Advertorial

Hygiene: Tipps fürs Saubermachen daheim

Bad, Küche und Toilette richtig sauber machen? Leichter gesagt als getan: Warum wir krank werden, wenn wir ganz auf Hygiene verzichten und wie wir unser Heim richtig sauber halten, verrät eine Expertin.

Richtig putzen ist gar nicht so einfach wie man denkt. Putzt man zu viel, kann das vor allem für Kinder unangenehme Folgen haben, wie zum Beispiel eine höhere Allergieempfindlichkeit. Putzt man zu wenig, können sich wiederum Mikroorganismen – wie Pilze und Algen – ansiedeln, die dem Menschen im schlimmsten Fall schaden. Wie so oft ist die goldene Mitte der richtige Weg. Fakt ist allerdings: Es ist nicht notwendig, seine Wohnung ständig zu desinfizieren.

Hygiene und Desinfektion: Was ist der Unterschied?

Doch apropos Sauberkeit: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Hygiene und Desinfektion? „Hygiene umfasst alle Maßnahmen, die anzuwenden sind, um gesund zu bleiben. Dazu gehört Schmutz im Haushalt zu beseitigen, damit sich keine Mikroorganismen darin vermehren können. Desinfektion dagegen bedeutet das Abtöten von Krankheitserregern zur Vermeidung von Infektionen“, erklärt Sabine Hochkugler, Hygiene-Expertin bei Henkel.

Doch eine goldene Regel sollte man bei der Reinigung seiner Wohnung, egal ob Küche, Bad oder WC immer beherzigen: trocken nachwischen – egal, welche Fläche man gerade putzt. Denn Pilze, Bakterien und Viren vermehren sich rascher auf feuchten Oberflächen.

Bad und Toilette: So werden sie hygienisch sauber

Am schwierigsten sauber zu bekommen ist wohl das Bad – alleine der Gedanke daran es zu putzen, treibt so manchem regelmäßig die Schweißperlen auf die Stirn: Kalkablagerungen und Schmutzreste in den Fugen sind oft hartnäckig und schwer wegzubekommen. Die gute Nachricht: Der richtige Badreiniger kann da wahre Wunder bewirken, wie etwa der Blue Star Power Kalk & Schmutz. Er löst Ablagerungen und Kalk mit einem Wisch. Plus: Die Oberflächen sind danach so glatt, dass das Wasser nach dem Duschen einfach abperlt und sich das lästige Badputzen etwas länger hinauszögern lässt.

Mindestens so wichtig wie ein sauberes Bad, ist ein ordentlich geputztes WC. Auch dieser Prozess geht mit dem richtigen WC-Reiniger (z.B. Blue Star Kraft Aktiv WC-Gel Blütenfrische), der auch unter den Beckenrand gelangt, leichter von der Hand. Aber Achtung: „Beispielsweise bei Magen-Darminfektionen sollten das WC und die Oberflächen mit geeigneten Desinfektionsreinigern behandelt werden“, empfiehlt die Expertin.

Wäsche waschen: Das bitte beachten

Faustregel gibt es beim Wäschewaschen keine. Wie oft Sie waschen, ist abhängig vom Verfleckungsgrad und Gebrauch der Wäsche. Oberbekleidung ohne Flecken muss nicht nach jedem Tragen gewaschen werden. „Wäsche, die man direkt am Körper trägt – auch wenn sie nicht verschwitzt ist – sollte hingegen nach jedem Tragen gewaschen werden. Denn es befinden sich Körperfettrückstände und Hautschuppen in den Textilien, die ein Nährboden für Keime sein können“, so Sabine Hochkogler.

30°C empfiehlt sich für leicht verschmutzte Oberbekleidung. Um einen Biofilm in der Waschmaschine zu vermeiden, sollten Sie etwa nach jedem fünften Waschgang ein Programm mit 60°C und Waschmittel mit Bleiche wählen, zum Beispiel Persil Universal Pulver. Stark verschmutze Wäsche, die nur bei 30°C gewaschen werden kann, sollte vorbehandelt werden oder ein längeres Programm gewählt werden. „Beim Waschen gilt das Zusammenspiel von Temperatur, Zeit, Mechanik und Chemie: Verringere ich einen Faktor, muss ich einen anderen erhöhen.“

Richtig sauber machen: Tipps für die Küche

Wichtigste Sauberkeitsregel in der Küche: Essensreste, Brösel, Fettspritzer und Co immer sofort beseitigen. Küchenutensilien sollten Sie nach Kontakt mit rohen Lebensmitteln im Geschirrspüler reinigen und Oberflächen gründlich nass mit Küchenreiniger (z.B. mit Pril Kraft-Gel Ultra Plus) säubern und dann trocken wischen. Handtücher und Geschirrtücher sollten häufig gewechselt und bei 60°C mit einem Vollwaschmittel mit Bleiche gewaschen werden.
Laut Hochkugler gilt: „Je höher die Temperatur und je länger die Einwirkzeit desto hygienischer ist die Reinigung. Das gilt auch für das Geschirr.“ Ein voller Geschirrspüler spart im Vergleich zur Handwäsche außerdem Wasser und Energie.

Hygiene daheim: Mit diesen Produkten kein Problem

Blue Star Blau-Aktiv WC-Reiniger Chlor

Jetzt im dm Online Shop kaufen

Persil 4in1 Against Bad Odors Universalwaschmittel Discs

Jetzt im dm Online Shop kaufen

Persil Active Gel Flüssigwaschmittel

Jetzt im dm Online Shop kaufen

Somat Spülmaschinen-Tabs Gold XXL

Jetzt im dm Online Shop kaufen
Teilen:Artikel URL kopieren
Anzeige