Tieren im Winter helfen: mit Laub, Futter und Herz

Es macht Spaß Igel, Eichhörnchen und Vögel bei einem Winterspaziergang durch den Park zu entdecken und zu beobachten. Und es macht Sinn, sie bei der Futtersuche oder beim Nestbau zu unterstützen. So können Sie Tieren im Winter helfen.

Igel vor rosa Hintergrund mit Text Take Heart
Igel vor rosa Hintergrund mit Text Take Heart

Herz und Hilfe für Tiere im Park

Winterruhe, Winterschlaf oder Winterstarre – Tiere überwintern unterschiedlich oder nicht in unseren Breitengraden. Während einige Vögel in den Süden reisen, haben es andere Tiere bei uns besonders in strengen Wintern schwerer. Zudem wachsen Stadt und Natur immer weiter zusammen. Besonders in „aufgeräumten“ Parks haben Igel, Eichhörnchen und Vögel aber oft wenig Möglichkeiten, sich zu verstecken oder Futter zu finden. Mit diesen Tipps kann man den Tieren im Winter helfen.

Fazit

„Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt,
aber die ganze Welt verändert sich für dieses eine Tier!“


21 November 2018 | TEXT: Caroline Eßl | FOTOS: Stocksy

Auch interessant
Nachhaltigkeit vermitteln: Selbst etwas zu pflanzen hilft Kindern, die Natur schätzen zu lernen.
Es gibt keinen Planeten B Kinder freuen sich zu Weihnachten auf eines ganz besonders: Geschenke. Die Kleinen verstehen noch nicht, dass die Umwelt darunter leidet, wenn wir sie mit (Plastik-)Kram überhäufen. Doch da es keinen Planeten B gibt, kommen Sie nicht darum herum, Ihren Kindern Nachhaltigkeit zu vermitteln.
Kinder und Jugendliche haben Talente, helfen Sie Ihrem Kind, seine zu entdecken.
Talent heißt nicht Hochbegabung Teenies wissen häufig nicht (mehr), worin sie wirklich gut sind, wofür sie sich begeistern und was sie ausmacht. Mit diesen sechs Tipps vom Kinder- und Jugendcoach lassen sich Talente aus dem Schlummerschlaf holen und Blockaden lösen.