Active Beauty
Mittelscheitel: Kann ich ihn tragen?

Ab durch die Mitte

Mittelscheitel: Kann ich ihn tragen?

Der Mittelscheitel ist nicht nur die ideale Frisur, wenn es einmal schnell gehen muss. Er bietet auch allerhand Variationsmöglichkeiten. Von edgy bis edel ist für jede der perfekte Look dabei. Aber wem steht der Haar-Klassiker und wie stylen wir ihn richtig? 
Der Mittelscheitel, ein Frisurenklassiker der 1990er-Jahre, soll wieder die Häupter von Männern wie Frauen krönen, der Seitenscheitel wurde für „out“ erklärt. Doch bevor Sie zum Kamm greifen, kommen hier einige Tipps und Tricks zum Frisuren-Revival.


Kann ich einen Mittelscheitel tragen?

Im Prinzip kann jede und jeder einen Mittelscheitel tragen und so auf ganz einfache Weise eine kleine Typveränderung ausprobieren. Entscheidend ist dann, welche Scheitelvariante am besten zur Gesichtsform passt.
Je nach Lage des Scheitels lassen sich Vorzüge hervorkehren und andere Eigenschaften ein bisschen kaschieren.
 
Mit einem Mittelscheitel werden vor allem die Wangenknochen stark betont. Wer also klare und symmetrische Gesichtszüge besitzt, wird mit dieser Frisur sicherlich Komplimente ernten. Das Gesicht wirkt durch einen Mittelscheitel allerdings auch breiter und flächiger. Typen mit runder Gesichtsform sollten deshalb ihre Haare lieber seitlich teilen.
 
Am besten ist aber: einfach ausprobieren, dabei ein paar Selfies machen – und die am nächsten Tag noch einmal in Ruhe begutachten.  

Mittelscheitel richtig stylen

Ein eleganter Look oder doch lieber locker oder gar edgy? Die folgenden Styling-Ideen sind alle mit einem Mittelscheitel möglich:
 
  • Clean und elegant: Für diesen Look wird der Scheitel akkurat und gerade gezogen. Anschließend die Haare mit einem Glätteisen glätten und als Finish ein Glanz-Spray verwenden. 
  • Locker und lässig: Für den lässigen Style kann der Mittelscheitel gerne etwas ungenau gezogen sein. Zusätzlich werden die Haare mit einem großen Lockenstab aufgedreht und anschließend mit den Fingern aufgelockert. Für noch mehr Lässigkeit: Volumenpuder am Ansatz verteilen.
  • Edel und edgy: Auch für diesen Look einen genauen Mittelscheitel ziehen und die Haare zu einem Zopf zusammenbinden. Der sitzt entweder klassisch tief im Nacken oder wird zu einem Dutt gewickelt. Wer die Strenge etwas auflockern möchte, zieht links und rechts einige Haarsträhnen heraus.


Und noch 3 Tipps zum Scheitel:

Der Scheitel kann noch mehr als nur von einer zur anderen Seite wechseln. 
Hier sind noch ein paar Tricks, wie Ihre Haare immer ein bisschen besser aussehen:
 
1. Natürlichkeit siegt
Wenn Sie sich fragen, welcher Scheitel am besten zu Ihnen passt, dann lassen Sie ihn einfach mal ganz von selbst fallen. Denn oft ist der natürliche Scheitel schon der perfekte, um Ihre Schokoladenseite hervorzuheben. Dazu einfach die feuchten Haare nach hinten kämmen und anschließend den Kopf kräftig schütteln.
 
2. Die Abwechslung macht’s
Wechseln Sie ab und zu die Seite, denn dadurch bekommt platt gedrücktes Haar wieder Schwung. Den Scheitel einmal – statt mittig – links oder rechts zu tragen gibt mehr Volumen und dem Haar wieder neuen Halt.
 
3. Leicht versetzter Mittelscheitel
Eine leicht versetzte Scheitelvariante lenkt von asymmetrischen Gesichtszügen ab und lässt sie weicher wirken. Diese Frisur eignet sich besonders für herzförmige Gesichter. Hierfür zieht man eine unsichtbare Linie vom inneren Augenwinkel nach oben und setzt genau dort mit dem Kamm an.