Glow Vienna

Drei kreative Wege zur inneren Ruhe

Sie sehnen sich nach innerer Ruhe? Versuchen Sie es mit einer kreativen Auszeit daheim. Das ist Entspannung pur.

Bild einer lachenden Frau die ein Handy in den Händen hält um ein Foto zu machen.
Bild einer lachenden Frau die ein Handy in den Händen hält um ein Foto zu machen.

3. Fotografieren: Fokussieren und entspannen

Ein möglicher Begleiter für den Wald- oder Stadtspaziergang ist auch die Fotokamera, die das Bewusstsein auf die kleinen, hübschen Details lenkt. Den Fokus ein paar Stunden lang nur auf eine einzige Sache zu richten tut den meisten Menschen, die tagtäglich mit vielen Dingen gleichzeitig beschäftigt sind, richtig gut. Entspannung und innere Ruhe stellen sich automatisch ein. Beim Fotografieren geht es darum, erst dann abzu­drücken, wenn man den besten Blickwinkel gefunden hat. Gerade in der eigenen Umgebung, in der einem alles schon bekannt und langweilig vorkommt, fallen beim Fotografieren die schönsten Dinge auf.

Marie-Theres Chaloupek, die vor Kurzem im niederösterreichischen Zwettl an einem Fotoseminar teilgenommen hat. „Das kann sogar ein einfaches Gänseblümchen sein, das man aus unterschiedlichen Winkeln betrachtet und in Szene setzt.“


22 November 2018 | TEXT: Clara Maier | Fotos: Stocksy

Auch interessant
Frauenhand mit Smartphone am Ladekabel vor gelben Hintergrund
Müssen Sie auf Entzug gehen? Wer ständig unter Strom steht, muss irgendwann den Stecker ziehen – und das ganz wörtlich. In Zeiten digitaler Reizüberflutung hilft oft nur der Aus-Knopf. Digital Detox: Wie der digitale Entzug zu neuer Entspannung führen kann.
Deko-Häuschen auf Kaminsims vor türkisem Hintergrund
Sich es sich daheim richtig schön machen Es ist nirgends schöner als daheim! – Was bereits Dorothy aus dem Film Der Zauberer von Oz erkannt hat, gewinnt heute wieder an Bedeutung. Cocooning heißt der Trend, der Heimeligkeit hip macht. Wir haben ihn unter die Lupe genommen.