Ein rosaroter Einwegrasierer: Wann Rasierer wechseln? Bei diesen Anzeichen
Wichtig beim Enthaaren

Wann Rasierer wechseln? Bei diesen Anzeichen

Irgendwann muss die Rasierklinge erneuert werden. So viel ist klar. Doch wann der perfekte Zeitpunkt dafür ist, wissen die wenigsten. Diese sechs Anzeichen zeigen Ihnen, wann Sie den Rasierer wechseln sollten.

Wer den Rasierer zu spät wechselt, riskiert Stoppeln und schlimmstenfalls gereizte Haut. Tauschen Sie die Klinge zu früh, entsorgen Sie eine Klinge, die womöglich noch funktionstüchtig ist. Das ist nicht nur Geldverschwendung, sondern belastet auch unnötig die Umwelt. Für das perfekte Timing zum Wechseln der Rasierklingen braucht es daher etwas Feingefühl – und diese Tipps:

Wann den Rasierer wechseln? Wenn …

… rostige Stellen zu sehen sind

Bräunliche Verfärbungen auf den Klingen sind eines der deutlichsten Anzeichen dafür, dass der Rasierer gewechselt werden sollte. Rost lässt nämlich die Klingen nicht nur stumpf, sondern auch derart uneben werden, dass sie kleine Mirko-Verletzungen in der Haut hinterlassen können. Wer ein solch unnötiges Entzündungsrisiko vermeiden will, prüft die Klingen daher vor jeder Rasur auf Rostablagerungen.

… es Ablagerungen zu sehen sind

Wann Sie den Rasierer wechseln müssen, erkennt Sie, wenn Sie genauer hinschauen: Zwischen den einzelnen Rasierklingen entstehen manchmal kleine Rückstände. Solche Verschmutzungen können durch Reste von Rasierschaum, Duschgel oder Haarstoppeln entstehen. Zwar wird das Rasurergebnis durch solche Ablagerungen abgeschwächt, dies allein macht aber noch nicht zwingend einen Klingenwechsel notwendig. Werden die Klingen nämlich von den Rückständen befreit, funktioniert der Rasierer in der Regel wieder einwandfrei. Einfach die Klingen mit einer alten Zahnbrüste sauber putzen; sofern sich alle Ablagerungen entfernen lassen, steht einer Rasur nichts im Wege.

… der Pflegestreifen kaum noch sichtbar ist

Moderne Rasierer sind mit einem Pflegestreifen ausgestattet, der die Haut während der Rasur mit rückfettenden und beruhigenden Wirkstoffen benetzen soll. Im Laufe der Zeit löst sich dieser Pflegestreifen durch Abnutzung ab. Teilweise trocknet er auch aus, wird porös und bröckelt ab. Auch solche Vorkommen sind allerdings nicht zwingend ein Anzeichen dafür, dass die Rasierklinge ausgewechselt werden muss. Es bedeutet lediglich, dass der Pflegeeffekt nicht mehr so umfangreich ist, wie zuvor. Stellt man jedoch bei der Rasur fest, dass das Ergebnis stoppelig ist oder sich die Haut rau und gereizt anfühlt, ist tatsächlich von einer Abnutzung des gesamten Rasierers auszugehen.

… die Haut gereizt ist

Die Haut zeigt einem am deutlichsten, wann der Rasierer gewechselt werden muss. Rötungen, trockene Haut, Juckreiz oder kleine Pickelchen sind ein deutliches Anzeichen für einen Klingentausch. Wichtiger Hinweis: Sofern derartige Hautirritationen auch nach Austausch der Rasierklinge auftreten, sollte überprüft werden, ob auch eine Überempfindlichkeit gegenüber dem Rasierschaum der Auslöser sein könnte. Dafür trägt man den Rasierschaum einfach auf der Innenseite des Handgelenks auf, lässt ihn kurz einwirken und wäscht das Ganze mit Wasser ab. Sofern Reizungen entstehen, sollte künftig ein anderer Rasierschaum benutzt werden.

… Sie ständig Shampoo statt Schaum verwenden

Wer dauerhaft auf Rasierschaum verzichtet und für die Rasur stattdessen Duschgel oder Shampoo benutzt, muss ebenfalls damit rechnen, dass sich die Rasierklinge frühzeitig abnutzt. Die enthaltenden Wirkstoffe sind nämlich belastender für die Klinge als Rasierschaum und führen so zu einer verstärkten Abnutzung. Abgesehen davon sind die Gleiteigenschaften geringer, so dass die Rasur oft weniger gründlich wird.

… es zu stoppeliger Haut kommt

Bleiben nach der Rasur kleine Stoppelhärchen auf der Haut zurück, kann dies ein Zeichen für einen Klingentausch sein; muss es aber nicht. Vielleicht wurde auch einfach nur zu schnell oder mit einem zu geringen Druck rasiert, so dass nicht alle Härchen vom Rasierer erfasst wurden. In diesem Fall wiederholt man die Rasur. Wird das Ergebnis trotzdem nicht glatter, ist ein Auswechseln der Rasierklinge ebenfalls sinnvoll.

Und was ist beim Elektro-Rasierer Zeit für den Klingentausch?

Sie sind weder Wasser noch Rasierschaum oder Seifenrückständen ausgesetzt. Außerdem liegen ihre Klingen geschützt unter einem Scherblatt, so dass der Klingentausch bei elektronischen Rasierern deutlich seltener notwendig ist, als bei einem Nassrasierer. Eine Pauschalaussage, nach welchem Zeitraum ein Austausch nötig ist, lässt sich zwar nicht tätigen; aber auch hier gibt es deutliche Anzeichen. Stoppelige Haut ist wohl das deutlichste. Auch Juckreiz kann ein Zeichen dafür sein, dass die Klingen nicht mehr scharf schneiden, sondern nur noch grob „reißen“. Um sicher zu gehen, dass eine stumpfe Klinge an diesen Symptomen Schuld ist, klopft man den Scherkopf gründlich aus und reinigt ihn mit einem trockenen Pinsel. Lassen sich die Symptome auf diese Weise nicht beheben, ist ein Klingentausch sinnvoll.

Teilen: Artikel bei Facebook teilen Artikel bei Whatsapp teilen Artikel URL kopieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige