Während der strengen Corona-Regeln hatten wir unsere Kids lange genug daheim beschäftigt. Umso größer ist die Freude, dass Spielplätze nun wieder so sind wie früher – gut, mit der Ausnahme, dass natürlich auch dort Abstandhalten gilt (zumindest für die Erwachsenen). Doch Vorsicht, so rosig, wie man es sich vorstellen mag, geht es zwischen Rutsche und Sandkasten nicht immer zu. Eltern müssen Geduld und Geschick beweisen. So bekommen Sie die Lage in den Griff:

Spielplatz-Regeln: 6 typische Situationen – und wie Eltern reagieren können

  1. Streit: Was tun, wenn sich Kinder streiten?

    Regel Nummer eins gilt nicht nur auf dem Spielplatz, sondern generell, wenn sich Kinder in den Haaren liegen: nicht sofort einmischen. Streit ist normal und kann eine gute Chance zur sozialen Entwicklung bieten. Jedenfalls dann, wenn die Kids lernen, die Lage selbstständig zu lösen.

    Natürlich funktioniert das umso besser je älter und geübter die Kinder sind. Doch Lernen beginnt früh. Erst wenn Eltern bemerken, dass die Kleinen allein zu keiner Lösung kommen oder der Konflikt zu eskalieren droht, sind erwachsene Streitschlichter gefragt.