Eine Zugfahrt bietet viele Möglichkeiten um klimaschonend von einem Ort zu dem Anderen zu gelangen.
Nachhaltig reisen

Urlaub ohne Auto: In diese Orte gelangen Sie klimafreundlich

Urlaub ohne Auto liegt im Trend und ist gut machbar: Wir haben die besten Urlaubsorte in Österreich und Europa, in die Sie autofrei reisen können. Und auch vor Ort ohne PKW mobil sind.

Flugzeugreisen sind besonders klimaschädlich, aber Mobilität geht auch nachhaltig. Urlaub ohne Auto ist gar nicht so schwer: Wer autofrei reisen und wie auch in anderen Lebensbereichen das Klima schonen will, muss sich nur vorab mehr informieren. Das Angebot für klimafreundliches Reisen steigt jedenfalls. Für die Anreise bieten sich Zug und Bus an – oder eine Kombination daraus. Am besten nehmen Sie Ihr Rad mit: In den meisten Zügen in Österreich ist das problemlos machbar, nur für die Fernverkehrszüge braucht es zwingend einen vorab gebuchten Fahrradplatz. Und ein extra Ticket, aber das gilt für alle Züge. Ansonsten lässt sich an 59 Bahnhöfen in Niederösterreich und im Burgenland ein Rad von nextbike ausleihen. In den Postbussen sind Fahrradträger angebracht – allerdings muss man die Mitnahme drei Tage vorab anmelden. In manchen Regionen sind außerdem Busse mit speziellen Anhängern unterweg, die Platz für mehr Räder bieten.

Österreich: 4 gute Orte für Urlaub ohne Auto

Salzburg: Autofrei nach Neukirchen am Großvenediger

Der Ort Neukirchen am Großvenediger liegt inmitten der Hohen Tauern. Die Salzburger Gemeinde zählt zu den Alpine Pearls, das ist ein Zusammenschluss von 23 Urlaubsregionen in Österreich, der Schweiz, Deutschland, Italien und Slowenien, die auf sanften Tourismus setzen. Sie sind allesamt optimal mit Zug und Bus erreichbar und garantieren auch vor Ort volle Mobilität. In Neukirchen am Großvenediger gibt es ein Nationalparktaxi, ein Tauernradtaxi, Busse, eine Lokalbahn, einen Shuttle-Service und die Bergbahnen. Außerdem ist die gesamte Ferienregion Nationalpark Hohe Tauern E-Bike-Region mit vielen Verleihstationen, E-Tankstellen und gut ausgebauten Radwegen. So wird der Urlaub ohne Auto in Österreich zum Kinderspiel. Erleben kann man hier etwa eine Hochgebirgstour auf den Großvenediger, eine Smaragdsuche im Habachtal oder das Höhenwandergebiet Wildkogel.

Kärnten: Urlaub ohne Auto am Weißensee

Badeurlaub am See ganz ohne Auto ermöglicht die Region Weißensee in Kärnten. Auch sie gehört zur Vereinigung der Alpine Pearls. Dazu reist man mit dem Zug nach Greifenburg an, von dort aus geht es mit dem Bahnhof-Shuttle weiter zur gebuchten Unterkunft. Damit man auch vor Ort mobil ist, fährt der Naturparkbus im Juli und August jede halbe Stunde durchs Gemeindegebiet, den Rest des Jahres stündlich. Zusätzlich bringen Wanderbusse bewegungsfreudige Urlauber zur Bergbahn und zu den wichtigsten Ausgangspunkten für Wanderungen. Außerdem stehen für den Urlaub ohne Auto E-Bikes zum Verleih bereit sowie ein Elektroauto, falls es doch einmal ein größerer fahrbarer Untersatz sein soll. Das alles ist mit der Gratis-Gästekarte kostenlos. Für Urlaubsvergnügen sorgt eine Schwimmrunde im türkisblauen Weißensee mit Trinkwasserqualität oder eine Almenwanderung.

