Warum Musik Weihnachten so besonders macht

Die Weihnachtszeit hat ihren ganz besonderen Klang. Aber warum lassen wir uns gerade im Advent so gerne von Liedern mitreißen, denen wir sonst das ganze Jahr über aus dem Weg gehen? Und: Wieso macht Musik Weihnachten überhaupt so besonders?

Weihnachtsmusik verbreitet einen ganz besonderen Zauber.
Weihnachtsmusik verbreitet einen ganz besonderen Zauber.

Musik stellt für unser Gehirn eine große Herausforderung dar, denn sie besteht aus einer Vielzahl an sich gleichzeitig ergebenden Informationen. So müssen Tonhöhen, Akkorde und Melodien erkannt und miteinander verglichen werden. Auch die zeitliche Abfolge von Tönen wird erfasst, daraus ergeben sich Takte und Rhythmen. Diese und viele Informationen mehr muss das Gehirn gleichzeitig verarbeiten.

Wieso wir Musik zu Weihnachten lieben

Das limbische System im Gehirn ist für Gefühle zuständig und wird durch Musik angeregt. Klänge lösen also Emotionen aus – auch, weil sie sich mit Erinnerungen und Situationen verbinden können. Bei aller Aversion gegen das ewige „Last Christmas“ und „Jingle Bells“: Musik regt gerade in der Weihnachtszeit ganz viele Erinnerungen an. Denn oft reichen schon wenige altbekannte Töne, um uns in kürzester Zeit die kindliche Vorfreude von früher in Erinnerung zu rufen. So reicht nur ein Weihnachtslied aus, um viele von uns in Weihnachtsstimmung zu versetzen.

Da kann man schon mal Lieder auflegen, die das restliche Jahr über nicht einmal durch die zufällige Wiedergabe der persönlichen Spotify-Playlist in Frage kommen würden. Beim Hören spüren wir das altbekannte Hochgefühl, von dem wir oft nicht genau wissen, woher es kommt und warum es überhaupt da ist. Bis uns die Dauerbeschallung irgendwann zu viel wird und wir uns schwören, dass es das letzte Jahr war, in dem wir lautstark und glückselig auf der Tanzfläche der Weihnachtsfeier „All I want For Christmas Is You“ gegrölt haben.

Dennoch überlistet uns unser Gehirn jedes Jahr aufs Neue. Wenn Sie in Gedanken noch am Strand liegen und es plötzlich im Supermarkt „Last Christmas“ aus den Lautsprechern schallt, überrascht das Gehirn in Sekundenschnelle mit unvorhergesehenen Glücksgefühlen und damit zusammenhängenden Erinnerungen. Und eigentlich finden wir das doch sehr schön.


28 November 2019 | Text: Elisabeth Sas | Fotos: Stocksy

Auch interessant
Kekse und Lebkuchenmänner - Erinnern Sie Sie noch an Ihre kindliche Vorfreude auf Weihnachten? Nein? So holen Sie sich den Weihnachtszauber Ihrer Kindheit zurück.
Sich wieder fühlen wie als Kind Wissen Sie schon, was Sie sich bis Heiligabend wünschen? Wie wäre es mit kindlicher Vorfreude, die Weihnachten früher so besonders gemacht hat? Ist nicht unmöglich: So holen Sie sich auch als Erwachsene dieses besondere Gefühl auf zauberhafte Weihnachten zurück.
Junge Frau mit Handtuchturban und Puderpinsel im Partyoutfit
Make-up Die besten Partys finden in der Küche statt? Von wegen – die Get-Ready-Party steigt natürlich im Badezimmer! Schließlich kommt man nirgends besser in Feierlaune als zwischen Make-up, Musik und dem ersten Mojito.