schon immer mal machen wollte; vielleicht Ballett, Reiten oder Yoga?

Gut essen, besser fühlen

Von einem gesunden Essen profitiert nicht nur der Körper, sondern auch der Geist. Die Mahlzeiten dürfen ruhig zu einer festen Alltagszeremonie werden; nehmen Sie sich Zeit für Auswahl, Zubereitung und letztlich für den Genuss. Je gesünder wir essen, desto besser fühlen wir uns.

Aromatherapie: Düfte für mehr Wohlgefühl

Düfte manipulieren unsere Sinnesreize und damit unsere Wahrnehmung. Aromen wie Rose, Veilchen oder Jasmin versetzen uns nachweislich in eine sanftmütige und beschwingte Stimmung. Wer sich schön fühlen will, darf sich daher ruhig intensiv mit solchen Aromen beduften. Nicht nur des Odeurs wegen; allein das Auftragen von Parfum fühlt sich sinnlich und damit wie eine Wohltat an uns selbst an.

Luxus macht (eben doch) glücklich

Wer sich schön fühlen will, der muss sich selbst wertschätzen und sollte sich das ruhig hin und wieder selbst bestätigen. Gönnen Sie sich etwas Gutes. Vielleicht ein neues Paar Schuhe, ein edler Duft oder ein Besuch im Friseurstudio: Luxus wirkt in diesem Fall von außen nach innen.

Streicheleinheiten für Haut und Seele

Ausgiebiges Eincremen, kurze Selbstmassagen oder eine pflegende Gesichtsmaske: Bereits kleine Streicheleinheiten machen aus unserem Körper ein schönes Zuhause für die Seele.

Fühlen statt sehen: Kein Spiegel mehr

Spiegel sind Lügner. Sie zeigen nämlich oft nur das, was wir sehen wollen. Unser Blick fokussiert dann nur jene Körperstellen, die wir nicht hübsch finden. Anstatt sich das anzusehen, was besonders attraktiv an uns ist. Wer sich schön fühlen will, muss diesen Teufelskreis unterbrechen. Und das geht ganz einfach: Meiden Sie den ständigen Kontrollblick in den Spiegel. Zur Not hängen Sie die Spiegel daheim vorübergehend ab. So konzentrieren wir uns nicht auf das, was wir sehen, sondern was wir fühlen.

Merkliste: Schönheit zum Aufschreiben

Jeder findet tolle Merkmale an sich und seinem Körper. Manchmal geraten sie nur in Vergessenheit. Damit das nicht mehr passieren kann, schreiben Sie sich am besten eine Liste mit all den Dingen, die Sie gut und hübsch an sich finden und hängen diese daheim gut sichtbar auf. Gleiches kann man übrigens auch mit einem Foto tun, auf dem man besonders gut getroffen ist. Je öfter wir das Bild sehen, desto hübscher fühlen wir uns.

Äußere Haltung = innere Haltung

Nervenbahnen, die entlang der Wirbelsäule verlaufen, enden im Gehirn und sind hier unmittelbar an unser Zentrum für Emotionen geknüpft. Das Hirn schüttet dabei umso mehr Glückshormone aus, je aufrechter unsere Wirbelsäule ist. Je aufrechter wir uns halten, desto stärker und schöner fühlen wir uns daher.

Schönheit ist echt

Wer sich schön fühlen will, muss sich wohlfühlen. Und das funktioniert nur, wenn man sich nicht verstellt, sondern ganz man selbst sein kann. Natürlichkeit fühlt sich nämlich nicht nur schön an, sie sieht auch schön aus. Folgen Sie Ihrem eigenen Stil anstatt aufgesetzter Modediktate. Und keine Sorge: Das heißt nicht, dass man auf Fashion- oder Make-up-Trends verzichten muss. Es heißt lediglich: Sie suchen sich solche Trends aus, die wirklich gut zu Ihnen passen. Sie können Ihren Look ja auch nur leicht adaptieren und sich einmal anders schminken.

Komplimente verteilen: Nett sein, schön fühlen

Sie finden die Frisur Ihrer Kollegin besonders hübsch? Oder das Lächeln der Kassiererin im Supermarkt? Dann sagen Sie das ruhig. Innere Schönheit dreht sich schließlich nicht nur um sich selbst, sondern gerade auch um andere. Wer anderen hilft, sich schön zu fühlen, wird sich selbst automatisch auch besser fühlen. Eine Win-Win-Situation – was gibt es Schöneres?


14 Januar 2020 | Text: Linda Freutel | Fotos: Stocksy

Auch interessant
Body Neutrality heißt den Körper akzeptieren.
Schönheit kommt von innen Pickel bekommen Namen und Dehnungsstreifen werden mit Glitzer versehen: Makel feiern, das ist die Body-Positivity-Bewegung. Muss nicht sein. Jetzt kommt Body Neutrality - und heißt: Akzeptiert euren Körper einfach. Denn wir sind viel mehr als nur das.
drei Frauen mit unterschiedlicher Hautfarbe in schwarzer und weißer Kleidung vor weißem Hintergrund
Kulturelle Unterschiede Diversity rules – und das nicht erst, seit es den Hashtag gibt. Ein Blick auf die Schönheitsideale weltweit zeigt, dass Schönheit nicht nur im Auge des Betrachters liegt, sondern auch wesentlich von der Kultur geprägt wird.