Schenken einmal anders

Veröffentlicht am 26. November 2018

Auf dem Flohmarkt findet man vieles, was sonst nur teuer zu erstehen ist: Sammlerstücke, Unikate und originelle Geschenke. Wer bei der Geschenksuche auf Secondhand zurückgreift, setzt zugleich ein Zeichen gegen den Ressourcenverbrauch und die Wegwerfgesellschaft.

Diverse Porzellanteller von oben.
Diverse Porzellanteller von oben.

Flohmarkttipps:

  • Wer feilscht, kann echte Schnäppchen machen und den Preis um bis zu 20 Prozent herunterhandeln. Das erste Gebot sollte immer so weit unter dem angegebenen Preis liegen, dass der Händler Spielraum für ein Gegenangebot hat. Die besten Schnäppchen erzielt man meist am frühen Morgen und am späten Abend.
  • Wer gleich mehrere Artikel kaufen möchte, kann versuchen, einen günstigen Paketpreis zu verhandeln.
  • Am günstigsten sind Pfarrflohmärkte. Die Standgebühren kommen außerdem oft einem guten Zweck zu.
  • Wer mit Wühlkisten nichts anfangen kann, ist auf Szeneflohmärkten richtig. Hier zahlt man insgesamt höhere Preise, dafür ist die Ware aber vorsortiert. Die Aussteller sind überwiegend auf Vintage-Mode und Designerware spezialisiert. Dazu gibt es Getränke und Musik. Leider finden sie nicht regelmäßig statt.

Tipp

Weitere Flohmarkttermine auf www.flohmarkt.at


26 November 2018 | TEXT: DENISE SIEBKE | FOTO: STOCKSY

Schon Gelesen?