Wer sich für eine Frisur mit Pony entscheidet, sollte vorher checken, welcher Pony zu seiner Gesichtsform passt.
Jede Gesichtsform verlangt nach anderen Stirnfransen!

Stirnfransen ja oder nein: Welche Pony-Frisur steht mir?

Sich für Stirnfransen zu entscheiden ist nicht immer einfach – aber Haare mit Pony liegen auf jeden Fall im Trend: So finden Sie heraus, welche Pony-Frisur zu Ihrer Gesichtsform passt.

Stirnfransen sind mehr als nur ein einfacher gerader Schnitt. Es gibt sie in vielen Variationen und Längen und sie können den Typ grundlegend verändern. Vor allem lassen sich mit ihnen Gesichtszüge kaschieren oder Vorzüge betonen. Doch auch wenn Haare mit Pony respektive Stirnfransen fast jeder Frau stehen, hängt es doch von der Gesichtsform ab, ob das Resultat der neuen Frisur gelingt. Und das können Sie ganz leicht herausfinden – übrigens ähnlich simpel, wie Sie testen, ob Ihnen eine Kurzhaarfrisur steht.

Wichtig vor dem mutigem Schritt: Zu einer Pony-Frisur gehört das tägliche Styling! Nur selten sehen die Haare samt Pony nach dem Aufstehen so aus, wie man es sich wünscht (und besonders lästig werden Stirnfransen im Sommer!). Deshalb sollten Sie gut mit Föhn und Rundbürste oder Glätteisen zurechtkommen. Damit die Haare nicht zu trocken werden, empfiehlt es sich, Hitzeschutz und feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte zu verwenden. Trockenshampoos sind für Pony-Trägerinnen essenziell und ein toller Trick, wenn man das Haar tagsüber auffrischen möchte.

Auch die richtige Beratung vor dem großen Schritt ist entscheidend. Bei Locken ist eine Pony-Frisur nicht ganz ausgeschlossen, das Styling ist jedoch aufwendiger als ein Pony bei glatten Haaren. Ebenso kann der Profi helfen, wenn man am vorderen Haaransatz einen Wirbel hat. Und noch ein Grund für einen tollen Friseur respektive eine tolle Friseurin: Man sieht ihn oder sie in Zukunft öfter, denn Pony-Haare müssen regelmäßig nachgeschnitten werden. Nur Mutige erledigen das zu Hause selbst.

Stirnfransen: Welche Pony-Frisur passt zu welcher Gesichtsform?

Ovales Gesicht: Gerader Pony

Die ovale Form zeichnet sich durch sanfte Rundungen aus, dazu passt so gut wie jeder Pony. Ein gerader und stumpf geschnittener, der knapp die Augenbrauen berührt, schmeichelt dieser Gesichtsform besonders, er kaschiert die länglichere Mund- und Kinnpartie. Ist er grafisch geschnitten, passen die Stirnfransen wunderbar zu einem Bob, sie machen aus einem klassischen Schnitt etwas Besonderes.
Stylingtipp: Am besten ist es, diese Art von Pony glatt zu föhnen und danach eventuell zu glätten, um die grafische Linie noch mehr zu betonen. Aber auch bei langen Haaren (One Length) passt er sehr gut. Vorsicht, wenn man einen starken Wirbel an der Stirnkontur hat! Der ist sehr schwer zu bändigen.

Rundes Gesicht: Seitlicher Pony oder Micro-Bangs

Ein seitlicher Pony, der weich fällt und bis zum Augenwinkel reicht, definiert die runden Züge und verlängert das Gesicht optisch. Mutige können Micro-Bangs wagen, also kurze Stirnfransen, die über der Augenbraue abgeschnitten werden. Sie sorgen ebenfalls für mehr Länge. Auch dieser Schnitt passt zu langen Haaren bis hin zum Pixie. Bei langen Haaren ist dieser Pony ein Hingucker, da der massive Längenunterschied ins Auge sticht. Auch ein kurzer, bis zu den Mundwickeln geschnittener Bob sieht dazu toll aus.
Stylingtipp: Weniger ist mehr. Einfach mit dem Föhn von oben nach unten föhnen, damit der Pony gut am Gesicht anliegt. Auch hier sollte man auf Wirbel an der Stirnkontur achten.

