Wir haben die Lösung und stellen Ihnen zwei vegane Eis-Rezepte vor, für deren Zubereitung nicht einmal eine Eismaschine nötig ist. Alles was Sie brauchen, sind frische Zutaten, ein Mixer, ein Gefrierfach und natürlich Lust auf Eis. – Der Sommer kann kommen!


Für eisigen Genuss: Cremiges Kokos-Mandel Eis

Was schreit mehr nach Urlaub als der exotische Geschmack der Kokosnuss? Schon der Geruch lässt Sommerträume wahr werden: Palmen, Strand und kühles Eis ist alles, was wir uns an einem heißen Sommertag wünschen. Mit diesem Rezept können wir zumindest Letzteres gleich wahr werden lassen.


Zutaten:

  • 600 ml (veganes) Joghurt
  • 300 ml Kokosmilch
  • 200 ml Kokoscreme
  • 100 g Staubzucker
  • 50 g Kokosraspel
  • 50 g gehackte Mandeln
  • 1 Vanilleschote


Zubereitung:

  1. Die Kokosraspeln und die gehackten Mandeln in einer Pfanne goldbraun rösten und anschließend gut abkühlen lassen.
  2. (Veganes) Joghurt und Staubzucker in einer Schüssel verrühren. Die Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark vorsichtig herauskratzen und zur Joghurt-Mischung hinzugeben. Nochmals alles gut verrühren.
  3. Kokosmilch, Kokoscreme, die gerösteten Kokosflocken und Mandeln unter die Joghurtmasse rühren.
  4. Alles in eine Kastenform füllen und für mindestens drei Stunden ins Gefrierfach stellen. Dazwischen immer wieder gut umrühren, um Kristallbildung zu vermeiden.
 
Tipp: Das Eis vor dem Servieren kurz in den Kühlschrank stellen. So lässt es sich leichter zu Eiskugeln portionieren. Besonders dekorativ wirkt es, wenn man das Kokoseis stilecht in einer halben Kokosnussschale serviert.


Für fruchtige Erfrischung: Melonen-Popsicles

Wassermelone ist im Sommer nicht nur ein genialer Durstlöscher, sondern auch eine gute Basis für erfrischendes Wassereis. Und natürlich vegan! Alles, was man neben den Zutaten noch braucht, ist ein Mixer, Eisförmchen und natürlich ein Gefrierfach. Der Clou: Mit (veganem) Joghurt und Kiwi schauen die Popsicles aus wie kleine Melonenstücke am Stiel. – Perfekt für die nächste Gartenparty!


Zutaten für acht Eisförmchen:

  • 1 kg Wassermelone
  • 150 g (veganes) Joghurt
  • 2 Kiwis
  • 1 EL Schokotropfen


Zubereitung:

  1. Das Fruchtfleisch der Wassermelone aus der Schale entfernen, entkernen und im Mixer zerkleinern. Die Schokotropfen unterrühren und die Eisförmchen zu 2/3 mit dem Wassermelonen-Püree füllen. Eisstiele in die Förmchen stecken und für ca. eine Stunde ins Gefrierfach geben.
  2. Pro Eisförmchen 1-2 TL (veganes) Joghurt auf die gefrorene Wassermelone geben und nochmals für eine Stunde ins Gefrierfach stellen.
  3. Kiwis schälen und ebenfalls im Mixer zerkleinern. Die Eisförmchen bis zum Rand mit dem Kiwi-Püree auffüllen und mindestens für fünf Stunden ins Gefrierfach stellen. So ergeben sich gut sichtbare Schichten.
 
Wer lieber Eis ganz ohne Zucker mag, kann die Schokotropfen ganz einfach weglassen oder sie durch Zartbitterschokolade-Stücke ersetzen. Und je nachdem, ob man das Eis vegan genießen möchte, kann man veganes oder tierisches Joghurt verwenden.