Fitness-Hypes und Trendsportarten 2019

Veröffentlicht am 29. Januar 2019

Man muss nicht jedem Trend hinterherlaufen. Aber man kann sich ja mal informieren. Etwa darüber, was heuer als neuer Trendsport gilt. Vielleicht ist ja etwas dabei, das Freude bringt?

Sportliche Frau die eine Treppe hinauf läuft.
  1. TRAGBARE TECHNOLOGIE: Von der smarten Uhr bis zur Schrittzähler-App: Mitzählen und Intervalltraining werden jetzt noch einfacher. Aber muss man als Hobbysportler überhaupt alle seine Werte und Zeiten kennen?
  2. GRUPPENTRAINING: Vom Lauftreff bis zum Bauch-Beine-Po-Kurs: Gemeinsam und mit professioneller Anleitung lässt es sich viel motivierter trainieren.
  3. HIGH-INTENSITY INTERVALL TRAINING. Dieser Trendsport boomte auch schon 2018, weil es tatsächlich effektiv ist. Grund dafür ist die Mischung aus Ausdauer- und Krafttraining, die in Intervallen abgewechselt wird.
  4. BODYWEIGHT TRAINING. Das heißt: Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht. Liegt nach wie vor im Trend. Man braucht dazu weder Fitnesscenter noch teure Geräte.
  5. YOGA: Eh klar! Yoga geht immer und überall. Mittlerweile gibt es unzählige Varianten. Außerdem verrückte Richtungen, darunter Air-Yoga, Lach-Yoga, Nackt-Yoga oder Stand-up-Board-Yoga am See. Eine Anmerkung mit Augenzwinkern: Man kann aber auch einfach ganz klassisches Yoga machen.
  6. FUNTIONELLES FITNESS TRAINING: Wie bitte? Dieser Trend heißt auch „Deepwork“, weil mehrere Muskel- und Gelenkgruppen gleichzeitig trainiert werden. Es geht unter anderem um Balance, Koordination, Ausdauer und Krafttraining.
  7. OUTDOOR AKTIVITÄTEN: 2019 geht man nicht mehr nur allein im Wald joggen. Auch Angebote von Profis werden verstärkt draußen stattfinden.
  8. JUMPING FITNESS: Das ist mehr als nur Trampolinspringen. Bei dieser Trendsportart steht man auf einem Minitrampolin, hält sich an einem Griff fest und meistert eine Choreografie aus Sprüngen und Schritten. Das effektive Training verbessert die Ausdauer, stärkt die Muskeln und die koordinativen Fähigkeiten.
  9. PLOGGING: Joggen und dabei Müll sammeln? Genau! Die Idee dazu hatte ein Schwede. Das Wort „Plogging“ setzt sich aus „Jogging“ und dem schwedischen Wort für „Aufheben“ (plocka upp) zusammen. Schon im Vorjahr wurde der so gesammelte Müll vorbildhaft auf zig Instagram-Kanälen geteilt. Ein Trendsport, der Sinn macht. Weiter so!

29 Januar 2019 | Text: Redaktion | Fotos: Stocksy

Schon Gelesen?