Was hilft, wenn Lebensmittel wie Tee oder Kaffee die Zähne verfärben?
Tipps für ein strahlendes Lächeln

Was hilft, wenn Lebensmittel Ihre Zähne verfärben

Weiße Zähne sind ein Statussymbol. Dabei ist es ganz normal, dass Zähne im Laufe der Zeit immer gelber werden. Allerdings gibt es Lebensmittel, die Ihre Zähne dauerhaft verfärben – wir sagen, was dagegen hilft.

Weiße Zähne sind ein Statussymbol, und am liebsten hätten wir sie alle. Dabei ist ein strahlend weißes Gebiss eigentlich ein Zeichen für die Jugend: Bei jedem Menschen nagt der Zahn der Zeit am Gebiss, und daher werden Zähne mit zunehmenden Alter automatisch gelber. Der Grund: Der Zahnschmelz wird dünner – aus Altersgründen, aber auch, wenn die Zahnpflege nicht stimmt -, was das Zahnbein immer stärker durchschimmern lässt. Und das Zahnbein ist nun einmal gelb. Die schlechte Nachricht: Der Zahnschmelz wächst nicht nach im Alter. Die gute Nachricht: Bei Lebensmitteln, die Ihre Zähne zusätzlich zum Alterungsprozess verfärben, lässt sich vorbeugen. (Und es gibt natürlich auch Tipps, wie man Zähne ohne Bleaching schonend weißer bekommt.)

Achtung, diese Lebensmittel verfärben die Zähne

Tees

Nicht nur bei Kaffee und Schwarztee, auch bei Kräutertee ist Vorsicht geboten. Wer regelmäßig abends Kamillentee, Hagebuttentee und Co. trinkt, riskiert dauerhafte gelbliche Verfärbungen auf den Zähnen.

Was hilft: Besser auf Tee nach dem Zähneputzen verzichten, selbst wenn er zuckerfrei ist.

Alkohol

Dass Rotwein die Zähne verfärbt, scheint naheliegend. Was viele aber überraschen wird: Weißwein kann ebenfalls für einen Farbschleier verantwortlich sein. Er löst Kalzium aus den Zahnschichten und macht den Zahnschmelz durch die Säure durchlässiger für Farbstoffe.

Was hilft:  Außer Abstinenz tut es dem Gebiss gut, wenn Sie vor dem Genuss von Weißwein etwas zu essen, was die Säuren des Weins ein wenig neutralisiert. Dazu eignet sich etwa Käse besonders.

Limonaden

Auch sommerliche Erfrischungsgetränke können bei häufigem Genuss die Zähne verfärben. Viele Limonaden werden auf Basis von Schwarztee hergestellt, der intensive Farbstoffe enthält. Aber auch Cola und Limonaden können durch die enthaltenen Säuren, Zucker und Farbstoffe Flecken hinterlassen.

Was hilft: Die extremen Verfärbungen verschwinden nur durch eine professionelle Zahnaufhellung wieder.

Essig und Sojasauce

Ähnlich wie bei Wein, macht den Zähnen auch bei Salatdressings die Kombination aus Säure und dunkler Farbe zu schaffen. Dunkler Balsamicoessig gilt als besonders kritisch.

Was hilft: Da die Essigsäure den pH Wert im Mund verändert, ist sofortige Zahnpflege nach dem Genuss kontraproduktiv. Besser ein Glas Mineralwasser nach trinken und mit dem Zähneputzen eine halbe Stunde warten, damit man dem Zahnschmelz nicht schadet.

Buntes Obst

Trauben, Kirschen, Heidelbeeren und andere Früchte schmecken zwar süß, enthalten aber gleichzeitig Fruchtsäure und Farbstoffe. Da haben Verfärbungen leichtes Spiel. Als Faustregel gilt: Was Flecken auf der Kleidung verursacht, kann auch die Zähne verfärben.

Was hilft: Um die Ablagerungen wieder loszuwerden, hilft eine regelmäßige Mundhygiene mit Intensivreinigung beim Zahnarzt.

Gewürze

Safran, Curry, Kurkuma und Co. sind kostbare und gesunde Gewürze. Sie haben aber auch eine sehr kräftige Farbe, die man nur schwer wieder von den Zähnen (oder von weißen Hemden) entfernt.

Was hilft: Vorbeugen kann man, wenn man unmittelbar nach dem Essen mit Wasser nachspült.

Unser Tipp

Bei dm gibt es ein großes Angebot für die gesunde Mund- und Zahnpflege.

Teilen:Artikel URL kopieren
Anzeige
Anzeige
Anzeige