Erster Baby-Winter: Walking in the Winter Wonderland

Veröffentlicht am 28. November 2018

It’s Winter, baby! Damit es die Kleinsten bei den niedrigen Temperaturen auch schön warm haben, gibt’s hier die besten Tipps und Tricks rund um den ersten Baby-Winterspaziergang.

Baby in rot-weiß gestreiftem Body.
Baby in rot-weiß gestreiftem Body.

Der Baby-Winter-Guide für Neumamas

Schnee, Eis, frostige Temperaturen – wenn die Welt in eine weiße Decke gehüllt ist, wird einem zwar warm ums Herz, aber oft kalt in den Fingerspitzen. Trotzdem ist es die schönste Zeit für gemütliche Baby-Winterspaziergänge – denn auch die Kleinsten sollten täglich an die frische Luft, selbst wenn es draußen frostig-frisch ist. Warum ein Baby Winter-Temperaturen durchaus schätzen kann? Die kalte Luft regt die Durchblutung an und sorgt dafür, dass die Kleinen am Abend bestimmt gut schlafen. Und noch ein Plus: Auch Wintersonne bringt einen Vitamin-D-Schub. Aber: Ab wann sollte man mit einem Baby-Winterspaziergänge überhaupt erstmals antreten? Als Faustregel gilt: Hat es starke Minusgrade, sollte das Kind bereits mindestens drei Monate alt sein, ansonsten gilt schon zwei bis drei Wochen nach der Geburt: raus ins Winter-Wunderland. Wichtig: Das Baby sollte ganz gesund sein – also auch keine leichten Erkältungssymptome zeigen. Und: Beim Anziehen des Babys Winter-Ausstattung nicht vergessen! Wie viele Schichten? Welche Materialien? Was soll man vermeiden? Wir haben eine kleine Checkliste für die erste Schneetour zusammengestellt.

Julia Reichl, Hebamme

„Besonders wichtig ist ein guter Fellsack für den Kinderwagen, da Fell nicht nur wärmend, sondern auch regulierend wirkt. Das ist von Vorteil, wenn beispielsweise mittags die Sonne rauskommt und das Baby auf der warmen Terrasse einschläft.“

Baby anziehen – Winter-Edition

Mögliche Schichten:
Body aus Wolle/Seide/Lycra
Strumpfhose
Strampler
dicke Socken
Pulli oder Jäckchen

Baby-Winter-Must-Haves

  1. Fellsack (wirkt wärmend und regulierend)
  2. Mütze, die über die Ohren reicht, am besten aus weichem Wollwalk
  3. Fäustlinge, Socken, evtl. Schal
  4. Fellpatschen (besonders für Trage-Kinder)
  5. Für Tragemütter: Winter-Tragejacke mit Baby-Einsatz
  6. Overall oder dicke Jacke
  7. Kälteschutzcreme oder Wind- und Wettercreme (inkl. Sonnenschutzfaktor): Achtung: Ohren nicht vergessen und die Creme eine halbe Stunde vor dem Spaziergang auftragen
  8. Muff für den Kinderwagen (zum Händewärmen)
  9. Winterfester Kinderwagen (große Reifen, evtl. Isomatte, warmes Kirschkernkissen oder Wärmflasche für die Füße)

28 November 2018 | Text: Sarah Eder | Foto: Stocksy
TAGS: ,

Schon Gelesen?