Pflanzliche Kosmetik: Slow Beauty ist der Trend zurück zur Natur
Umstellung auf natürliche Inhaltsstoffe

Slow Beauty: Mit Naturkosmetik zu mehr Achtsamkeit

Zeit ist wertvoll. Deshalb versuchen immer mehr Menschen, ihren Alltag achtsamer zu erleben. Was dabei hilft, sind kleine Momente, die wir regelmäßig ganz bewusst genießen können – wie etwa Slow-Beauty-Rituale.

Wer auf Naturkosmetik umstellt, verzichtet nicht nur auf chemische Wirkstoffe, sondern schafft es auch, aus der Routine auszubrechen und wieder bewusster auf die Zeichen des eigenen Körpers zu achten. Denn nicht nur oberflächlich beschäftigen wir uns dadurch mit etwas Neuem. Für Haut und Haare kann die Umstellung auf natürliche Inhaltsstoffe erst einmal eine kleine Herausforderung sein.

Schritt für Schritt: Slow Beauty mit Naturkosmetik

Langsam auf Naturkosmetik umsteigen

Von herkömmlichen Kosmetikprodukten auf Naturkosmetik umzusteigen, sollten wir unserer Haut zuliebe schrittweise angehen. Diesen Prozess bewusst zu gestalten und sich damit etwas Schönem zu widmen, kann bereits entschleunigend wirken. Dermatologen empfehlen, Naturkosmetik erst an einer Teststelle auszuprobieren und zu beobachten, wie die Haut darauf reagiert – also achtsam zu sein. Vor allem Kopfhaut und Haare können eine gewisse Zeit brauchen, bis sie sich an die natürlichen Inhaltsstoffe gewöhnt haben. Das Gute daran: Auch geduldig zu sein gehört zu den Schritten in ein Leben mit mehr Achtsamkeit. Die Auswahl der individuell passenden Produkte ist dabei das kleine Abenteuer.

Regelmäßig auf den Körper hören

Wie fühlt sich die Haut an? Sind Textur und Geruch angenehm oder nicht? Wie oft müssen die Haare mit dem neuen Produkt gewaschen werden? All diese Beobachtungen helfen, die richtige Naturkosmetik für die individuellen Bedürfnisse zu finden, Auswirkungen zu reflektieren – und gleichzeitig im Hier und Jetzt zu leben, indem wir uns Zeit dafür nehmen und unseren Körper in diesen Momenten bewusst wahrnehmen.

Ein Slow-Beauty-Tagebuch führen

Ein hilfreiches Werkzeug auf dem Weg zu einem achtsameren Leben ist, Tagebuch zu führen: Machen Sie sich darin täglich Notizen über Ihre Beautyroutine. Das hilft, beim Ausprobieren neuer Produkte den Überblick zu wahren. Welche Inhaltstoffe wenden Sie wofür an? Welche Wirkung haben Sie bereits bemerkt? Wenn Sie denken, dass Schreiben Ihnen nicht liegt, können Sie ganz nebenbei mit Stichworten beginnen.

Naturkosmetik selbst herstellen

Mehr Achtsamkeit geht kaum: Seine eigenen Kosmetikprodukte selbst herzustellen, kann als schöner Zeitvertreib dabei helfen, regelmäßig aus der Routine auszubrechen und neue Inhaltsstoffe und Gerüche kennen zu lernen. Vielleicht findet sich eine Freundin, die mit Ihnen gemeinsam einen DIY-Naturkosmetik-Kurs belegt?

Plastik vermeiden dank Naturkosmetik

Achtsam zu sein bezieht sich auch auf den Umgang mit unserer Umwelt: Wer bei Deo, Haar- und Körperpflege auf feste Naturkosmetik zurückgreift oder wiederverwendbare Tiegel verwendet, spart sehr viel Plastikabfall – unter anderem rund 780 Flaschen Shampoo in einem Leben. Damit macht man nicht nur dem eigenen Körper eine Freude, sondern auch der Natur. Schauen Sie gleich einmal, wie Sie Ihr Badezimmer plastikfrei bekommen.

Teilen: Artikel bei Facebook teilen Artikel bei Whatsapp teilen Artikel URL kopieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige