Wünsche für die Zukunft: Träume kennen keine Grenzen

Veröffentlicht am 1. Januar 2019

Fünf Länder, fünf Frauen. Wir haben junge Menschen gefragt, was sie sich für ihr Leben und die Welt erhoffen. Trotz aller Unterschiede: Die tiefen, inneren Herzenswünsche, vereinen über Ländergrenzen hinweg.

Drei Freunde genießen den Ausblick
Drei Freunde genießen den Ausblick

„Was will ich im Leben?“ Diese Frage bewegt Menschen in allen Lebenslagen. Vor allem aber in jungen Jahren. Es ist nicht immer leicht, eigene Wünsche, Ziele und Träume zu definieren. Manchmal hilft es aber, sie auszusprechen oder niederzuschreiben. Das macht vieles klarer.

Fünf Frauen aus verschiedenen Städten in ganz Europa haben genau das für uns getan und uns ihr Herz geöffnet. Sie verraten ihre Träume und Wünsche für die Zukunft. So unterschiedlich ihr Leben auch sein mag, so ähnlich sind die Ziele und Vorstellungen der Frauen, wenn es um innere Herzenswünsche geht.

„Ich bin mir noch nicht sicher, in welche Richtung sich mein Leben und meine Karriere entwickeln. Halt geben mir meine Familie, mein Freund, meine Freunde. Ich träume davon, mir inneren Frieden und Glück zu bewahren. Heute bedeutet das, großartige Menschen um mich zu haben, in der Arbeit vielfältige, dynamische und kreative Dinge zu machen, zu reisen, zu entdecken, zu lernen. Wer ich bin und was ich jeden Tag mache, soll mich erfüllen und zufrieden machen.“

„Ich liebe Musik. Im Moment nehme ich Gitarrenstunden und lerne Musiktheorie. Mir gefällt es, zu malen, zu fotografieren. An der Kunst interessieren mich vor allem die verschiedenen Techniken, um eine Geschichte, eine Wahrnehmung oder ein Gefühl zu erzählen. Auch Philosophie ist ein Hobby. Ich lese Bücher darüber und tausche mich mit meinen Freunden aus. Ich würde gerne an die Akademie der bildenden Künste gehen und Bühnenbild studieren, mich der Kunst und der Philosophie widmen und mit dem Rucksack um die Welt reisen.“

„Das Wichtigste für mich ist, zu mir selbst ehrlich zu sein und mit mir im Reinen zu sein. Dazu gehört auch, auf meinen Körper und meine Bedürfnisse zu hören, jung, frei und zuversichtlich zu sein. Außerdem, von Menschen umgeben zu sein, die mir wichtig und mir gegenüber loyal und echt sind. All das gibt mir Stärke und motiviert mich, jeden Tag mein Bestes zu geben. Ich fokussiere auf das Jetzt und lasse mich vom Rest überraschen. Natürlich möchte ich weiter studieren, für meine Meinung einstehen, reisen, neue Freundschaften knüpfen, mich in Menschen verlieben, frei und glücklich sein.“

„Am wichtigsten sind für mich derzeit meine schulische Ausbildung, da bald die Matura ansteht, mein intensives Sporttanz-Training und meine kleine Hamsterdame Karla, die ich über alles liebe. Meine Träume für die Zukunft sind ein Penthouse mit Wahnsinns-Aussicht über die Stadt und ein Leben in Australien oder Nordamerika.“

„Momentan erhoffe ich mir ein aufregendes, abwechslungsreiches, unabhängiges Leben voller Eindrücke und glücklicher Momente. Am wichtigen ist mir, mit mir selbst im Einklang und zufrieden zu sein. Ich bin ein sehr selbstkritischer Mensch, der viel von sich erwartet. Natürlich bringt dieser Ehrgeiz mich in vielen Bereichen weiter und begünstigt mein Streben nach selbstgesteckten Zielen. Aber zu hohe Erwartungen können ebenso schnell in Frustration abrutschen. Für mich ist es deshalb wichtig, mein Wohlbefinden nicht nur an Erfolg und Produktivität auszumachen.“

Wünsche für die Welt

„Ich denke, dass eine Transformation im Inneren der Menschen wichtig ist. Man sollte loskommen von dem individualisierten Verhalten. Und von den Erwartungen an das, was nach unseren materiellen Vorstellungen in einem glücklichen und erfüllten Leben vorhanden sein muss.“


1 Januar 2019 | Text: Maria Kapeller |

Schon Gelesen?