Active Beauty
Adventskranz: Den habe ich selbst gemacht!

Lichtbringer

Adventskranz: Den habe ich selbst gemacht!

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, dann steht das Christkind vor der Tür! Nach diesem Motto halten wir unsere Kindheitserinnerungen hoch und werden selbst kreativ. Ein Advent ohne Adventskranz ist wie Weihnachten ohne Weihnachtsbaum. Ob „klassisch und traditionell“ oder „gläsern und originell“: Hier finden Sie eine einfache Anleitung zum Kreativwerden und Selbermachen. Weihnachtsmusik und Kekse inklusive!

Warum ein Adventskranz nicht fehlen darf 

Im Jahr 1833 hat Johann Hinrich Wichern in einem evangelischen Waisenhaus in Hamburg die Tradition vom Adventskranz ins Leben gerufen. Ursprünglich war es ein Kranz für verarmte Kinder, der mit zahlreichen Kerzen die Vorfreude zum lichtbringenden Fest erhellte. Vier große Kerzen wurden – wie auch heute – für die Sonntage verwendet. Zusätzlich zierte für jeden Werktag eine kleinere Kerze den Kranz. Ein weiterer Vorteil für die Waisenkinder? Sie wussten ganz genau, wie viele Kerzen sie noch vom Weihnachtsfest trennten, und lernten auf diese spielerische Weise das Zählen.
 
So fand der vorfreudige Lichtbringer auch bei uns nach und nach seinen Platz. Die vier Sonntagskerzen sind geblieben, die Freude – und die schöne Absicht dahinter – auch. Ein Adventskranz darf also auch bei uns nicht fehlen, um den wahren Sinn unseres Weihnachtsfestes zu wahren. Ob wir dem christlichen Glauben angehören oder nicht: Der Adventskranz sorgt auf jeden Fall für Vorfreude und Besinnlichkeit.
 
 

Nachhaltige Adventskranz Ideen 

Vom klassischen Kranz bis zum außergewöhnlichen Kunstprojekt: Für jeden gibt es den passenden Adventskranz, der auf keiner Weihnachts-Checkliste fehlen darf. Wie schön, wenn das auch nachhaltig funktioniert! 
 
Gehören Sie zu den Menschen, die im Dezember spazieren gehen und möglichst viele besinnliche Naturmomente sammeln wollen? Dann ist das Ihr Adventskranz:

DIY Adventskranz: Klassisch und traditionell

Das benötigen Sie:

  • 4 Kerzen in der Farbe Ihrer Wahl
  • 4 Kerzenhalter
  • Naturbast 
  • Jutekordel
  • Grüner Draht
  • Passende Dekoration aus der Küche: 2 Zimtstangen, Sternanis, Nelken, 1 Orange
  • Naturmaterialien aus dem Wald: Tannenzweige, etwas Moos oder Flechte, ein paar Hagebutten und Lärchenzapfen
  • Kranzbasis: Naturstroh oder Kranz aus kleinen Zweigen
  • Allzweckschere und Gartenschere
 

Und so geht’s:

Sind die Naturmaterialien vom Wald gesammelt und getrocknet, dann kann es zuhause mit dem Basteln losgehen. Ein bisschen Adventsstimmung mit Weihnachtsmusik, Tee und Weihnachtskeksen darf hier nicht fehlen.

1. Die Orange in Scheiben schneiden, halbieren, auf ein Ofengitter mit Backpapier auflegen und an einem warmen Ort lufttrocknen lassen.
2. Die Kranzbasis aus Stroh oder kleinen Zweigen herstellen: Das Material in Kranzform bündeln und mit der Jutekordel umwickeln und befestigen.
3. Handgroße Tannenzweige abzwicken und nach und nach in eine Richtung mit dem Draht am Kranz befestigen. Tipp: Je enger die Umdrehungen mit dem Draht, desto fester und ordentlicher wird der Adventskranz. Für ein natürliches und verspieltes Aussehen braucht es also nicht so viel.
4. Wenn der Kranz einen stabilen Stand hat und vom Basiskranz kein Stroh mehr durchscheint, die Kerzenhalter in regelmäßigen Abständen auf den Tannenzweigen befestigen und die Kerzen daraufsetzen.
5. Mit dem Naturbast vier Maschen formen und vor der jeweiligen Kerze befestigen. Tipp: Zum Befestigen mit dem Draht das zu befestigende Material an einer Stelle umfassen und den Draht so abzwicken, dass an der Unterseite zwei mittellange Drahtteile bleiben. Die zwei Teile ineinander zwirbeln und die Deko nach Belieben am Kranz feststecken.
6. Wackelt da was zu viel? Dann mit Heißklebepistole oder viel besser, einem nachhaltigen Kleber fixieren. 
7. Fertig ist Ihr natürlicher und selbst gemachter Adventskranz!

Sind Sie eher die originelle Upcycling-Liebhaberin und sammeln bereits Pinterest-Ideen für Ihren etwas anderen Adventskranz? Hier gibt es eine originelle Altglas-Variante:

DIY Adventskranz: Gläsern und originell

Das benötigen Sie:

Und so geht’s:

Auf einfachste Art und Weise können Sie einen Altglas-Adventskranz zaubern. Je nach gewählter Farbe passt dieser dann perfekt in Ihr Zuhause. 
    
1. Die sauberen, auf dem Kopf stehenden Altgläser auf altem Zeitungspapier in der gewünschten Acrylfarbe bepinseln und dabei den Schraubrand aussparen.
2. Die bemalten Gläser trocknen lassen und in der Zwischenzeit die Tannen- und Hagebuttenzweige zurechtschneiden.
3. Anschließend die Jutekordel mehrmals um den Schraubrand der getrockneten Gläser wickeln und die Zweige einarbeiten.
4. Die Zweige mit der Jutekordel fixieren und abschließend eine Masche binden.
5. Die vier Gläser mit den Teelichtern versehen und fertig ist Ihr origineller Adventskranz!
 
Übrigens: Passend dazu gibt es auch weihnachtliche Tischdekoration!
 

Unser Tipp

Schneiden Sie die Tannenzweige bei zunehmendem Mond – je näher am Vollmond, desto besser. So nadeln die Zweige weniger. Zusätzlich können Sie den Kranz beziehungsweise die Zweige immer wieder mit Wasser besprühen. Feuchte Nadeln sind auch nicht so leicht entflammbar! Verwenden Sie mittellange oder lange Sicherheitszündhölzer für die weit abgebrannten Kerzen. Achtung: Lassen Sie den Adventskranz mit angezündeten Lichtern nie unbeobachtet!

Noch mehr Upcycling-Ideen für den Advent gefällig? Hier gibt es noch eine weitere Video-Anleitung.