Endometriose: Kennen Sie den Auslöser von Regelschmerzen?

Für viele Frauen gehören starke Schmerzen zur Periode einfach dazu. Was viele nicht wissen: Endometriose kann diese Regelschmerzen auslösen. Die chronische Erkrankung bei Frauen ist weit verbreitet - das Unwissen darüber aber noch groß.

Wenn die Periode zur Qual wird: Starke Regelschmerzen können auf Endometriose hindeuten, die zweithäufigste gutartige Frauenkrankheit.
Wenn die Periode zur Qual wird: Starke Regelschmerzen können auf Endometriose hindeuten, die zweithäufigste gutartige Frauenkrankheit.

Die „Erdbeertage“ lösen bei Frauen und Mädchen unterschiedliche Gefühle aus: Selten Freude, viel häufiger Ekel, Scham, Angst: Die weibliche Regel gehört nach wie vor zu den Tabu-Themen, bei denen auch viel Unwissenheit herrscht. Bei Endometriose-Patientinnen aber sind die Gefühle eindeutig negativ: Panik, Horror, Weltuntergangsstimmung! Denn von Endometriose Betroffene müssen während der Menstruation mit quälenden Regelschmerzen kämpfen.

Bei „Endo“, wie Patientinnen die Krankheit abkürzen, treten Gewebeherde (ähnlich Gebärmutterschleimhaut) an Stellen im Körper auf, wo sie nicht hingehören. Diese Herde verhalten sich wie die Zellen in der Gebärmutter. Sie unterliegen dem Zyklus und lösen Blutungen aus. Weil das Blut nicht abfließt entstehen Zysten, Entzündungen und Vernarbungen – daher die Schmerzen.

Wenn Sie mehr wissen wollen über Endometriose, die zweithäufigste gutartige Erkrankung, lesen Sie hier weiter.

Endometriose kennenlernen: 7 Fakten

  1. Die Ursache für Endometriose ist bislang nicht bekannt.

  2. Zwischen 70.000 und 300.000 Österreicherinnen sind betroffen. Wussten Sie, dass Endometriose die zweithäufigste gutartige Erkrankung bei Frauen ist?!

  3. Eine Frau mit starken Regelschmerzen und Endometriose wartet im Schnitt acht Jahre auf die Diagnose!

  4. Bei der Hälfte der Betroffenen kehrt nach einer OP (mit Entfernung aller Endo-Herde) die Krankheit immer wieder zurück.

  5. Bei 40 bis 60 Prozent aller Frauen, die trotz Kinderwunsch nicht schwanger werden, steckt Endometriose dahinter.

  6. Eierstock, Eileiter, Beckenbauchfell oder Vagina können genauso befallen sein wie Dickdarm, Harnblase und Lunge.

  7. Wächst die Schleimhaut in die Gebärmuttermuskulatur, spricht man von Adenomyose – eine Sonderform der Endometriose.


22 August 2019 | Text: Annalina Jegg | Foto: Stocksy

Auch interessant
Die Menstruationstasse hat viele Vorteile, anders als Tampons und Binden ist sie umweltfreundlich.
Verantwortung Wer verantwortungsbewusst lebt, will so viel Müll wie möglich vermeiden. Dank der Innovation Menstruationstasse klappt das jetzt auch bei der Monatshygiene - und der kleine Silikonbecher hat sogar noch mehr Vorteile.
Eine rosarote Rose vor einem rosaroten Hintergrund
Gesundheit Die Menstruation ist kein Tabu. Sie begleitet jede Frau und es ist wichtig, offen über den Zyklus der Frau zu sprechen.