Blumen für die Seele: Valentinstag mit Oprah Winfrey

Veröffentlicht am 14. Februar 2019

Oprah Winfrey ist eine der erfolgreichsten Frauen unserer Zeit. Woher sie ihre Kraft nimmt, teilte sie jahrelang in ihrer Kolumne – eine perfekte Lektüre für alle, die den Valentinstag am liebsten auf der Couch verbringen.

Oprah Winfrey mit extravaganter Brille
Oprah Winfrey mit extravaganter Brille

Oprah Winfrey

Wenn ich eins vom Leben gelernt habe, dann ist es das hier: Jeder Tag bietet Gelegenheit, tief Luft zu holen, die Schuhe in die Ecke zu feuern und einfach loszutanzen – ohne Reue zu leben, mit so viel Freude, Spaß und Lachen, wie man nur verkraften kann. Man kann mutig auf der Bühne des Lebens Walzer tanzen und seiner inneren Stimme vertrauen, die einen in die richtige Richtung leitet, oder sich eingeschüchtert in eine Ecke zurückziehen, wo Ängste und Selbstzweifel lauern. Genau jetzt haben Sie die Wahl – denn dies ist der einzige Augenblick, der Ihnen gewiss ist.

Oprah Winfrey macht ihren Weg

Die erfolgreichste Talkmasterin aller Zeiten, Schauspielerin, Produzentin, Ehefrau, Bücherwurm – und in den USA sogar so beliebt, dass sie als nächste Präsidentschaftskandidatin der Demokraten gehandelt wurde. Oprah Winfrey erzählt die Geschichte des American Dream, denn die Afroamerikanerin wurde vom „Tellerwäscher zum Millionär“, oder besser: vom einfachen Mädchen zur Milliardärin. Zunächst eine junge Nachrichtenmoderatorin in Baltimore, wechselte Winfrey 1983 als Gastgeberin für die Morgentalkshow „AM Chicago“ nach Illinois. Aufgrund ihres Erfolgs wurde die Show schon bald in „The Oprah Winfrey Show“ umbenannt. Von Menschen in Armut über Suchtkranke bis hin zu Opfern von sexuellem Missbrauch: Für Winfrey gab es keine Tabuthemen und genau das machte sie so einzigartig. In den 1990er-Jahren gründete sie den Oprah’s Book Club, der jahrelang die Bestseller-Listen in den USA bestimmte, 2011 startete sie ihren eigenen Pay-TV-Sender. Außerdem gehört sie zu den großzügigsten Philanthropinnen (mit 40 Millionen Dollar initiierte sie 2004 etwa die Oprah Winfrey Leadership Academy for Girls in Südafrika), trat 2008 mit Barak Obama bei Wahlkampfveranstaltungen auf und berührte mit einer kämpferischen Rede zu Frauen- und Bürgerrechten bei den Golden Globes 2018 ein Millionenpublikum.

What Oprah Winfrey knows for sure

Woher sie ihre Energie nimmt, teilte Winfrey jahrelang in ihrer Kultkolume „What I Know for Sure“ mit ihren LeserInnen – ein Sammelsurium voll wundervoller Erkenntnisse und Lichtblicke, gesammelt erschienen unter dem Titel „Was ich vom Leben gelernt habe“ (Fischer Verlag, 2015). Sie behandeln die für Winfrey zentralen Themen des Lebens, gegliedert in acht Kapitel, die allein durch ihre Bezeichnung den unverrückbaren Optimismus in Worte fassen, den Oprah Winfrey verkörpert. Von der Fähigkeit zur „Freude“ über das Glücksgefühl, das einem „Durchhaltevermögen“ bescheren kann, bis hin zur Wichtigkeit von „Dankbarkeit“, dem Erkennen von „Chancen“ oder die Quellen von persönlicher „Stärke“ – von dieser Frau jeder etwas lernen und in jeder ihrer Kolumnen versteckt sich auch eine fundamentale Erkenntnis. Unter anderem die, dass jeder Mensch mutig genug sein muss, sich selbst die Liebe zu schenken, die einem andere vielleicht vorenthalten. Und dass jeder Tag die Möglichkeit bietet, zu wachsen und an seinem eigenen, ganz persönlichen Glück zu feilen.

Buchtipp für den Valentinstag:

Buchcover Oprah Winfrey, Was ich vom Leben gelernt habe

Oprah Winfrey
Was ich vom Leben gelernt habe

Übersetzt von: Andrea Kunstmann

Preis: € (A) 13,40
256 Seiten
FISCHER Taschenbuch


14 Februar 2019 | TEXT: SANDRA STEINDL | BILD: GETTY IMAGES

Schon Gelesen?