Seit Beginn von Corona wachsen in Österreich die Plastikmüllberge: Immer häufiger bestellen wir Essen beim Lieferservice, Restmüll wie Einweggeschirr und Plastiksackerl inklusive. Zudem verbrauchen wir in Zeiten wie diesen viele (in Plastik eingepackte) Einmal-Mund-Nasen-Schutzmasken, Einmal-Handschuhe und Desinfektionsmittel, die in Plastik abgefüllt sind.

Obwohl wir also der Umwelt einerseits etwas Gutes tun, indem wir seit Corona-Beginn weniger fliegen und seltener Autofahren – laut der Europäischen Umweltagentur EEA ist dadurch die Luftqualität in vielen europäischen Ländern gestiegen -, machen wir das mit unserem gestiegenen Plastikkonsum leider wieder wett.

Zero Waste ist darum das Stichwort der Stunde: Nicht nur im Badezimmer sagen wir Plastik jetzt den Kampf an, auch beim Einkaufen, etwa mit unverpackten Lebensmitteln. So geht’s: