Wie Sie die Hautalterung in jedem Alter meistern

Die Haut steht in jedem Lebensjahrzehnt vor Herausforderungen. Mit den passenden Hautpflegemitteln können Sie die natürliche Hautalterung verlangsamen.

Frau mit einer Gesichtsmaske und einem Handruch um die Haare.
Frau mit einer Gesichtsmaske und einem Handruch um die Haare.

Haut ab 60: Befeuchten und aufpolstern

Reife Haut hat hohe Ansprüche. Mit steigendem Alter nehmen auch die Hautveränderungen zu: Die Haut wird dünner, trockener und auch empfindlicher. Die Wundheilung geht langsamer vonstatten. Falten im Gesicht sind jetzt deutlich sichtbar, gerade rund um Nase, Augen und Lippen. Die Haut verliert merklich an Elastizität, und auch der Teint wird blasser und durchsichtiger. Die Haut tut sich zunehmend schwer, wasserbindende Hyaluronsäure zu speichern, die sie von innen mit Feuchtigkeit aufpumpen würde. Auch die Menge der Talgdrüsen nimmt ab, wodurch die Lipidproduktion zurückgeht und der Haut zunehmend der schützende Fettfilm abhandenkommt. Den Fettfilm wieder aufbauen.

Daher ist es in diesen Lebensjahren umso wichtiger, der Haut viel Feuchtigkeit und Lipide zuzuführen und ihre Regenerationsfähigkeit zu stärken. Pflege darf jetzt reichhaltiger sein und sollte den Fettfilm wieder aufbauen, die Kollagenproduktion ankurbeln und den Feuchtigkeitshaushalt ausgleichen. Klassische Produkte wie Cremes, Masken und Seren sollten mit einer wirksamen Nachtcreme kombiniert werden, um die natürlichen Reparaturmechanismen zu unterstützen und die natürliche Hautalterung auszugleichen. Auch Peptide kommen jetzt zum Einsatz. Diese Power-Wirkstoffe sind Eiweißteilchen, die eine stimulierende Wirkung auf die Kollagenproduktion ausüben und Feuchtigkeit binden können.

Hautpflegemittel für die Haut ab 60:

  • Kollagen herstellen und Zellwachstum ankurbeln: Retinol ist die reine Form von Vitamin A, das eine wichtige Rolle beim Wachstum von Hautzellen spielt.
  • Feuchtigkeitsreservoir auffüllen: mit Hyaluronsäure, Glycerin, Urea, Ceramide, Betain, Aloe Vera, Allantoin, Gurkenextrakt.
  • Hautbarriere stärken: in Form hochwertiger Pflanzenöle wie Nachtkerzenöl, Wildrosenöl, Arganöl, Traubenkernöl, Olivenöl.
  • Zellschutz aktivieren: mit Vitamin C, Vitamin E, Coenzym Q10, Provitamin A, Granatapfel, Peptiden, grünem Tee, Algen.
  • Elastizität verstärken: mit Retinol, unterstützt durch Vitamine C,E, Peptide.

22 November 2018 | TEXT: Eva Mühlbauer | Fotos: Getty Images, Stocksy
TAGS: ,

Auch interessant
Elefantenhaut mag niemand haben, daher pflegen wir trockene Haut mit Bodybutter.
Pflege Runzelig wie ein Elefant? Lieber nicht ... Trockene Haut verlangt nach einer Extraportion Pflege - da scheint Bodybutter das Richtige zu sein; allerdings tun reichhaltige Bodylotions das auch. Eine kleine kosmetische Aufklärung rund um Körperbutter.
Superfood: Salad Skincare lässt Gemüse an die Haut
Pflege Superfood auf dem Teller kennen wir. Nun aber wandern die Gemüsesorten in die Hautpflege: Salad Skincare ist der Trend der Stunde. Wir klären über die grünen Beauty-Booster auf.