Sonnengebräunte Frau bindet sich ihre blondierten Haare zu einem Ponytail
Hoch die Haare

Ponytail: Wie der Klassiker in 2 Varianten gelingt

Haare zusammenbinden und fertig? Fast: Ein Ponytail, ob mit oder ohne Extensions, braucht vorab die richtige Pflege – und diese Profitricks zum Stylen.

Ein hoher, voluminöser Ponytail galt bereits in den 1960er-Jahren als Hingucker auf den Red Carpets – und er ist es bis heute geblieben. Kein Wunder, denn die Zopffrisur wirkt zugleich glamourös und keck, lässt das Gesicht schmaler wirken und ist vor allem im Sommer super praktisch und schön. Ein Grund mehr, Frisuren mit Haargummi zu lieben.

Damit der Ponytail glamourös wirkt und lange hält, gibt es ein paar Tricks zu beachten. Wir haben bei Helmut Maier, Chefstylist bei dm, und Renate Harrer, Qualitätstrainerin bei dm, nachgefragt: Sie verraten, wie Sie einen voluminösen Zopf hinbekommen, wann Extensions zum Einsatz kommen und wie ein tiefsitzender Ponytail im Sleek-Look gelingt.

4 Experten-Tipps für jeden Ponytail

Es gibt zwei Möglichkeiten, wie Sie einen Ponytail stylen können: entweder hoch am Hinterkopf oder tiefsitzend im Nacken. Für beide Varianten hat das dm Expertenteam Profi-Tipps, mit denen die Looks auch ohne Extensions schön werden.

Tipp 1: Die richtige Vorbereitung

Reichhaltige Pflege und Hitzeschutz: Wenn Sie langes Haar haben, sollten Sie für schön glänzende Haare diese mit einer intensiven Pflege vorbehandeln, also etwa mit Conditioner oder Haarkur. Und: Hitzeschutz nicht vergessen, wenn Sie die Haare vorher glätten.

Volumenpuder für mehr Halt: Auch vorab etwas Volumenpuder in den Haaransatz einzuarbeiten macht die Haare griffiger und verleiht dem Ponytail mehr Halt und Volumen.

Dünner Haargummi statt Spiralgummi: Der Spiralgummi ist für einen Ponytail nicht ideal, da er zu wenig Halt gibt. Dieser funktioniert z.B. bei einem Messy Dutt besser. Daher lieber dünne Haargummis verwenden. Ein Scrunchie kann als Hingucker am Ende noch über die Haargummis gezogen werden.

Tipp 2: Brauche ich wirklich Extensions für meinen Ponytail?

Die einen schwören darauf, andere verzichten auf künstliche Haarteile lieber. Ob Sie Extensions verwenden, ist eine Frage des Geschmacks – und es kommt auch darauf an, welchen Look Sie sich für Ihren Ponytail wünschen. Chefstylist Maier: „Um optisch an Länge zu gewinnen, werden Sie bei kürzeren Haaren nicht um Extensions herumkommen.“ Besonders praktisch sind hierfür spezielle Clip-in-Haarteile: Einfach in den eigenen Pferdeschwanz geklippt, zaubern sie Länge und Volumen im Handumdrehen.

Tipp 3: So gelingt der High Ponytail mit Volumen

Besonders bei langen Haaren oder mit eingearbeiteten Extensions wirkt ein hoher, voluminöser Ponytail nicht nur elegant und gleichzeitig lässig – er schmälert optisch auch das Gesicht. Das dm Experten-Team verrät, mit welchen Schritten Ihnen der Look gelingt:

  • Die Haare in zwei Teile unterteilen. Erster Teil: Die Haare am Oberkopf bis zu beiden Ohren, zweiter Teil: Hinterkopf bis in den Nacken.
  • Den Bereich vom Hinterkopf bis in den Nacken sauber nach oben frisieren und mit einem kleinen Haargummi möglichst weit oben am Hinterkopf befestigen.
  • Die restlichen Haare auch wieder sauber frisieren und diesen Teil mit dem bereits vorhandenen Ponytail verbinden und gemeinsam mit einem Haargummi befestigen. Durch diese Technik ist der Ponytail besser fixiert und rutscht nicht so schnell nach unten.

Profikniff: Wer den Haargummi verstecken möchte, kann am Ende mit einer Haarsträhne aus dem Ponytail die Haargummis umschlingen und die Strähne mit einer kleinen Haarnadel befestigen. Die Frisur mit Haarspray fixieren.

Tipp 4: So stylen Sie den tiefen Ponytail im Sleek-Look

Wer vor allem die Länge der Haare betonen will, kann auch die Sleek-Variante ausprobieren und den Ponytail tief im Nacken binden. Bei kürzeren Haaren können Sie auch hier ein wenig mogeln und nach Lust und Laune ein Haarteil oder einen Zopf aus Kunsthaar einarbeiten – so wird der Look mit oder ohne Extensions zum Eyecatcher:

  • Ungefähr auf Höhe des Wirbels eine gleichmäßig runde Abteilung ziehen (ca. 7 bis 10cm im Durchmesser) und wegstecken.
  • Die restlichen Haare nach hinten frisieren und im Nacken (beim Haaransatz) mit einem Haargummi fixieren.
  • Die weggesteckte Abteilung jetzt aufmachen und den Ansatz der Haare leicht antoupieren. Danach werden die Haare sanft (damit das Volumen bleibt) dazu gekämmt und mit den restlichen Haaren verbunden. Am Ende gleich vorgehen wie oben unter Punkt 3 beschrieben.
Teilen: Artikel bei Facebook teilen Artikel bei Whatsapp teilen Artikel URL kopieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige