Warum habe ich fettige Haare nach dem Waschen? 5 Gründe

Da hat man die Haare gerade gründlich gewaschen, doch trotzdem beginnt die Kopfhaut prompt wieder ölig zu werden. Das ist ärgerlich. Aber änderbar. Denn fettige Haare nach dem Waschen sind meistens das Resultat falscher Pflege.

Wir haben Tipps gegen fettige Haare nach dem Waschen.
Wir haben Tipps gegen fettige Haare nach dem Waschen.

Fettiges Haar sieht ungepflegt aus, ruiniert die Frisur und riecht übel (Übrigens: So duften Ihre Haare immer wie frisch gewaschen). Besonders gemein ist es, wenn dieser Effekt unmittelbar nach dem Waschen auftritt; wollte man mit Shampoo und Spülung doch eigentlich das Gegenteil erreichen. Doch der Schuss geht oft nach hinten los.

Warum habe ich fettige Haare nach dem Waschen?

Wahrscheinlich weil Sie mindestens einen dieser Pflege-Fehler begangen haben:

Fehler 1: Zu reichhaltige Produkte benutzt

Fettige Haare nach dem Waschen haben ihren Grund oft in einer übermäßigen Pflege. Vor allem milchige und cremige Shampoos und Conditioner enthalten einen zu hohen Fettanteil für Haare, die ohnehin schnell zum Fetten neigen. Besser eignen sich Produkte mit gelartiger Konsistenz. Auch Haarwasser ist ein Geheimtipp für alle, die fettige Haare nach dem Waschen haben.

Fehler 2: Zu oft gewaschen

Wer fettige Haare nach dem Waschen hat, möchte die Mähne am liebsten sofort nochmal waschen. Doch Vorsicht: Je öfter man wäscht, desto mehr Fett entzieht man der Kopfhaut. Die Zellen registrieren dadurch einen besonderen Trockenheits-Reiz und reagieren mit einer noch üppigeren Nachproduktion von Hautfett. Der Effekt: Das Haar fettet noch schneller als vorher. Versuchen Sie die Haarwäsche daher lieber etwas hinauszuzögern, indem Sie die öligen Ansätze mit Trockenshampoo oder Babypuder auffrischen.

Fehler 3: Zu viel Hitze

Warme Temperaturen aktivieren die Talgproduktion der Hautzellen. Das ist übrigens auch der Grund, warum wir im Sommer noch schneller zu fettigen Haaren oder glänzender Haut neigen. Wer fettige Haare nach dem Waschen hat, hat daher wahrscheinlich mit zu heißem Wasser gewaschen oder die Haare mit zu starker Hitze trocken geföhnt. Lauwarme oder sogar frische Temperaturen sind deutlich vorteilhafter für schnell fettendes Haar.

Fehler 4: Am Abend gewaschen

Wer schnell fettende Haare am Abend wäscht, muss sich über eine extra ölige Frisur am nächsten Morgen nicht wundern. Während der nächtlichen Regenerationsphase produzieren die Zellen nämlich mehr Fett als am Tage. Kommt die Reibung auf dem Kopfkissen hinzu, wird überschüssiger Talg in den Ansätzen verteilt und lässt den Look noch fettiger wirken. Daher gilt: Lieber morgens statt abends waschen.

Fehler 5: Zu viel gebürstet und berührt

Durch Bürsten und Berührungen mit den Fingern wird Fett von der Kopfhaut in die Ansätze und Längen gestrichen. Wer zu schnell fettendem Haar neigt, muss daher besonders vorsichtig sein. Statt dichter Bürsten sollte lieber ein grobzackiger Kamm benutzt werden und die Haare lediglich ein Mal kurz nach der Wäsche gekämmt werden. Vermeiden Sie es außerdem, die Haare ständig mit den Fingern in Form bringen zu wollen. Auch derartige Berührungen fördern das Fetten. Und keine Sorge: Eine frische Frisur muss man ohnehin nicht zurecht zupfen; sie wirkt von sich aus atemberaubend.

Wenn Sie beim Haarewaschen wert auf Nachhaltigkeit legen – es gibt veganes und umweltfreundliches Shampoo, verpackt in recycelten PET-Flaschen, bei dm zu kaufen.


8 Oktober 2019 | Text: Linda Freutel | Fotos: Stocksy

Auch interessant
Blonde Frau beim Strandspaziergang mit Wind in den Haaren.
Haare Ich hab die Haare schön! Neue Air-Dry-Produkte machen es möglich: die Haare stylen ohne Föhn - spart Zeit und schützt vor zu viel Hitze am Kopf. Und das Gute: extra Pflege fürs luftgetrocknete Haar spenden sie auch.
Portrait von einer jungen Frau
Pflege Der erste Blick in den Spiegel ist eine Katastrophe? Mit den richtigen Tricks bekommt man auch die verlegtesten Haare in den Griff und hartnäckigste Schlafspuren aus dem Gesicht.