Tief Luft holen! Richtig atmen hilft dabei, Gefühle stärker zuzulassen

Falsches Atmen hält Emotionen zurück. Psychotherapeutin Caroline Kunz erklärt, wie man richtiges atmen lernen kann und leichter durchs Leben geht.

Junge hübsche Frau seitlich zu sehen.
Junge hübsche Frau seitlich zu sehen.

Schnell noch zum Bäcker sprinten, dann zur U-Bahn rasen. In einer Viertelstunde beginnt die Präsentation im Büro. Stress und Hektik im Alltag lassen oft kaum eine Verschnaufpause. Für tiefes, beruhigendes Ein- und Ausatmen scheint schlichtweg keine Zeit zu bleiben. Dabei würde es dem eigenen Wohlbefinden guttun, wenn die Atmung weniger flach wäre. Denn Atemzüge und Gefühlsleben sind stark miteinander verbunden. Die gute Nachricht: Richtiges Atmen kann man lernen. Caroline Kunz, Allgemeinmedizinerin und Psychotherapeutin in Wien, erklärt im Interview, worauf es ankommt.

activebeauty: Warum ist die Art und Weise unserer Atmung von Bedeutung – abgesehen von der Sauerstoffversorgung?

Die Atmung begleitet im Grunde alle Stoffwechselprozesse und Regungen des Körpers. Das umfasst vor allem Körperspannung, Muskulatur, Gefühle, vegetatives Nervensystem und indirekt auch die Hormonregulation.

Was machen die meisten Menschen beim Atmen falsch?

Der erste wichtige Schritt ist, dass man einmal bewusst wahrnimmt, wie man atmet. Über dieses Wahrnehmen kann man beginnen, tiefer in den Bauch und das Becken zu atmen. Wer sich das angewöhnt, fühlt sich frischer und weniger müde. Er bekommt ein besseres Körpergefühl und kann seine Emotionen klarer wahrnehmen.

Wie und wo kann man denn lernen, richtig zu atmen?

Richtiges Atmen lässt sich zum Beispiel im Zuge von asiatischen Bewegungslehren wie Yoga oder Qigong lernen. Sie integrieren bewusstes Atmen zur Stressverarbeitung. Nicht zuletzt kann man auch sehr gut beim Ausdauersport seine Atmung trainieren.

Was ist eine Atemtherapie?

Das Atmen selbst kann man zum Beispiel über ein Biofeedback-Gerät mit einem Atemsensor üben, weil das die Reaktionen des vegetativen Nervensystems zurückmeldet. Wenn man bereits sehr viel aufgestaut hat, kann man auch eine eigene Therapiemethode nützen, die holotrope Atemarbeit. Das ist eine beschleunigte Atmung, die dabei hilft, Emotionen abzuarbeiten. Sie wirkt wie eine Entschlackungskur für die Seele.

Caroline Kunz

Caroline Kunz führt eine Praxis für Integrative Medizin und Psychotherapie in Wien.


2 Januar 2019 | Text: Andrea Fallent | Fotos: Stocksy; Fotografin: Inge Prader

Auch interessant
Geschenke: Bei dm gibt es neue Produkte!
Geschenke für uns und unsere Liebsten Neue Geschenke in den Regalen: Diese Produkte zum Verschenken bei dm finden wir gut.
Ein Hufeisen, ein vierblättrigen Kleeblatt gelten neben dem Traumfänger als Glückbringer
Coach Amulette und Schutzengel sind Relikte aus alten Zeiten? Nein, im Gegenteil: Neue Spiritualität verhilft den Glücksbringern zu neuem Boom. Aber wie ist die Wirkung von Traumfänger, Glücksbringer & Co tatsächlich?