Hochzeit genau planen, wann es Zeit für welchen Termin ist
Was sich die Braut trauen darf und was nicht

Beauty-Countdown vor der Hochzeit: Nur keine Abenteuer!

Der Beauty-Countdown läuft: Vor der Hochzeit sollten Sie keine haarsträubenden Experimente mehr wagen. Wir verraten, was sich jede Braut trauen darf – und wann.

Die Braut, die sich traut, vor der Hochzeit Beauty-Mythen auf die Probe zu stellen und Experimente zu wagen, mag mutig, an IHREM Tag aber vielleicht den Tränen nahe sein (allerdings nicht aus Freude). Damit nicht statt „the Beauty“ ein Biest vor dem Altar steht und später gequält von den Fotos lächelt, sollten Sie vor der Hochzeit genau planen, wann es Zeit für welchen Termin ist und was Sie besser vermeiden. Der Beauty-Countdown vor der Hochzeit läuft!

Noch 10 Wochen für die Traumfrisur

Der schönste Tag des Lebens ein Bad Hair Day? Eine grausame Vorstellung! Daher MUSS die Frisur jetzt bei einem Probe-Friseurtermin geplant werden, bei dem die Haare idealerweise in etwa die Länge und Farbe wie am Tag der Hochzeit haben. Die wallende Mähne, die selbst Black Beauty neidisch machen würde, sollte nicht zur blonden Igelfrisur mutieren. Dann kann kein Starfigaro der Welt mehr die zur mehrstöckigen Hochzeitstorte passende Steckfrisur verwirklichen. Damit der Friseur eine „Braut-Vorstellung“ bekommt, sollte man unbedingt Bilder des Brautkleids oder etwaige Haar-Accessoires mitbringen. Den trendigen Echtblumen-Kranz allerdings erst zum eigentlichen Termin. Es sein denn, man möchte mit einem Strohkopf oder einer Mücken-Entourage zum Traualtar schreiten.

Noch 8 Wochen für den perfekten Teint

Wer sich das perfekte Weiß betreffend vom Brautkleid abheben möchte, sollte jetzt beginnen, sich der Sonne hinzugeben. In Maßen wohlgemerkt, denn auch wenn krebsrot einen spannenden Kontrast zum Kleid abgeben würde: Natürliche Braut-Bräune steht den meisten besser. Und damit bei der schulterfreien Robe nicht das „Negativ“ der Radl-Kluft herausblitzt bitte beim Bräunen immer den Schnitt des Kleides im Hinterkopf haben. Im Solarium kann lediglich die Schutzbrille für unliebsame Muster sorgen, wobei weiße „Augenringe“ auch nicht unbedingt der Inbegriff von Sexyness sind. Wer sich für eine Tan-Dusche oder Selbstbräuner entscheidet, muss auf die gleichmäßige Verteilung der richtigen Farbnuance achten, denn fleckig und in amerikanischem „Präsidenten-Orange“ will man sicher nicht heiraten.

 

Noch 6 Wochen fürs Top-Make-up

Damit die Braut zur Hochzeit nicht last-minute einen clownesken Influencer-Look kopieren muss, ist jetzt der ideale Zeitpunkt für eine Braut-Make-up-Probe beim Visagisten. Generell ist von einem die Braut bis zur Unkenntlichkeit verändernden Look abzuraten. Denn selten fühlt man sich mit einem komplett neuen Style gleich wohl – und vor allem sollte der Bräutigam seine Frau in spe auch noch erkennen und nicht hilflos nach ihr vor dem Standesamt suchen.

Noch 4 Wochen fürs Babyface

Tiefenreinigende Gesichtsbehandlungen oder Säure-Peelings sollten Unreinheiten und Irritationen entfernen, können diese aber auch erst an die Oberfläche bringen. Damit es am Hochzeitsmorgen keine bösen Überraschungen gibt und kein Brautgesicht mit roten Polka-Dots hysterisch aus dem Spiegel grinst: Spezialkuren bitte jetzt in den Beauty-Countdown vor der Hochzeit einplanen.

Noch 1 Woche für haarige Extras

Für einen Augenaufschlag, der jeden Bräutigam schwach werden lässt, motzt man sich mit falschen Wimpern-Extensions auf. Da sie in der Regel zwei bis drei Wochen halten, klimpern sie auch noch in den Flitterwochen. Wer sowieso mit langen, dichten Wimpern gesegnet ist, kann sie für den letzten Schliff auch einfach färben – oder am Hochzeitstag auf wasserfeste Mascara setzen. Sonst verwandelt man sich Freudenträne für Freudenträne zu einer „Tim Burton Bride“. Zonen, denen man die Haarpracht eher entreißen möchte, sollte man nun einer Augenbrauenzupf- oder Waxing Session unterziehen.

Noch 1 Tag für alles andere

Der Beauty-Countdown vor der Hochzeit nähert sich seinem Ende. Heute werden idealerweise die Haare (ohne Spülung) gewaschen, damit sie am nächsten Tag besser formbar sind. Beim Maniküre- und Pediküre-Termin kann man sich noch mal entspannen – und als Nettigkeit die Brautjungfer mitnehmen. Und wie wäre es mit einem wohltuenden Schaumbad? Last but not least braucht es eine gute Portion Schönheitsschlaf ohne Beauty-Albträume von haarsträubenden und anderen Fauxpas. Denn eine ausgeschlafene Braut, die von innen strahlt, wird die Kronleuchter im Tanzsaal vor Neid erzittern lassen.

Teilen: Artikel bei Facebook teilen Artikel bei Whatsapp teilen Artikel URL kopieren
Anzeige