Strahlende Haut bekommen: Pflegen und reinigen hilft - ob mit Schwämmchen oder ohne.
Lassen Sie Ihre Haut leuchten

Strahlende Haut: 4 Tricks bringen den ultimativen Glow

Kennen Sie diese Menschen, deren Teint so wunderschön strahlt; ganz natürlich und ganz ohne Make-up? Wir kennen sie auch. Aber vor allem kennen wir ihre geheimen Tricks für strahlende Haut.

Make-up-Tricks, mit denen wir unsere Haut richtig grundieren, kennen wir zur Genüge. Aber brauchen wir wirklich Schminke? Strahlende Haut sieht schließlich am schönsten aus, wenn sie natürlich ist; wenn der Teint von innen heraus leuchtet. Kein Problem: Unsere Pflege-Tricks setzen genau hier an.

Warum strahlt meine Haut nicht?

Wer strahelnde Haut haben will, muss zunächst wissen, warum der Teint seinen natürlichen Glanz verloren hat. Vor allem im Winter neigt die Haut zu Glanzlosigkeit. Grund sind trockene Hautzellen, die den Teint stumpf und fleckig wirken lassen. Hinzu kommt ein natürlicher Alterungsprozess, der der Haut nach und nach seine Leuchtkraft raubt. Älter werdende Hautzellen verlieren ihre Vitalität, werden müde, sich permanent neu zu teilen und können sich gegen die Belastung durch so genannte freie Radikale immer schwächer wehren. Freie Radikale sind aggressive Sauerstoffteilchen, die die Zellmembran angreifen. Sie können durch äußere Umwelteinflüsse (z.B. UV-Strahlung), aber auch durch inneren Stress entstehen. Cremes mit Antioxidantien setzen hier an.

Strahlende Haut: Diese 4 Tricks bringen den Teint zum Leuchten

1. Vitamine für mehr Glow

Antioxidantien nennt man jene Substanzen, die freie Radikale daran hindern, sich im Körper zu bilden und zu vermehren. Regelmäßig über die Nahrung aufgenommen, machen sie die Haut gesund und strahlend. Vor allem Zitrusfrüchte enthalten einen hohen Gehalt an Vitamin A, C und E, welche als verlässliche Antioxidantien gelten. Kleiner Tipp: Wer es nicht schafft, täglich Obst zu essen, kann auch über gezielte Nahrungsergänzung eine gute Vitamin-Versorgung gewährleisten.

2. Regelmäßig peelen

Je besser die Mirkozirkulation in den Zellen funktioniert, desto schöner wirkt die Haut. Ein erhöhter Blutfluss bewirkt nämlich eine optimale Versorgung mit Sauer- und Nährstoffen. Alles, was man dafür tun muss, sind regelmäßige Peelings. Der Clou: Die Rubbelkuren regen nicht nur die Stoffwechselaktivität an, sondern entfernen gleichzeitig den unschönen, winterlichen Grauschleier. Gerade in den Wintermonaten sind daher zwei Peelings pro Woche ideal.

3. Viel trinken

Eine gute Hydro-Versorgung macht die Hautzellen prall, so dass der Teint glatt und frisch wirkt. Zudem kann einfallendes Tageslicht auf einer glatten Hautoberfläche besser reflektiert werden und der Haut damit mehr Strahlkraft schenken. Gut zu wissen: Eine intensive Feuchtigkeitspflege ist wichtig, aber nicht immer ausreichend. Die Zellen müssen auch von innen mit Wasser versorgt werden. Je regelmäßiger und mehr wir trinken, desto schöner wird unsere Haut. Kleiner Tipp: Mit geschmackvollen Teesorten oder mit dem Saft ausgepresster Zitronen bringt man Abwechslung ins Glas. Außerdem gibt es spezielle Vitamin-Tees, die den Körper mit wertvollen Nährstoffen versorgen.

4. Mit Blässe strahlen

Ein schönes Strahlen entsteht immer dann auf der Haut, wenn einfallendes Licht reflektiert wird und so wie ein wunderschönes Leuchten wirkt. Wie bei allen Oberflächen gilt auch bei der Haut: Ein heller Teint entwickelt mehr Leuchtfähigkeit als dunkle Haut, denn die schluckt einfallendes Licht eher. Winterliche Blässe ist daher perfekt für mehr Leuchtkraft. Außerdem gilt: Achten Sie auf regelmäßigen UV-Schutz. Denn ein zu intensiver Sonnenkonsum macht die Haut nicht nur dunkler (und damit weniger strahlend), sondern lässt auch Pigmentflecken entstehen. Gerade im Sommer ist daher auch im Alltag ein konsequenter UV-Schutz unerlässlich. Und im Winter gilt: sich einfach über die vornehme Blässe freuen; schließlich strahlen wir jetzt so schön wie nie!

Teilen: Artikel bei Facebook teilen Artikel bei Whatsapp teilen Artikel URL kopieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige