Wie kann ich meine Freunde behalte, wenn ich Mutter werde?
Einsam als Mama? Nicht mit diesen Tipps!

Freunde behalten als Mutter: Baby da, Freunde fort?

Mit Kindern ändert sich alles. Auch die Beziehung zu unseren Freunden. Doch wer es geschickt anstellt, kann auch als Mutter seine Freunde behalten.

Zwischen Babybrei und Schulaufgaben kommt oft sogar die Partnerschaft zu kurz. Wie soll sich im hektischen Familienalltag dann noch Zeit für Freundschaften ausgehen? Vor allem zu Freunden ohne Kinder ist der Kontakt nicht immer einfach zu meistern. Freunde behalten als Mama ist daher gewiss eine Herausforderung. Aber es ist möglich, Freunde zu bleiben trotz Kind – diese Tipps machen es möglich:

+ Jour fix: Feste Termine helfen

Jeder erste Donnerstag im Monat, jeder zweite Freitag oder stets der 10. Tag eines Monats: Festgelegte, regelmäßige Termine sind unumstößlich, wenn man als Mama trotz Kind seine Freundschaften pflegen will. Der Vorteil solcher fixen Dates: Sie sind für alle Seiten gut planbar.

+ Erwachsenenthemen: Nicht nur von Kindern reden

Freunde behalten trotz Kind setzt eines voraus: nicht ständig von Kinderthemen zu erzählen. Natürlich haben Freunde ein offenes Ohr für Ihre mütterlichen Sorgen und Freuden. Dennoch muss ein gutes Gleichgewicht zwischen Familienthemen und anderen Gesprächen gefunden werden. Vor allem Freunde ohne Kinder kommt ein solcher Themenmix entgegen.

+ Freunde treffen mit Kind: So funktioniert es

Der Babysitter ist plötzlich abgesprungen? Oder Sie wollen sich spontan mit einer Freundin treffen, finden aber niemanden, der auf Ihr Kind aufpasst? Dann muss es eben anders gehen. Kinder können ruhig an Erwachsenen-Verabredungen teilnehmen. Achten Sie als Mutter jedoch darauf, das Treffen so zu gestalten, dass ungestörte Gespräche möglich sind. Beispielsweise könnten Sie Freunde abends zu sich nach Hause einladen. Wenn die Kinder im Bett sind, ist ein ungestörtes Glas Wein möglich. Auch ein Spaziergang eignet sich gut: Babys schlafen meistens im Kinderwagen ein, Kleinkinder lassen sich friedlich schieben und die Erwachsenen können ungestört reden.

+ Freunde integrieren: Alle machen mit

Ungestörte Erwachsenengespräche sind im Beisein von Kindern nicht immer möglich. Wer Freundschaften pflegen will, schaufelt sich daher regelmäßige Auszeiten aus dem Familienalltag für seine Freunde frei. Es kann aber auch Sinn machen, die lieben Freunde hin und wieder in das Leben mit Kind zu integrieren. Beim gemeinsamen Spielen oder einem Ausflug lernen sie das Kind besser kennen und entwickeln so nicht nur einen tollen Bezug, sondern auch mehr Verständnis für Ihre Situation. Fragen Sie Ihre Freunde einfach, ob Sie Lust auf ein Date zu dritt haben.

+ Kurz und gut: Freundschafts-Update im Alltag

Lange Partynächte oder stundenlange Gespräche im Lieblings-Café sind mit Kind nur schwer möglich. Aber auch nicht unbedingt nötig. Freunde behalten als Mama funktioniert auch mit kurzen Telefonaten, einem schnellen Kaffee im Stehen oder einer SMS. Oft sind es die kleinen Updates im Alltag, die mehr Verbindung schaffen, als ausgiebige Treffen in unregelmäßigen oder langen Abständen.

+ Freunde behalten als Mama: Ehrlichkeit hilft

Kinder stellen das Leben auf den Kopf. Und sie bringen einen manchmal an die eigenen Grenzen. Nicht allen Herausforderungen gerecht werden zu können, ist normal. Dass Freundschaften zu kurz kommen, kann passieren. Gute Freunde haben dafür in aller Regel Verständnis. Und zwar vor allem dann, wenn man ehrlich ist: Sagen Sie Ihren Freunden, wie sehr Sie regelmäßige Treffen vermissen, dass Sie aber gerade einfach nicht wissen, wie Sie alles unter einen Hut bekommen sollen. Mit einer solchen Ehrlichkeit fühlen sich Freunde wertgeschätzt und entwickeln vielleicht eigene Ideen, wie man die Freundschaft bewahren kann. Denn das Leben mit Kind ist vielleicht anders. Aber deshalb noch lange nicht einsam. Ganz im Gegenteil!

Teilen: Artikel bei Facebook teilen Artikel bei Whatsapp teilen Artikel URL kopieren
Anzeige