Frau, die sich eine Gesichtsmaske abzieht
Welche Maske passt zu Ihnen?

Gesichtsmaske oder Tuchmaske: Was sie wirklich unterscheidet

Wussten Sie, dass es nicht unbedingt auf den Hauttyp ankommt, ob man lieber eine klassische Gesichtsmaske oder doch lieber ein Tuchmaske verwenden sollte? Wir verraten, warum.

Ob mit Hyaluron oder Peeling-Effekt: Unsere Haut liebt Gesichtsmasken. Klassischerweise kamen diese bisher in cremiger Form aus Tiegeln und Tuben. Neu und absolut im Trend sind aber Tuchmasken, die man fix-fertig auf das Gesicht legt.

Gesichtsmaske vs. Tuchmaske: Für alle Hauttypen geeignet

Beliebt sind Tuchmasken vor allem deshalb, weil es sie in unterschiedlichen Ausführungen und damit für absolut jeden Hauttyp gibt. Was viele nicht wissen: Eine klassische Gesichtsmaske und eine Tuchmaske unterscheiden sich von der Auswahl ihrer Inhaltsstoffe gar nicht sonderlich. Sowohl klassische Beauty-Masken als auch die moderne Tuch-Version gibt es in diversen Zusammensetzungen, die sich den Bedürfnissen der unterschiedlichen Hauttypen anpassen. Ob für trockene, unreine, älter werdende oder empfindliche Haut: Jede Haut wird fündig – egal ob Tuch- oder Gesichtsmaske.

Was ist der Unterschied zwischen Tuch- und Crememaske?

Weniger die Wirkstoffe, als vielmehr die Handhabung ist der ausschlaggebende Punkt bei der Wahl der passenden Maske: Tuchmasken kommen in praktischen Einzelverpackungen. Man muss sie einfach nur aufreißen, das Tuch herausholen, auf das Gesicht legen und wirken lassen. Das mit Wirkstoffen getränkte Vlies hat Aussparungen für Mund, Nase und Augen – kein kompliziertes Auftragen, keine Schmierereien im Badezimmer und keine Cremereste nach der Anwendung. Tuchmasken sind absolut unkompliziert in der Handhabung. Auch ihre handliche Einzelverpackung ist praktisch. Tuchmasken passen platzsparend in jedes Reisegepäck und machen eine ausgiebige Intensivpflege jederzeit und überall möglich.

Tuchmasken und die Umwelt

Tuchmasken sind praktisch und unkompliziert. Allerdings gelten sie auch als schnelllebige Wegwerfartikel, die unnötigen Müll produzieren. Wer hin und wieder eine Tuchmaske benutzt, muss sich deshalb nicht gleich Sorgen machen. Abzuwägen, ob man daheim im Badezimmer aber lieber eine klassische Maske aus Tube/Tiegel verwendet und eine Tuchmaske vielleicht nur auf Reisen oder zu besonderen Anlässen, macht hingegen durchaus Sinn.

Alternative: Gesichtsmaske selber machen

Oder aber man versucht es einmal ganz auf eigene Faust. Mit simplen Rezepten lässt sich eine Gesichtsmaske nämlich auch leicht selber machen. Dafür mischt man eine halbe, zerdrückte Avocado mit drei Esslöffeln Topfen und hebt vorsichtig zwei Teelöffel Haferflocken unter. Fertig ist die DIY-Maske, die jedem Hauttyp verwöhnende Erholung und extra viel Feuchtigkeit schenkt.

Tuchmasken

LVLY feuchtigkeitsspendende Tuchmaske

LVLY feuchtigkeitsspendende Tuchmaske

Jetzt im dm Online Shop kaufen
bei dm: Balea reinigende Maske

Balea reinigende Maske

Jetzt im dm Online Shop kaufen
Garnier SkinActive Nutri Bomb Tuchmaske mit Kokosmilch bei dm

Garnier SkinActive Nutri Bomb Tuchmaske mit Kokosmilch

Jetzt im dm Online Shop kaufen

Maske aus der Tube

Dr.Belter »sensi-bel« Couperosis Packung Gesichtsmaske von dm

Dr.Belter »sensi-bel« Couperosis Packung Gesichtsmaske

Jetzt im dm Online Shop kaufen
Balea Beauty Effect Power Maske bei dm

Balea Beauty Effect Power Maske

Jetzt im dm Online Shop kaufen
Teilen: Artikel bei Facebook teilen Artikel bei Whatsapp teilen Artikel URL kopieren
Anzeige