Eckiges Gesicht: Curtain-Bangs

Bei dieser Form sind die Kieferknochen sehr markant, daher empfiehlt sich ein Pony, der das Gesicht weicher wirken lässt, etwa die Curtain-Bangs, auch als A-Linien-Pony bekannt. Sie werden mit Mittelscheitel getragen, an den Wangenknochen sind die Haare etwas länger als in der Gesichtsmitte. Dieser Schnitt umspielt die Gesichtszüge und betont die Augen. Passt super zu langen Haaren bis hin zum Long Bob.
Stylingtipp: Zum Styling gehört Föhnschaum, danach föhnen und wenn nötig mit einem Glätteisen einmal leicht nach außen drehen. Der Pony soll sich natürlich bewegen, also nicht zu viel Spray verwenden!

Längliches Gesicht: Seitliche lange Stirnfransen oder Long Pony

Das Gesicht ist hier sehr schmal und hat eine hohe Stirnpartie. Seitliche, etwas längere und akkurat geschnittene Stirnfransen lassen es etwas kürzer wirken. Dabei reichen die Haare bis etwas unter den äußeren Augenwinkel. Auch ein Long Pony, der knapp über die Augenbrauen geht, bietet sich an. Von kurzen Ponys ist hier eher abzuraten.
Stylingtipp: Beim Styling am besten über eine große Rundbürste föhnen, allerdings nicht zu viel Volumen kreieren und nicht zu sehr mit Spray fixieren. Ob glattes Styling oder „Out of Bed“ – alles passt. Auch wenn er auseinanderfällt, macht das gar nichts.

Herzförmiges Gesicht: Halbmond-Pony oder Baby-Bangs

Eine breite Stirn und ein schmales, spitz zulaufendes Kinn definieren die Herzform. Dazu passen fransige Schnitte in Halbmondform. Die Stirnfransen werden grundsätzlich gerade geschnitten und seitlich etwas länger gelassen. Ein spezieller Pony, der sehr gut zum kurzen Pixie passt. Sehr cool wirkt er, wenn etwas längere Haare darüberfallen und er nur leicht hervorscheint. Bei einem Round-Graduation-Schnitt sieht er besonders stark aus. Die rockigere Variante wären Baby-Bangs, die bis in die Stirnmitte reichen und seitlich getragen werden.

5 Tipps, wie Sie Ihre Haare mit Pony stylen

1. Fest geklammert

Der Pony wird seitlich auf Höhe der Augenbrauen mit Haarklammern oder Bobby-Pins festgesteckt. Die Klammern können entweder an die Haarfarbe angepasst werden oder man nimmt bunte, glitzernde oder mit Perlen besetzte – alles ist erlaubt. Doch eine Sache gibt es zu beachten: Die Art der Klammer sollte zum restlichen Make-up und Look passen. Ein Knopf im Nacken wäre eine schöne Kombinationsmöglichkeit.

2. Gut geföhnt

Wer bei seinen Haaren nicht ganz auf den Pony verzichten möchte, kann mit etwas Föhnhitze und einer Rundbürste die Fransen nach außen Föhnen. Zur Fixierung gibt es dann noch etwas Haarspray – nicht zu viel, sonst nimmt man den Haaren die Bewegung, und das sieht nicht sehr natürlich aus.

3. Mit Bandeaus

Bandanas erfüllen nicht nur den Zweck, die Haare aus dem Gesicht zu bekommen, sie sehen auch richtig gut aus. Ein tolles Accessoires, das auf das restliche Outfit abgestimmt werden kann. Im Sommer kann man auch zu verspielten Blumenkränzen greifen.

4. Schön gewellt

Alle Haare werden zurückfrisiert und dort mit reichlich Haarspray fixiert, davor noch Föhnschaum oder einen texturierenden Haarspray verwenden, damit die Haare etwas mehr Griff bekommen. Dieser Look schaut toll mit Locken aus und ist für kürzere Haare bestens geeignet.

5. Glatt gestrichen

Für den Sleek-Look benötigt man ein Haargel mit starkem Halt und einen Kamm. Damit werden die Haare nach hinten gekämmt. Für diesen Look braucht man nicht viel Volumen und er passt zu jeder Haarlänge.

Unser Tipp

Im dm friseurstudio berät man Sie gerne, wenn es um das Styling Ihrer Haare geht – ob mit oder ohne Pony/Stirnfransen.

Teilen: Artikel bei Facebook teilen Artikel bei Whatsapp teilen Artikel URL kopieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige