Active Beauty
5 Sommergewohnheiten, die wir beibehalten

Gutes Gefühl konservieren

5 Sommergewohnheiten, die wir beibehalten

Summer feeling für immer: Das geht – wenn wir uns die ein oder andere Gewohnheit aus dem Sommer mitnehmen in die kalte Jahreszeit.
Wenn die Tage kürzer werden und uns die langen Nächte auf die Stimmung drücken, wünschen wir uns ein kleines bisschen Summer feeling: Kurz mal in der Sonne baden, am See flanieren, mit Freunden bis spät in die Nacht grillen und lachen. 

Den Sommer können wir leider nicht einfach herbeizaubern, aber wir können uns die ein oder andere Gewohnheit aus dem Sommer einpacken. Und in der kalten Jahreszeit, wenn wir dringend ein bisschen Urlaubsfeeling brauchen, packen wir sie wieder aus. Diese Sommergewohnheiten sollten wir unbedingt beibehalten:


5x Summer feeling: Welche Gewohnheit nehmen Sie mit?

1. Öfter rausgehen

Im Sommer sind wir unheimlich viel und gerne draußen. Ob am See, im Biergarten, in den Bergen oder im Wald. Wir tanken also nicht nur Unmengen frische Luft, sondern auch Vitamin D. Gerade in der kalten Jahreszeit, wenn die Sonne schwächer scheint, kommen wir an das Hormon nicht mehr so leicht ran. Also: Gleich ab nach draußen für mehr Vitamin D! Das kann ein schöner Spaziergang sein, Sie können aber auch draußen mit Land Art kreativ werden – ja, auch wenn die Sonne nicht mehr 30 Grad hat!


2. Neues ausprobieren

Kennen Sie das auch: Im Urlaub finden Sie sich auf einmal auf einem Bananenboot oder einem Surfbrett wieder oder beim Erkunden einer alten Tropfsteinhöhle? Neues ausprobieren – das fällt im Urlaubsfeeling oft viel leichter. Darum packen wir das Bananenboot- und Tropfsteinhöhlen-Feeling jetzt aus und stürzen uns in ungeahnte Abenteuer. Das geht auch im Winter: Auf zum Schneeschuhwandern oder Rennbobfahren!


3. Fotowand basteln

Urlaubsfotos anschauen: Was triggert unser Summer feeling besser? Schnappen Sie sich darum Ihre schönsten Urlaubsbilder und basteln Sie daraus eine schöne Fotowand. Wann immer Sie ein bisschen Summer feeling brauchen – ein Blick auf Ihre Urlaubsfotowand genügt. Oder auch zwei. Nachweislich macht es glücklicher, sich öfter schöne Bilder anzuschauen!


4. Reisetagebuch schreiben

Auch Worte können uns entführen in die Welt von kalten Drinks, heißen Beats, Sommer, Sand und Meer. Darum: Schreiben Sie im nächsten Urlaub ein schönes Reisetagebuch mit all Ihren Urlaubserlebnissen. Kommt die Sommersehnsucht auf, klappen Sie das Büchlein auf und tauchen ein in Ihre Urlaubswelt. Schreiben ist übrigens eine Gewohnheit, die Sie am besten gleich beibehalten: Lesen Sie hier, wie Sie Journaling nutzen können, um glücklicher zu werden.


5. Neue Sprachen lernen

Der nächste Sommerurlaub geht nach Spanien? Prima, dann können Sie sich im Winter schon mal auf den Urlaub freuen und vorbereiten: Lernen Sie ein paar Brocken Spanisch! Sie können sich dann im Urlaub nicht nur in der Landessprache verständigen, sondern schmecken schon im Winter Paella im Mund, spüren die Südsonne auf der Haut, riechen die salzige Gischt …