Niederösterreich: Reisen ohne Auto nach Mitterbach am Erlaufsee

Mitterbach am Erlaufsee im Mostviertel ist ebenfalls bestens für einen Urlaub ohne Auto in Österreich geeignet. Hier hat man beides: eine hinreißende Bergkulisse zum Wandern und einen einladenden See zum Abkühlen. Die Anreise erfolgt mit der Mariazellerbahn. Die Abteile sind großzügig, sodass man bei Bedarf sein eigenes Fahrrad mitnehmen kann. Der Ort ist Mitglied der Wanderdörfer, ein Zusammenschluss von 47 Wanderregionen und 43 Wanderdörfern in Österreich. Zu deren Kriterien gehört unter anderem die öffentliche Erreichbarkeit. Außerdem muss das Wanderwegnetz gut vom Dorf aus erreichbar sein. Eine Wanderung durch die Ötschergräben, zu einem der zahlreichen Wasserfälle oder eine Bootsfahrt auf dem Erlaufsee.

Tirol: Klimaschonender Urlaub im Pitztal

Das Tiroler Pitztal reicht von Imst bis nach St. Leonhard/Mittelberg. Mit dem Regiobus wurde ein modernes Bussystem geschaffen, das das gesamte Tal miteinander verbindet. Ideal für den Urlaub ohne Auto. Wer im Pitztal übernachtet, erhält vom Vermieter um fünf Euro pro Aufenthalt das Umweltticket für die Benützung der lokalen Busse. Bei der Anreise mit dem Zug bekommen Urlauber vorab außerdem einen Gutschein für die Fahrt vom Bahnhof zur Unterkunft. Zusätzlich gibt es einen kostenpflichtigen Almenbus, der in der Sommersaison an zwei Tagen pro Woche zu den Ausgangspunkten schöner Almen wie der Gogles- oder der Aifneralm fährt. Besondere Ausflüge sind eine Floßfahrt am 2.232 Meter hoch gelegenen Rifflsee oder eine geführte Gletscherwanderung am Pitztaler Gletscher.

Europa: Drei gute Orte für Urlaub ohne Auto

  1. Slowenien

    Natur erleben in Bohinj: Der Ort Bohinj gehört zu den Alpine Pearls und liegt am Ufer des gleichnamigen Sees und in den Julischen Alpen. Von den Bahnhöfen Nomenj und Bohinjska Bistrica werden regelmäßige Busverbindungen ins Zentrum angeboten. Im Sommer kann man sich um 19 Euro eine Mobilitätskarte kaufen, um die Busse vor Ort zu nutzen und bewusst einen Urlaub ohne Auto zu machen. Wer mit dem Auto anreist, fährt kostenlos mit den Bussen – wenn er seinen fahrbaren Untersatz stehen lässt.

  2. Italien

    Wandern in Moos im Passeiertal in Südtirol: Ebenfalls Mitglied der Alpine Pearls ist Moos im Passeiertal in Südtirol. Für die klimafreundliche Anreise steigt man in den Zug nach Meran. Von dort kann man sich vom Vermieter abholen lassen. Um auch vor Ort mobil zu sein, gibt es einen E-Bike-Verleih und zahlreiche Mobilitätsangebote. Mit der kostenpflichtigen Mobilcard hat man aber ohnehin freie Fahrt mit allen Öffis in ganz Südtirol – eine clevere Idee für den Urlaub ohne Auto.

  3. Kroatien

    Radfahren auf den Brijuni-Inseln: In ihrem Buch „Kroatien – autofreie Urlaubsorte“ (Verlag: Books on Demand) stellen Stefan Hasenbichler und Gerald Majer Reiseziele in Kroatien vor, die auch öffentlich erreichbar sind. Dazu zählen etwa die Brijuni-Inseln in Istrien, die gemeinsam einen Nationalpark bilden. Um dorthin zu kommen, fährt man mit dem Bus bis Pula, danach weiter per Fähre. Vor Ort ist das Fahrrad das gängigste Fortbewegungsmittel – Urlaubern stehen rund 300 Bikes zur Verfügung.

Teilen:Artikel URL kopieren
Anzeige