„Moritz, komm, wir lernen jetzt schreiben!“ Moritz ist fünf Jahre alt, ist längst gut im Kindergarten eingewöhnt und kommt erst kommendes Jahr in die Schule. Dort würde er ohnehin schreiben lernen. Aber sein Vater glaubt: Moritz wird sich in der Schule leichter tun, wenn er es schon vor der Einschulung lernt.

Und Moritz‘ Papa ist da nicht der Einzige: Immer mehr Eltern bringen ihren Kindergartenkindern vor dem Schulbeginn Lesen und Schreiben bei. Doch bringt das wirklich etwas? Oder gibt es Dinge, die für Kinder vor dem Schulstart viel wichtiger wären? Die Wiener Kindergartenpädagogin und Leiterin eines Kindergartens, Maria Ausilia Bandino, hat Antworten.

Ich komme in die Schule! Was Kinder vor dem Schulstart wirklich brauchen

  1. Müssen Kinder vor der Einschulung schon schreiben, rechnen, lesen können?

    Nein, das müssen sie nicht. Auch wenn das Nachbarskind schon im Kindergarten prima schreiben konnte und die vierjährige Tochter der Freundin offenbar ein Mathe-Ass ist: Lassen Sie sich davon nicht verunsichern, denn die Expertin weiß: „Wichtig sind nicht die Erwartungen der Eltern, sondern die Bedürfnisse der Kinder. Manchmal überfordern wir unsere Kinder und vergessen, dass sie auch lernen, ohne etwas zu tun.“ Um die Kinder nicht durch zu hohe Erwartungen zu stressen, sollten wir uns klar machen: Es ist viel wichtiger, dass das Kind seine Kindheit genießen kann. Denn die wichtigste Lernform für Kinder ist das Spiel – übrigens ein Leben lang!