Keep Smiling: Hacks für die richtige Zahnhygiene

Veröffentlicht am 30. Januar 2019

Zahnpflege gehört zur täglichen Routine. Dann strahlt nicht nur der Zahnarzt, sondern auch das Lächeln.

Kleiner Junge der sich die Zähne putzt.
Kleiner Junge der sich die Zähne putzt.

Es gibt Tatsachen, die sieht man auf den ersten Blick: zum Beispiel, dass gesunde Zähne einfach besser aussehen. Und es gibt erprobte Techniken, die dafür sorgen, dass Zähne gesund bleiben: Zweimal täglich Zähne putzen, mindestens einmal täglich Zahnseide verwenden und dann vielleicht auch noch mit Mundspülung abrunden, das predigen Zahnärzte schon seit Jahrzehnten. Aus gutem Grund: Sie haben recht.

Ein wichtiger Bestandteil der Zahnpflege ist übrigens auch eine jährliche Mundhygiene-Sitzung beim Zahnarzt. Diese entfernt hartnäckige Verfärbungen von Kaffee, schwarzem Tee oder stark  färbenden Beeren, die sich im Laufe der Zeit in der Oberfläche des Zahnschmelzes ablagern. Spaß wird einem die Mundhygiene zwar nie machen, aber wie gesagt: Es gibt Tatsachen, die sieht man auf der ersten Blick.

Was für die Zahnhygiene wichtig ist:

  1. ZAHNBÜRSTE: Zweimal täglich sorgfältig putzen. Zahnbürste oder Aufsätze für die Elektrozahnbürste spätestens alle drei Monate wechseln. Mittelharte oder weiche Borsten eignen sich am besten, harte können das Zahnfleisch verletzen. Nicht mit zu viel Druck bürsten.
  2. MUNDSPÜLUNG: Antibakterielle Wirkung. Beugt Entzündungen vor. Wirkt gegen Mundgeruch. Ein perfekter Abschluss für die Zahnpflege.
  3. ZAHNPASTA: Auf die Bedürfnisse von Zähnen und Zahnfleisch eingehen. bAufhellende Zahnpasta nur einmal am Tag verwenden.
  4. KUR: Bei Bedarf einmal pro Woche anwenden. Hellt den Zahn auf, ohne ihn zu schädigen. Für Extra-Strahlkraft.
  5. ZAHNSEIDE: Mindestens einmal täglich verwenden, am besten abends. Pflegt den Zahnzwischenraum, beugt Karies vor und entfernt Essensreste. Praktisch auch für unterwegs.

30 Januar 2019 | Text: Isabella Gehart | Fotos: Stocksy

Schon Gelesen?