Active Beauty
Sextoys: Vibrator, bitte kommen!

Vibrierendes Vergnügen

Sextoys: Vibrator, bitte kommen!

Bzzzz und AAH! Vibratoren schenken uns ungeahnte Höhepunkte – zumindest in der Theorie. Lesen Sie dieses Q&A bevor Sie loslegen.

Lovetoys, Dildos, Vibratoren – Namen für Sexspielzeug von dm gibt es viele, doch nur ein gemeinsames Ziel: Lust und Orgasmen bereiten! Durch Trends wie Sexual Wellness entdecken sich immer mehr Frauen neu – und zwar auch durch Selbstbefriedigung mithilfe von Vibratoren. Gut so!

Doch mittlerweile gibt es so viele Vibratoren, dass sich Einsteigerinnen oft überfordert fühlen. Welcher Vibrator ist denn nun der richtige? Wir beantworten die häufigsten Fragen zu den vibrierenden Lustspendern. Übrigens: Sextoys gibt’s auch ganz unkompliziert bei dm zu kaufen.

Vibratoren: Antworten auf die häufigsten Fragen

Worauf achten beim Sextoy-Kauf?

Ein starker künstlicher Geruch beim Auspacken ist nie ein gutes Zeichen! Ihr Vibrator sollte Ihnen schon etwas wert sein, schließlich kommt er in Berührung mit Ihren empfindlichen Schleimhäuten. Günstige Chinaware aus Jelly riecht nicht nur unangenehm, sondern kann vor allem auch gesundheitsschädlich sein. Setzen Sie auf hautfreundliche Produkte aus medizinischem Silikon. Diese sind nicht nur hypoallergen, sondern auch einfach zu reinigen.

Welchen Vibrator sollen Einsteigerinnen wählen?

Wenn Sie noch gar keine Erfahrung mit Vibratoren haben, heißt die Devise: ausprobieren! Denn natürlich hat jede Frau unterschiedliche Bedürfnisse was Stimulation, Form und Eigenschaften des Vibrators betrifft.

Ein Vibrator für Anfängerinnen sollte am besten möglichst viele Eigenschaften abdecken: Ideal sind mehrere Vibrationsstufen, eine angenehm sanfte Oberfläche und kein zu großer Schaft. Einen klassischen „Ladyfinger“ sollte jede Frau einmal ausprobiert haben.

Wer jedoch nur durch klitorale Stimulation wahre Befriedigung findet, darf sich den begehrten Womanizer nicht entgehen lassen. Unsere Empfehlung für Einsteigerinnen: Ein Rabbit-Vibrator. Womit wir auch schon bei der nächsten Frage sind.

Was ist ein Rabbit-Vibrator/Kaninchenvibrator?

Sex and the City hat ihn groß gemacht – Charlotte konnte damals nicht genug von ihm bekommen – und auch Jahrzehnte später ist er treuer Begleiter vieler Frauen: Der Rabbit-Vibrator. Verständlich, denn er ist ein ganz besonderer Vibrator, der das Beste aus beiden Welten vereint: Penetration und klitorale Stimulation.

Beim Kaninchenvibrator ist am üblichen Schaft zusätzlich ein kleinerer Schaft angebracht, der sich um die Klitoris kümmert. Manchmal sind am Klitoris-Stimulator noch zwei kleine „Öhrchen“ befestigt, die an einen Hasen erinnern – daher der Name.

Wie funktioniert ein Druckwellen-Vibrator?

The hype is real: An Druckwellen-Vibratoren kommt man nicht mehr vorbei. Womanizer (gibt es bei dm), Satisfyer & Co. sind in aller Munde. Warum? Weil Druckwellen-Vibratoren vielen Frauen die lang ersehnten Orgasmen bescheren – oft auch multiple.

Das funktioniert so: Der Druckwellen-Vibrator stimuliert die Klitoris ohne sie direkt zu berühren. Druckwellen-Vibratoren haben eine kleine Öffnung, die um die Klitoris platziert wird. Und dann geht’s los: Es beginnt mit leichtem Pulsieren, zusätzlich baut sich ein Unterdruck auf, der an der Klitoris saugt. Die Intensität können Sie selbst bestimmen.

Übrigens: Unter Wasser sollen die Schwingungen noch intensiver sein. Aber achten Sie bitte darauf, ob Ihr Druckwellen-Vibrator auch wasserdicht ist, bevor Sie in der Badewanne verschwinden!

Was ist ein Paarvibrator?

Paarvibratoren können – wie der Name schon sagt – während des Liebesspiels zu zweit verwendet werden. Durch sein schmales, U-förmiges Design stimuliert er gleichzeitig vaginal und klitoral. Dabei ist er so schmal, dass er auch während des Geschlechtsverkehrs eingesetzt werden kann und somit ihr und ihm vibrierende Lust bereitet.

Vibrator in der Schwangerschaft: Gefährlich fürs Baby?

Auch in der Schwangerschaft können Sie ohne Probleme Vibratoren benutzen, allerdings sollten Sie einige Dinge beachten: Der Vibrator sollte nicht zu laut sein und unbedingt aus unbedenklichen Materialien ohne Giftstoffen bestehen. Finger weg von Jelly! Reinigen Sie Ihr Sextoy gründlich, eine gute Hygiene bei Sex in der Schwangerschaft ist generell wichtig. Schwangere, die bereits Anzeichen für eine Frühgeburt wie häufige Kontraktionen haben, sollten lieber keinen Vibrator mehr verwenden.

Eigenen sich Vibrator-Apps für Fernbeziehungen?

Einer der belastendsten Faktoren in einer Fernbeziehung: die fehlende Intimität. Doch auch hier können Vibratoren helfen! Vibratoren wie etwa Lovense oder We-Vibe sind über Apps steuerbar und ermöglichen so erotische Verbundenheit über große Distanzen. Sobald Sie

die Bedienung freigegeben haben, kann Ihr Liebster den Vibrator von seinem Smartphone aus steuern – von kurzen spielerischen Vibrationen bis zur intensiven Stimulation. Er bestimmt Geschwindigkeit und Intensität und bringt Sie so mit seiner Hand zum Höhepunkt – auch, wenn Sie nicht im selben Bett liegen. Zusätzlich sind Live-Übertragungen möglich, damit er auch sieht und hört, was und ob es Ihnen gefällt.
 

Vibratoren bei dm

Billy Boy Deluxe Vibrator

Jetzt im dm Online Shop kaufen
Amorelie Moqqa Skipper Rabbit Vibrator

Jetzt im dm Online Shop kaufen
Womanizer Mini Auflegevibrator

Jetzt im dm Online Shop kaufen
Durex Intense Real Pleasure Vibrator

Jetzt im dm Online Shop kaufen