Liebevolle Zubereitung für Gerichte zum Valentinstag

Liebe geht mit einem selbstgemachten Rosensirup definitiv durch den Magen! Das köstliche und farbenprächtige Getränk aus der Blume der Liebe – der Rose – versüßt nicht nur Naschkatzen und RosenliebhaberInnen den Valentinstag.

Rosenblüten
Rosenblüten

Zutaten für den Rosensirup:

  • 2 gehäufte Hände voll getrocknete Rosenblüten oder Rosenknospen
  • 1 Bio-Zitrone
  • 500ml Wasser
  • 400g weißer Kristallzucker

Zubereitung:

Wasser und Zucker in einem Topf zum Kochen bringen und so lange köcheln bis sich der Zucker aufgelöst hat. In der Zwischenzeit die Zitrone in Scheiben schneiden und die getrockneten Rosenblüten bzw. Rosenknospen im Mörser etwas zerstoßen. Zerkleinerte Rosenblüten und Zitronenscheiben in ein verschließbares Glas geben und mit dem heißen Zuckerwasser aufgießen. Nun lässt man das Ganze verschlossen und bei Zimmertemperatur etwa zwei Tage lang ziehen und schüttelt dabei immer wieder kräftig.

Danach wird der Sirup durch ein/en Sieb/Filter abgeseiht und nochmals aufgekocht. Das dient der längeren Haltbarkeit. Noch heiß wird der fertige Rosensirup in Flaschen abgefüllt. Im Kühlschrank gelagert ist er etwa 6 Monate haltbar.

Tipps von Valerie Jarolim

Im Sommer können natürlich auch frische, unbehandelte Rosenblüten direkt aus dem Garten verwendet werden. Auch andere Sirupe können auf gleiche Art und Weise gemacht werden, wie z.B. ein Lavendel-, Schafgarben- oder Holunderblütensirup.


4 Februar 2019 | Text: Valerie Jarolim | Fotos: Valerie Jarolim

Auch interessant
Saisonal kochen mit frischen Zutaten und drei leckeren Sommer-Rezepten von Alexandra Palla
Ernährung Kochen, was die Natur gerade hergibt: Die Wiener Foodbloggerin Alexandra Palla verrät für den Sommer drei leichte Rezepte mit saisonalen Zutaten.
Eine sportliche Frau mit langen braunen Haaren die aus einer Wasserflasche trinkt
Gesundheit Der Teint wirkt müde. Die Haut ist schlapp. Und auch der Rest des Körpers fühlt sich nicht wohl. Das können Anzeichen für einen Flüssigkeitsmangel sein - so merken Sie, ob  Sie zu wenig getrunken haben.