Glow Vienna

Zero Waste: Plastikfrei einkaufen – mit diesen Tipps!

Plastikmüll ist Brennholz für den Klimawandel und verwandelt unsere Meere in Mikroplastik-Ozeane. Weil uns das alle betrifft, haben wir ein paar Tipps: So kaufen Sie bei dm plastikfrei ein.

Plastikfrei einkaufen bei dm ist ganz leicht - holen Sie sich diese nachhaltigen Produkte.
Plastikfrei einkaufen bei dm ist ganz leicht - holen Sie sich diese nachhaltigen Produkte.

Ende August war es so weit: Der erste Gletscher in Island wurde offiziell für tot erklärt. Auch für die österreichischen Gletscher sieht es nicht gut aus. Die Pasterze verlor im Jahr 2018 rund sechs Meter an Eisdicke im unteren Bereich. Auswirkungen der globalen Erderwärmungen, die unumkehrbar sind. Ein globales Umdenken zu mehr Nachhaltigkeit ist brennend notwendig – und ein wichtiger Schritt wäre, den enormen Plastikverbrauch zu reduzieren.

Zero Waste gegen die Gletscherschmelze

34 kg Plastikmüll entsorgt jeder Österreicher im Schnitt pro Jahr, so zumindest der Stand von 2015. Was davon nicht recycelt wird, wird mit dem Restmüll verbrannt, feuert CO2 in die Atmosphäre – und fehlt in der Industrie. Die muss neuen Kunststoff herstellen und setzt wiederum CO2 frei. Diese Unmengen an Kohlenstoffdioxid unterstützen den Treibhauseffekt. Veränderung fängt in den eigenen vier Wänden an und plastikfrei einkaufen ist leichter als gedacht. Hier ein paar einfache und umweltschonende Tipps, wie Sie plastikfrei bei dm einkaufen und den Müll damit reduzieren können.

Plastikfrei einkaufen mit diesen dm Produkten

Essen und trinken:

  1. Haare waschen mit festem Shampoo: Shampoo ohne Plastikverpackung – stattdessen ist festes Shampoo in Papier gehüllt. Damit pflegt es nicht nur die Haare, sondern auch die Umwelt.
  2. Waschmittel nachfüllen statt neu kaufen: Nicht ganz plastikfrei, aber zumindest plastikreduziert und pro Zero Waste: Kaufen Sie Wasch- und Geschirrspülmittel nicht neu, sondern füllen Sie die leeren Behälter bei einer der vielen dm Abfüllstationen wieder auf!
  3. Damit der Abfluss nicht verstopft ein Abflusssieb benutzen! Wenn das nichts bringt, nicht zum Reiniger greifen sondern einen Abflussstab aus Holz nehmen. Der sieht ein bisschen aus wie ein gerillter Bleistift. Man zwirbelt damit den Schmutz aus dem Abfluss.

Pflegen:

  1. Heilerde – Die Patentlösung im Bad: Raus mit Cremes, Gesichtsmasken und Magentabletten, rein mit dem Wundermittel für einen gesunden Körper: Heilerde! Ob Akne, fettige Haut, Cellulite oder Sodbrennen – Heilerde hilft. Und das plastikfrei und vegan.
  2. Plastikfrei Ohren reinigen: Ihre Ohren können Sie mit den Wattestäbchen von ebelin umweltschonend sauber machen. Statt einem Plastikschaft haben sie einen aus Papier.
  3. Mit Bambuspflastern Wunden versorgen: Pflaster aus Plastik sind Schnee von gestern. Die Bambus-Pflaster von Patch sind hypoallergen, plastik- und chemikalienfrei. Die Kids-Version gibt es mit putzigem Pandamotiv.
  4. Den Po säubern mit Holzfaser-Feuchttüchern: Veocel nennt sich das Material, das Plastik aus Feuchttüchern verbannt. Die dm Eigenmarken Jessa, SauBär und Sanft&Sicher produzieren die Tücher aus Holzfasern. Und das Gute: Diese Feuchttücher dürfen Sie auch in der Toilette entsorgen! Sie verstopfen nicht die Abwasserrohre.
  5. Zahnbürste aus Holz benutzen: Die Buchenholz-Zahnbürste von alverde ist aus 100 Prozent biologisch nachwachsenden Ressourcen hergestellt. Die perfekte Lösung für alle, die plastikfrei Zähne putzen wollen.

1 Oktober 2019 | Text: Annalina Jegg | Fotos: Stocksy

Auch interessant
Viele Holzzahnbürsten ordentlich auf einem Tisch positioniert
Großes Angebot Plastikmüll ist ein drängendes Problem unserer Zeit und zero waste der Trend der Stunde. Dabei kommt man auch im Badezimmer plastikfrei durch den Tag - mit diesen Tipps.
Viele Inhaltsstoffe, die in der Kosmetikindustrie verarbeitet werden, schaden unserem Körper - wir zeigen welche und woran Sie sie erkennen.
und wie Sie sie erkennen Parabene, Silikone, Paraffine oder künstliche Duftstoffe: Die Liste der schädlichen Inhaltsstoffe in der Kosmetik ist lang. Die Alternative ist Naturkosmetik, in der viele typische Zutaten tabu sind.