Frau die sich mit einem Make-up Pinsel schminkt.
Beauty-Lexikon

Welcher Make-up-Pinsel ist wofür?

Make-up-Pinsel gibt es für die Lider, die Brauen, die Wangen, den Teint und die Lippen. Sie existieren für quasi jede Gesichtszone und tatsächlich erfüllt jeder von ihnen seinen eigenen Zweck. Aber welchen?

Make-up-Pinsel helfen dabei, Foundation und Co. präzise, sauber und gleichmäßig aufzutragen. Und sind dabei auch viel hygienischer als die viel benutzten Schwämmchen und Applikatoren, die den Schminkprodukten oft beigefügt sind. Da man die Schminkprodukte mit Make-up-Pinseln außerdem mit weniger Druck aufträgt, braucht man nicht nur eine deutlich geringere Menge des Produkts. Das Ergebnis wirkt zudem nicht maskenhaft und insgesamt deutlich präziser.

Unser Tipp

Das Make-up lässt sich leichter verblenden und man hat den farbintensiven und oft cremigen Inhalt nicht an den Fingern kleben.

Im Dschungel der Make-up-Pinsel

Welcher Make-up-Pinsel wofür geeignet ist, ist manchmal nicht ganz selbsterklärend. Es gibt zum Beispiel Pinsel für flüssiges und für pudriges Make-up. Diese zu verwechseln wäre nicht optimal. Und wieder andere haben komische Namen, wie etwa Kabuki, benannt nach einer japanischen Theaterform.

Pinsel-Lexikon

Welcher Make-up-Pinsel sich wofür eignet

Grundsätzlich unterscheidet man bei Make-up-Pinseln zwischen Naturhaar und synthetischen Haaren. In Sachen Materialaufnahme und Geschmeidigkeit sind beide mittlerweile hoch entwickelt und können in ihren jeweiligen Einsatzgebieten voll und ganz punkten. Viele innovative und nachhaltige Beautylabels bieten aus rein ethischen Gründen zunehmend oder sogar ausschließlich Make-up-Pinsel mit synthetischen Haaren an. Sie haben den Vorteil, dass sie hygienischer sind als die natürlichen und sich daher auch für Allergiker eignen. Außerdem fühlen sich die hochwertigen, mikrofeinen Kunsthaare herrlich weich an. Dass sie vegan sind, muss man da nicht unbedingt dazusagen.

Faustregel für die Wahl des richtigen Make-up Pinsel

Echthaarpinsel eignen sich besonders gut bei pudrigen Substanzen wie Lidschatten oder Rouge. Cremige Konsistenzen hingegen, wie bei Concealer oder Foundation, werden besser mit einem Kunsthaarpinsel aufgetragen. Der Synthetikpinsel behält länger seine Ausgangsform, hat eine glatte Oberfläche und verschluckt somit nicht unnötig Make-up.

Make-up Pinsel richtig sauber machen

Grundsätzlich gilt: Wer seine Make-up-Pinsel täglich verwendet, sollte ihnen circa alle zwei Wochen ein kleines Bad gönnen. Denn beim regelmäßigen Gebrauch werden die Haare beansprucht und Bakterien schleichen sich ein. Zur Reinigung sollte man aber niemals ein Spülmittel verwenden. Das würde den feinen Haaren Fett entziehen und sie trocken und brüchig werden lassen.

Unser Tipp

Für die Reinigung der Make-up-Pinsel gibt es Spezialreiniger. Aber auch folgendes „Hausmittel“ hilft: ein mildes rückfettendes Shampoo in warmem Wasser aufgelöst. Mit den Fingern kann man sanft bei der Reinigung nachhelfen. Anschließend sollte man die Feuchtigkeit mit einem Kosmetiktuch sanft zur Spitze ausstreifen. Danach werden die Make-up-Pinsel zum Trocknen auf frische Kosmetiktücher gelegt. Föhnluft oder eine Heizung wären nicht optimal.

Teilen: Artikel bei Facebook teilen Artikel bei Whatsapp teilen Artikel URL kopieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige