So wird die Einschulung zum Kinderspiel

Endlich zu den Großen gehören: Mit der Einschulung beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Der Schulstart ändert allerdings nicht nur für die Kinder einiges, sondern auch für die Eltern. Der Tagesablauf wird durcheinander gewirbelt – und die Gefühle.

Einschulung des Kindes leicht gemacht: So gelingt's
Einschulung des Kindes leicht gemacht: So gelingt's

Mit dem Schulstart kommen viele neue Eindrücke und Regeln auf Kinder zu. Aber auch für die Eltern wird mit der Einschulung einiges umgekrempelt. Falls Ihr Nachwuchs nicht ohnehin freudig vom Schulalltag erzählt, helfen diese Tricks, mit denen Sie Ihr Kind zum Reden bringen können. Mit unseren Erziehungstipps wird der Schulstart der Kinder stressfreier.

Was sich mit der Einschulung für Kinder ändert

Lehrer, Mitschüler und Räumlichkeiten: In der Schule wartet ein komplett neues Umfeld auf die jungen ABC-Schützen. Hier gelten außerdem bislang meist unbekannte Regeln. Pünktlichkeit, ruhig sitzen bleiben, leise arbeiten und aufzeigen, wenn man etwas sagen möchte. Am ungewohntesten für die Tafelklassler: sich tatsächlich nur auf eine erwachsene Person da vorne zu konzentrieren und stillzusitzen – und das in immer demselben Raum.

Als Kindergartenkind war es ja normal, ständig herumzuwirbeln, lauter verschiedene Pädagoginnen um sich herumzuhaben und auch die Zimmer im Kindergarten zu wechseln, je nach Lust und Laune. Eine der größten Herausforderungen wartet dann zuhause auf Kinder und Eltern (oder zuvor im Hort): Hausaufgaben machen. Denn bis zum Schulstart verbringen Kinder ihre Tage vor allem spielend.

Rituale erleichtern den Schulstart

Ein geregelter Tagesablauf ist das Um und Auf, damit die Neuerungen schnell zur Routine werden. Rechtzeitig ins Bett gehen und aufstehen, gemeinsam frühstücken sowie fixe Zeiten für Hausaufgaben stehen ab jetzt auf dem Stundenplan. Genügend Freiraum zum Spielen und Toben ist zum Ausgleich natürlich ebenso wichtig – planen Sie dafür unbedingt ausreichend Zeit ein. Gute-Nacht-Geschichten oder andere Rituale, die in der Kindergartenzeit bereits ihren festen Platz hatten, sollten während der Phase der Einschulung beibehalten werden. Denn bei so viel neuen Eindrücken und Emotionen sorgt Vertrautes für ein Gefühl der Sicherheit.

Bammel vor der Einschulung? Nicht notwendig mit diesen Tipps

Ein großer Schritt für kleine Schüler

Durch die neuen Herausforderungen machen Kinder mit der Einschulung oft auch einen großen Entwicklungsschritt. Sie gewinnen mehr und mehr Selbstbewusstsein und werden von Tag zu Tag selbstständiger. Vorausgesetzt Eltern nehmen den Kindern nicht zu viele Tätigkeiten ab und binden sie bewusst ein – ob beim Jause-Einkaufen, Schultasche-Packen oder bei der morgendlichen Kleiderwahl. Zugleich wünschen sich Kinder nun häufig mehr Privatsphäre, vor allem wenn Schulfreunde zu Besuch sind, wollen sie ungestört sein. Ist die Kinderzimmertür geschlossen, heißt das ganz klar: „Eltern müssen draußen bleiben!“.

Mit der Einschulung lernen auch Eltern dazu

1. Neuer Stundenplan – neuer Zeitplan

Ob man das Kind jeden Tag selbst von der Schule holt oder nachmittags in einer Kita betreuen lässt, auch der Tagesablauf der Eltern muss sich anpassen.

2. Loslassen lernen

Werden die Kinder im Kindergartenalter noch stark umsorgt, brauchen sie ab der Einschulung mehr Freiraum. Schenken Sie Ihren Kindern Vertrauen. Lassen Sie diese etwa den Schulweg Stück für Stück alleine meistern – oder gemeinsam mit Schulkameraden aus der Nachbarschaft.

3. Ein offenes Ohr haben

Fragen Sie täglich nach, hören Sie zu, akzeptieren Sie aber auch, wenn Ihr Kind mal nichts von der Schule erzählen möchte.

4. Hilfe ja, aber nicht immer

Mit Hausaufgaben und beim Lernen soll die Selbstständigkeit und Motivation gefördert werden. Geben Sie Ihren Kindern daher nur so viel Hilfe wie nötig ist, aber so wenig wie möglich.

5. Ein leerer Bauch studiert nicht gern

Während im Kindergarten für die Verpflegung meist gesorgt ist, bekommen die Eltern mit dem Schulstart morgens eine Extraaufgabe: Jausenbox herrichten!

6. Freunde auch nach der Schule

Ab der Einschulung kann in den eigenen vier Wänden schon mal mehr los sein, denn manchmal werden die Schulkameraden mitgebracht. Oder Ihr Kind will nach der Schule mit zu den neuen Freunden – und muss wieder abgeholt werden. Spontane Termin-Koordinationen werden bestimmt auf Sie zukommen.


20 August 2019 | TEXT: Caroline Essl | FOTOS: Stocksy

Auch interessant
Erziehungstipps: Ohne Schreien Kinder erziehen
Eltern Plagt Sie ein schlechtes Gewissen, wenn Sie Ihre Kinder anschreien? Die Mütter und Familienexpertinnen Jeannine Mik und Sandra Teml-Jetter erklären in ihrem neuen Buch, wie Sie Ihre Kinder ohne schreien erziehen können. Sieben praktische Tipps:
Der Erziehungsstil Attachment Parteiung ist umstritten
Eltern Sie sind vor kurzem Mama oder Papa geworden, aber Begriffe wie Attachment Parenting sind Ihnen noch ganz neu? Wir leiten Sie durch den Erziehungsdschungel - und haben den ultimativen Tipp für ein glückliches Baby!