Glow Vienna

Let’s dance: 7 unvergleichliche Tanzstile, die Sie abheben lassen

Tanzen macht Spaß und hält jung. Und: Tanzen kann jeder lernen! Jetzt verschiedene Tanzstile ausprobieren und herausfinden, welche Sie am meisten beflügeln. Dieser Überblick hilft Ihnen dabei.

Balletttänzerin in einer schönen Pose.
Balletttänzerin in einer schönen Pose.

Standard-Latein nennt man bei uns gerne die beliebte Kombination aus Standardtänzen wie Wiener Walzer, Foxtrott und Tango mit den lateinamerikanischen Tänzen wie Samba, Rumba, Paso doble, Cha-Cha-Cha und Jive, die allesamt paarweise getanzt werden. Bei Letzterem ist die Tanzhaltung nicht so eng, die Bewegungen sind deutlicher sichtbar. Außerdem kommen häufig Hüftbewegungen zum Einsatz. In Tanzsportclubs trainiert man aber nicht nur die Schrittfolgen und Figuren, sondern auch die richtige Tanzhaltung. Dazu gehören die individuelle Haltung des einzelnen Tänzers, die Stellung der Körper zueinander, die Fußstellung, die Berührungspunkte und die Arm- und Kopfhaltung.

Afro Dance: Spaß haben & Energie freisetzen

Tanzen, Trommeln und Singen gehören in Afrika zum Leben dazu. Beim afrikanischen Tanz entsprechen die Bewegungen der natürlichen Struktur des Körpers. Man aktiviert dabei viele Körperteile, die im europäischen Tanz oft vernachlässigt werden, wie das Becken, die Schulterblätter oder den Brustkorb. Der Fokus bei den afrikanischen Tanzarten liegt trotzdem auf Spaß und Entspannung, überschüssige Energien sollen entladen und die Muskeln gelockert werden. Damit das Loslassen, das mit der Bewegung angestrebt wird, auf physischer und psychischer Ebene gelingt, braucht der Tanzende die Stabilität der Erdverbundenheit. Deshalb bewegt man sich beim Afro Dance auch gern barfuß.


6 Dezember 2018 | TEXT: Claudia Wallner | Foto: Getty Images

Auch interessant
Essen nach der Uhr: Intervallfasten 16/8
Körper und Seele reinigen Auch schon im Intervallfasten-Fieber? Theoretisch ja, praktisch noch nicht? Mit ein paar Kniffen bekommen Sie den Anfang für die 16/8-Methode locker hin.
Stressinkontinenz: Wenn Sie ständig die Beine zusammenkneifen - das hilft.
Ungewollter Harnverlust Besonders für Frauen, die ein Kind bekommen haben, ist Beckenbodentraining wichtig. Doch die sogenannte Stressinkontinenz kann auch ohne Geburt auftreten - oder Jahre später. Deshalb ist ein Training so wichtig. Diese Tipps helfen bei ungewolltem Harnverlust.