Sprechen wir endlich offen über die Menstruation!

Veröffentlicht am 8. März 2019

Die Menstruation ist kein Tabu. Sie begleitet jede Frau und es ist wichtig, offen über den Zyklus der Frau zu sprechen.

Eine rosarote Rose vor einem rosaroten Hintergrund
Eine rosarote Rose vor einem rosaroten Hintergrund

Die Menstruation ist für jede Frau ein absolut individuelles Thema, das oft ganz schön überfordernd wirken kann. Neben einer professionellen gynäkologischen Betreuung hilft vor allem eines: darüber reden und Erfahrungen austauschen. Denn welches Problem man auch hat – es gibt mehr Leidensgenossinnen, als man glaubt.

Vom Mädchen zur Frau

Durchschnittlich kommt die erste Regel etwa mit 12,5 Jahren. Der Menstruationszyklus ist in den ersten Jahren bei vielen Mädchen noch sehr unregelmäßig. Es dauert eine Weile, bis der Körper seinen Rhythmus findet und die „Tage“, wie man sie gerne nennt, regelmäßig kommen. Ein Periodenkalender kann hierbei hilfreich sein um den Überblick zu behalten.

Für viele Frauen sind die Tage vor den Tagen ganz schön anstrengend. Sie leiden an PM, dem so genannten prämenstrualen Syndrom, fühlen sich unwohl oder sind leichter gereizt. Das alleine ist anstrengend genug im Monatszyklus einer Frau. Hinzu kommt auch noch die Frage über die richtige Wahl in Sachen Hygienehelfer.

Viele Frauen sprechen nach wie vor nicht gern über ihre Tage. Doch dank zahlreicher Aktivistinnen, die vor allem auch online ganz offen über Menstruation sprechen, gelangt das Thema langsam dorthin, wo es hingehört: in den Bereich absoluter Normalität. Denn je mehr Mädchen und Frauen wissen, wie unterschiedlich die Menstruation bei jeder Einzelnen sein kann, umso besser.


8 März 2019 | Text: Redaktion | Fotos: Stocksy

Schon Gelesen?