Illustration Steckfrisur für dünnes Haar von hinten.
Schluss mit platt und schwunglos

Dünnes Haar richtig stylen: 3 Frisuren für mehr Volumen

Wer unter dünnem Haar leidet, muss nicht verzweifeln: Mit diesen 3 Frisuren stylen Sie dünnes Haar und schenken extra Volumen.

Dünnes Haar ist nicht dasselbe wie feines Haar: Bei letzterem hat man in der Regel sehr viele Haare, nur ist der Durchmesser der Haare geringer als jener von vollem Haar. Anders dünnes Haar: Darunter versteht man in der Regel, dass Mann oder Frau immer weniger Haare haben – der Grund: Haarausfall. Die Ursachen können an Stylingfehlern liegen wie zu heißem Föhnen, das die Haarwurzeln schädigt, aber es kann auch mit dem Alter oder den Genen zu tun haben. Fakt ist allerdings: Wer dünnes Haar hat, kann mit dem richtigen Styling verhindern, dass das Haar platt oder kraftlos aussieht:

Dünnes Haar dicker aussehen lassen: 3 Frisuren

1. Steckfrisuren

Steckfrisuren sind bei dünnem Haar zwar oft eine Herausforderung. Die Haare finden beim Stecken nur schwer Halt und das Ergebnis wirkt meist eher mickrig. Aber: Wer nicht auf Steckfrisuren verzichten möchte, kann mit ein paar Tricks durchaus mehr aus ihnen herausholen, auch bei dünnem Haar.

Tipp 1: Damit die Haare nicht platt wirken, lieber lockere Steckfrisuren wählen und einzelne Strähnen herausfallen lassen.

Tipp 2: Auch ein Seitenscheitel verhindert den Platt-Effekt und wirkt zugleich deutlich markanter.

Tipp 3:  Die Ansätze am Hinterkopf toupieren. Dazu zunächst  am Hinterkopf die obere Haarpartie abteilen und zur Seite stecken. Dann die Haare am Hinterkopf Strähne für Strähne mit einem Toupierkamm oder einer Toupierbürste entgegen der Wuchsrichtung kämmen. Dabei am Ansatz beginnen und langsam bis zum ersten Drittel der Haare hocharbeiten. Um das Volumen zu erhalten jede Haarsträhne einzeln mit Haarspray einsprühen. Legt man abschließend die zunächst zur Seite gesteckte Strähne über die toupierten Haare, schauen die Haare nicht zerzaust aus. Aber Vorsicht: Um Spliss und Haarbruch zu vermeiden, sollte man maximal alle drei Wochen zum Toupierkamm greifen und anschließend stets eine Pflegespülung anwenden.

2. Sleek-Look

Die Raffinesse liegt bei diesem Look im Detail. Mit nur einem Trick und minimalem Aufwand lässt sich extra Volumen schummeln.

Tipp: Der extra tiefe Seitenscheitel lässt dünnes Haar voller und dicker wirken. Am größten ist der Effekt, wenn man die gewohnte Scheitelseite wechselt. So hat der Ansatz gleich mehr Stand.

3. Waves

Sanfte Wellen bringen Lebendigkeit, Struktur und Fülle ins Haar. Leider hängen sich Locken und Wellen bei dünnem Haar schnell aus. Doch zum Glück lässt sich mit wenigen Kniffen ihre Lebensdauer verlängern.

Tipp 1: Hitzeschutzspray ins Haar sprühen, breite Strähnen abteilen und jeweils mit einem Lockenstab stylen. Zum Fixieren sollte man das Haarspray nie von oben auf die Wellen sprühen, da dies das Haar beschwert und platt wirken lässt. Stattdessen die Haarpartien nach und nach leicht anheben und das Haarspray von unten ins Haar sprühen.

Tipp 2: Salzwasser- und Textursprays sind gute Alternativen zum Haarspray. Sie verleihen Frisuren Griffigkeit und geben Halt für dünnes Haar, ohne zu verkleben.

Teilen:Artikel URL kopieren
Anzeige