Die Periode bleibt aus? Das könnte der Grund sein

Sie zählen schon die Tage, aber da kommt einfach nichts? Die Periode bleibt aus? Keine Panik! Wir erklären, woran das liegen könnte und was zu tun ist.

Es gibt verschiedene Gründe dafür, dass die Periode ausbleibt.
Es gibt verschiedene Gründe dafür, dass die Periode ausbleibt.

Viele Frauen quälen während ihrer Tage Schmerzen und Übelkeit. Nicht wenige leiden an der Krankheit Endometriose, die zu höllischen Regelschmerzen führen können. Niemand freut sich auf die Menstruation, viele Frauen schämen sich sogar für ihre Periode. Aber wenn die monatliche Regelblutung einmal ausbleibt, ist das ein Alarmzeichen. Je nach Alter und Lebensphase kann das verschiedensten Ursachen haben. Meistens sind es die lieben Hormone, die verrücktspielen – denn sie steuern den weiblichen Zyklus.

Die Periode bleibt aus? Natürliche Ursachen

Es gibt drei natürliche Ursachen dafür, wenn die Monatsblutung aussetzt oder unregelmäßig ist: Schwangerschaft, Stillzeit und Wechseljahre. Bleibt Ihre Regel aus sollten Sie zuerst überlegen, ob Sie schwanger sein könnten. Ein Schwangerschaftstest gibt Aufschluss. Ab Mitte 40 beginnen bei den meisten Frauen die Wechseljahre. Jetzt produzieren die Eierstöcke weniger Geschlechtshormone, der Eisprung bleibt öfter aus, die Fruchtbarkeit nimmt ab und die Periode wird unregelmäßiger.

Neben diesen natürlichen Ursachen gibt es zahlreiche weitere Gründe für das Ausbleiben der Periode. Viele dafür sind vergleichsweise harmlos, andere können auf Erkrankungen hinweisen, die behandelt werden müssen. Deshalb gilt: Wenn Sie länger als drei Mal hintereinander keine Regelblutung haben, sollten Sie unbedingt einen Frauenarzt oder eine Frauenärztin aufsuchen und Ihren Zykluskalender mitbringen. Mithilfe von einem Gespräch und Untersuchungen lässt sich herausfinden, warum die Regel nicht kommt.

Grund 1: Stress

Beruflicher oder privater Stress, Druck, emotionale Probleme, Sorgen oder Trauer belasten den Hormonhaushalt. Aufgrund der durcheinander gebrachten Hormone können die Eierstöcke ihre Aufgabe nicht mehr richtig erfüllen und die Periode bleibt aus.

Grund 2: Anstrengung

Werden körperliche Limits überschritten, wirkt sich das auch auf die Regelblutung aus: Bei Frauen, die extreme sportliche Leistungen vollbringen kann die Periode länger aussetzen. Aber etwa auch bei Frauen, die vorübergehenden physisch stark belastet sind, zum Beispiel durch einen Langstreckenflug.

Grund 3: Gewichtsverlust

Ein Problem, das vor allem junge Frauen betrifft: Sie nehmen viel Gewicht ab und die Periode bleibt aus. Das liegt daran, dass der Körper weniger Fettanteil hat und nicht mehr genug weibliche Geschlechtshormone bildet. Es kommt nicht zum Eisprung und damit auch nicht zur Regelblutung. Auch wer stark an Gewicht zunimmt, kann eine unregelmäßige Periode bekommen.

Grund 4: Medikamente

Wer hormonelle Verhütungsmittel wie zum Beispiel die Drei-Monats-Spritze verwendet, hat oft gar keine Regelblutung mehr. Auch andere Medikamente wie zum Beispiel Psychopharmaka, die häufig bei einer Depression verordnet werden, haben einen Einfluss auf die Hormone und damit auf die Monatsblutung.

Grund 5: Erkrankungen

Auch unterschiedliche Krankheiten können schuld daran sein, wenn die Regel ausbleibt. Dazu zählen unter anderem Erkrankungen an den Eierstöcken sowie Hormonstörungen, Nierenerkrankungen, Schilddrüsenprobleme oder Diabetes.

Ready for Red

Schluss mit dem roten Tabu: Gerade bei Jugendlichen herrscht viel Unwissen rund um die Menstruation. Die Lernplattform READY FOR RED deckt spielerisch und unterhaltsam alle Mythen rund um das Thema ab.

 

Für die READY FOR RED-Vollversion mit mehr als 70 Tools und Spielen gibt es bei dm Gratis-Gutscheincodes in den Packungen der Organyc-Tampons, -Binden, -Slipeinlagen sowie der Selenacup-Menstruationstassen.


23 August 2019 | Text: Maria Kapeller | Fotos: Stocksy

Auch interessant
Starke Schmerzen bei der Menstruation: Wenn die Periode zur Qual wird, kann in der Regel Endometriose dahinter stecken.
Gesundheit Endometriose: Starke Schmerzen bei der Periode. Es ist die zweithäufigste gutartige Frauenerkrankung. Viele sind betroffen - aber wissen gar nicht, dass die Krankheit existiert.
Mädchen in der Pubertät: Für Mütter und ihre Töchter ist die Zeit der Pubertät ganz besonders.
Eltern Die Pubertät ist für Mädchen wahnsinnig aufregend und ganz reibungslos wird die Zeit niemals ablaufen: Doch es gibt Tipps für Mütter und ihre Töchter.