Hot Food – Kräuter und Gewürze für heiße Momente

Nicht nur Rosen sind Liebesboten. Vieles mit dem wir täglich kochen, beflügelt die Liebe und gilt als aphrodisierend. Möchte man das Liebesfeuer also auf natürliche Weise entfachen, greift man am besten ins Küchenregal.

Brennnessel
Brennnessel

Zahlreiche Kräuter und Gewürze gelten als Aphrodisiaka. Also als Libido steigernde und Lust fördernde Mittel. Das verraten nicht zuletzt Rezepte in alten Kräuterbüchern, die einen schon mal die Schamesröte ins Gesicht treiben. Das Thema begleitet die Menschheit seit jeher und hat dabei chemische, nicht selten nebenwirkungsreiche „Wunderwaffen“ hervorgebracht. Wer für heiße Momente zu zweit lieber auf die Kraft der Natur setzt, kann ganz genüsslich aus dem Vollen schöpfen und tut nebenbei seinem Körper viel Gutes! Unter den natürlichen Libido steigernden Mitteln finden sich duftende Gewürze, aromatische Kräuter, knackiges Obst und Gemüse aber auch Schokolade. Allesamt heizen sie ein und sorgen für eine ordentliche Prise Sinnlichkeit.

Kräuter und Gewürze für heiße Momente

Brennnessel – ein Unkraut für die Liebe

Von vielen als Unkraut verteufelt, gehört die vitamin- und mineralstoffreiche Brennnessel für Detox-Kuren sowie Blasen- und Prostataerkrankungen zu unseren wichtigsten heimischen Heilpflanzen. Und sie kann noch mehr: ihre kleinen, runden Samen gelten seit der Antike als Fruchtbarkeits- und Potenzmittel und sind heute ein gehyptes Superfood.

Ingwer– Wärmt von innen

Der beliebte Scharfmacher sorgt für wohlige Wärme von Innen. Ingwer ist eine lang geschätzte Heilpflanze und gilt als Bestandteil stärkender Liebeselixiere als eines der ältesten Aphrodisiaka. Die enthaltenen Scharfstoffe, die sogenannten Gingerole, wirken durchblutungsfördernd, anregend und gefäßerweiternd. Das sorgt für Wärme im Bauch und löst Verkrampfungen.

Gewürznelken und Zimt – spice up your life

Die beiden Weihnachtsklassiker bringen sprichwörtlich das Blut in Wallung! Gewürznelken und Zimt wirken anregend, erwärmend und leicht hautreizend. Die angenehme Schärfe regt den Kreislauf an und steigert die Durchblutung. Dadurch wird der Körper empfindsamer und sinnlicher.

Basilikum– sanftes Liebeskraut

Das aromatische Würzkraut macht sich nicht nur zwischen Tomate und Mozzarella gut, denn auch Basilikum wird eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. Früher schmückte man sogar das Zimmer des Brautpaares mit Basilikum und alte Kräuterbücher verraten Rezepte für lustbringende Potenzsalben.

Chili – heiße Verführung

Richtig heiß wird’s beim Einsatz der feurigen Chili. Verantwortlich dafür ist der Inhaltsstoff Capsaicin, der auf Haut und Schleimhäuten leicht bis stark brennend wirkt. Der Körper reagiert auf die Reizung mit vermehrter Durchblutung und der Ausschüttung von Glückshormonen. Das und die stimulierende Wirkung auf den gesamten Organismus sorgt nicht nur für Schärfe am Küchentisch.

Die Liste der aphrodisierenden Kräuter, Gewürze und Lebensmittel könnte noch lange weitergeführt werden: Kakao, der Hauptbestandteil von Schokolade, löst Lust- und Glücksempfindungen aus. Die Königin unter den Gewürzen, die Vanille, sowie Safran und die berauschende Muskatnuss beflügeln die Lust genauso wie Thymian, Petersilie, Tomaten, Spargel und Granatapfel. Regeln dazu gibt es keine, denn jeder Körper empfindet anders. Erlaubt ist was schmeckt, gut tut und Lust macht!

Für sinnliche Stunden zu Zweit

Eine Tasse mit Milchschaum

Heiße Gewürzmilch für 2 Personen
So wird’s gemacht:

1 cm frischen Ingwer reiben, 1 Zimtstange zerbrechen, 1 TL Kardamom im Mörser zerstoßen. Gemeinsam mit 1 TL Kakaopulver, 1 TL Gewürznelken, einer Prise Vanillepulver und einer Messerspitze frisch geriebener Muskatnuss in 0,5 Liter (Pflanzen-)Milch aufkochen, vom Herd nehmen und 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen. Abseihen und nach Belieben mit etwas Honig süßen.

Jarolim´s Tipp

Wer’s besonders heiß will, kann noch etwas Chili(Pulver) einrühren.

Öl in einer Flasche

DIY Vanille-Zimt Massageöl
So wird’s gemacht:
Dazu lässt man 100ml Olivenöl (oder Mandelöl) mit 1 EL Vanillepulver, 1 TL Gewürznelken und 1 zerkleinerten Zimtstange in einem hitzestabilen Gefäß 2 Stunden im heißen Wasserbad ziehen und seiht das Öl ab – fertig!


8 Februar 2019 | Text: Jarolim Valerie | Fotos: Jarolim Valerie

Auch interessant
Eine junge Frau mit Kurzhaarschnitt und blauer Jeansjacke die am Bauernmarkt einkaufen geht.
Eltern Sich gesund ernähren und nachhaltig kochen funktioniert auch für wenig Geld. Wie? Das steht in diesen alltagstauglichen Tipps, die ganz nebenbei noch Spaß machen.
Ein Mädchen und ein Junge die am Meer in die Wellen springen
Eltern Ein Kinderhautarzt erklärt, wie stark die Sonne wirklich ist. Außerdem: Wie Eltern einem Sonnenbrand bei Babys und Kindern vorbeugen können und was im Ernstfall zu tun ist.