Active Beauty
Kinderspiele: Komm, beweg dich!

Spielerisch fit

Kinderspiele: Komm, beweg dich!

Ob bei Schönwetter im Freien oder an Regentagen im Haus: Mit diesen lustigen Kinderspielen kommt die ganze Familie in Form.
Kinder lieben Bewegung. Das liegt in ihrer Natur. Allerdings brauchen sie dafür Platz – und in jüngerem Alter auch Begleitpersonen, die ihnen gesunde körperliche Beschäftigung ermöglichen und Langeweile vertreiben.
 
Im Idealfall nehmen sich die Eltern Zeit, um gemeinsam mit ihren Sprösslingen gleich auch ein bisschen ins Schwitzen zu kommen. Dazu braucht es übrigens nicht zwangsläufig Sportgeräte im eigenen Garten. Auch in der nächstgelegenen Grünzone – und bei Schlechtwetter in den eigenen vier Wänden – bringen Kinderspiele frischen Schwung ins Familienleben.


3 Kinderspiele für draußen

1. Von Baum zu Baum. 

Für dieses beliebte Spiel braucht es mindestens drei Personen. Jede lehnt an einem Baum, nur eine steht in der Mitte und ruft: „Bäumchen, wechsel dich!“ Die anderen laufen daraufhin schnell los, um einen anderen Baum zu erreichen. Gelingt es der Ruferin oder dem Rufer, dabei eine der rennenden Personen abzuschlagen, muss diese in die Mitte.


2. Klassiker, einmal anders. 

Fangen ist eines der bekanntesten Laufspiele. Innerhalb eines ausgemachten Spielfelds versucht die Fängerin oder der Fänger, so schnell wie möglich jemand anderen zu erwischen, während alle wegrennen. Gelingt das, wechseln die Rollen – wer gefangen wurde, ist jetzt mit dem Fangen dran. Die Variante „Schattenfangen“ funktioniert bei Sonnenschein oder abends auf einem gut beleuchteten Platz. Dabei schlagen die Fangenden nicht ihre Mitspielenden ab, sondern springen in deren Schatten, um sie zu fangen. 


3. Toll rollen.

Ein schöner Abschluss für eine Runde Bewegungsspiele, bei dem der ganze Körper massiert wird, ist das Butterwalgen. Dabei lassen sich alle ausgestreckt einen Hang hinunterrollen und hoffen, dass keine Kuhfladen im Weg sind. Das ist nicht nur eine Herausforderung für den Orientierungssinn, sondern erdet auch enorm.

3 Kinderspiele für drinnen und draußen

1. Artisten und Attraktionen. 

Was lieben Kinder noch mehr als einen Zirkusbesuch? Ganz einfach: selbst die Zirkusakrobaten zu sein! Ob Seiltanzen auf der Slackline oder einem Baumstamm, eine Jonglier-Einlage mit Bällen und bunten Chiffontüchern oder Purzelbaumschlagen als Clown: Das Einstudieren einer Zirkusnummer ist ein gutes körperliches Training. Besonders schweißtreibend ist das Springen durch den „Feuerreifen“, sprich einen Hula-Hoop, der mit roten, gelben und orangefarbenen Kreppbändern verziert ist. Damit sich keiner weh tut, liegt idealerweise auf der anderen Seite eine Matratze.


2. Hüpf mit mir! 

Alleine Seilspringen ist langweilig? Dann sollten Mama oder Papa unbedingt mitmachen – zumal dieses Workout auch Erwachsene in Topform bringt. Kinder zeigen häufig mehr Ausdauer, wenn sie sich matchen können: Wer springt am schnellsten? Wer schafft die meisten fehlerlosen Sprünge? Zu dritt wird es noch lustiger. Dann können zwei das Seil schwingen, während eine oder einer versucht, so lange wie möglich darin zu hüpfen.


3. Wer suchet, der findet. 

Mit diesem Spiel wird der Wandertag zum Lieblingstag. Die Eltern sollten pro Kind (oder Mannschaft) einen leeren Zehner-Eierkarton mitbringen, auf den sie zehn selbst ausgedruckte Bilder von Dingen kleben, nach denen die Kinder im Wald suchen sollen – wie Bockerl, Moos oder eine Eichel. Das Spiel gewinnt, wer zuerst seinen Karton fertig gefüllt hat. In der Indoor-Variante sucht man nach kleinen Gegenständen, die zuvor im Haus versteckt oder verstreut wurden. 


3 Kinderspiele für drinnen

1. Kuschelige Fitnesstrainer. 

Mit Teddybär & Co macht das Workout schon Kindergartenkindern Spaß. Dabei wird das Stofftier zuerst mehrmals hoch in die Luft geworfen und aufgefangen und dann im Sitzen zwischen die Füße geklemmt, mit gestreckten Beinen hochgehoben und wieder abgesetzt. Wer schafft dabei die meisten Wiederholungen? 


2. Parcours zu Hause. 

Wenn das Kinderzimmer noch nicht zusammengeräumt ist, braucht zumeist gar nicht viel verändert werden. Sollte dennoch zu viel Ordnung herrschen: einfach Bücher übereinanderlegen, über die gesprungen werden muss, ein paar Sessel zum Unten-Durchkrabbeln aufstellen und einen Spielsachen-Slalom arrangieren. Achtung, fertig, los geht das Indoor-Rennen!


3. Donnerwetter, Blitz! 

Das sagt die Mitspielerin, die mit dem Rücken zum Rest der Gruppe steht – während alle anderen sich aus einigen Metern Entfernung auf sie zu bewegen. Sobald sie ihren Spruch zu Ende gesagt hat, dreht sie sich schnell um. Wer sich dann noch bewegt, muss zurück an den Start. Gewonnen hat, wer zuerst die Sprecherin erreicht. Trainiert werden Reaktionsvermögen, Gleichgewichtssinn – und die Bauchmuskeln beim Lachen.