Active Beauty
12 einzigartige Urlaubstipps für die Insel Hvar

Inselglück in Kroatien

12 einzigartige Urlaubstipps für die Insel Hvar

1. Die perfekten Strände von Hvar genießen

Die Insel Hvar punktet mit durchschnittlich 2.726 Sonnenstunden pro Jahr und mit weitaus mehr schönen Stränden, als man in einem Urlaub aufsuchen kann. Allein rund um die gleichnamige Inselhauptstadt im Westen der Insel laden rund 40 Strände zum Baden ein. Nur eineinhalb Kilometer von Hvar-Stadt liegt etwa der familienfreundliche Strand Pokonji. Er ist mit dem Auto erreichbar, es gibt dort Restaurants und man kann sich Sonnenschirme und Kajaks leihen. Viel ruhiger geht es auf der Nordseite der Insel Hvar zu, am Strand Mala Stiniva in der Nähe des Orts Poljica. Der Strand liegt in einer abgelegenen Bucht, die von hohen Klippen umgeben und nur per Boot oder zu Fuß über einen Wanderweg erreichbar ist. Die besten Voraussetzungen für einen erholsamen Urlaub!

2. Mit dem Boot die Pakleni-Inseln entdecken

Viele der von Hvar-Stadt aus erreichbaren schönen Strände liegen auf den Pakleni-Inseln (auf Deutsch: „Hölleninseln“). Das sind knapp 20 kleine Inseln und Felsenriffe, die der Hauptinsel Hvar vorgelagert sind. Der Name kommt vom kroatischen Begriff „Paklina“, einer Art von Kiefernharz, das im Schiffbau verwendet wird. Im lokalen Dialekt ausgesprochen klingt das Wort aber wie „Pakleni“ – was auf Kroatisch „Hölle“ bedeutet. Die „Hölleninseln“ sind aber das genaue Gegenteil: paradiesische Eilande mit kleinen Buchten und glasklarem Wasser. Empfehlung: Mit dem Taxiboot von Hvar-Stadt auf die Insel Palmižana übersetzen, wo schöne Strände und einladende Restaurants für einen entspannten Badetag sorgen.

3. Kroatisches Olivenöl verkosten

Hvar ist, wie viele Inseln in Kroatien mit Olivenhainen übersät. Fast jede Familie produziert ihr eigenes Olivenöl. Empfehlung: Besichtigung mit Verkostung in der Olivenmühle Rajski vrt (Paradiesgarten) Radojković. Der Familienbetrieb mit 450 Olivenbäumen ist im Dorf Bogomolje im ruhigeren Osten der Insel Hvar angesiedelt. Ein idyllischer Garten umgibt das urige Steinhaus, in dem das Olivenöl verkostet wird.

4. Mit Lavendel entspannen

Hvar wird auch als „Lavendelinsel“ bezeichnet und hat damit einen einzigartigen Status in Kroatien. Auf der Insel wird seit rund 100 Jahren großflächig Lavendel angebaut. In der Blütezeit zwischen Ende Mai und Anfang Juli lohnt es sich, vorbei an blühenden Lavendelbuschen zu wandern. Eine aussichtsreiche Route führt zum Beispiel von Hvar-Stadt in rund eineinhalb Stunden aufwärts ins Dorf Brusje. Von dort geht es in weiteren eineinhalb Stunden ins „Lavendeldorf“ Velo Grablje, wo heute ein Großteil des ätherischen Lavendelöls in der lokalen Destille produziert wird. Auf der Rückfahrt nimmt man sich ein Taxi oder man unternimmt die gesamte Strecke gleich mit einem geliehenen E-Bike.

5. Zum Aussichtpunkt Fortica Španjola wandern

Die Fortica Španjola („spanische Festung“) erreicht man auf dem Fußweg direkt vom Stadtzentrum Hvar aus. Der Aufstieg dauert ca. 20 Minuten und lohnt sich auf jeden Fall; von der Festung hat man nämlich einen wunderschönen Ausblick auf die gesamte Stadt und die Inseln in der Umgebung. Bereits auf dem Weg nach oben gibt es immer wieder tolle Fotomomente.

Zusatztipp: So gelingen bei diesem Ausflug ganz nebenbei auch noch richtig gute Urlaubsfotos.

6. Das UNESCO-Weltkulturerbe bestaunen

Wussten Sie, dass im 4. Jahrhundert vor Christus ionische Griechen aus Paros die Insel Hvar besiedelt haben? In der Ebene von Stari Grad können Sie heute noch dieses UNESCO-Weltkulturerbe (seit 2008 ist sie Teil davon) bewundern. Die immer noch gut erhaltenen Steinmauern und -häuser sind Zeugen der frühzeitlichen Landbewirtschaftung.

7. Traditionelle kroatische Köstlichkeiten auf Hvar genießen

Wenn Sie Urlaub auf der Insel Hvar machen, müssen Sie auf jeden Fall das traditionelle Gericht Gregada kosten. Dabei handelt es sich um eine Art Eintopf, der aus Fisch und Erdäpfeln besteht. Auch das gegrillte Fleisch (Rindfleisch, Lammfleisch, Fisch und Tintenfisch) ist sehr zu empfehlen. Zum Anbeißen sind sowohl die variantenreichen Antipasti, als auch die kroatischen Papreniaci-Kekse, die gern zu Kaffee oder Tee serviert werden: Sie sind ähnlich wie Lebkuchenkekse, wobei dafür in Hvar (im Gegensatz zu anderen Orten in Kroatien) kein schwarzer Pfeffer verwendet wird.

8. Die Stadt Hvar entdecken

Der Stadtplatz Pjaca im Zentrum der Stadt, die Loggia (früher ein Palast, heute ein Kaffeehaus), das Arsenal mit Theater, die vielen Kirchen und Klöster, die verwinkelten Gässchen...in der Stadt Hvar gibt es beim Flanieren viel zu entdecken und bestaunen. Auch für einen kleinen Einkaufsbummel sind Sie hier genau richtig.

9. Den Kräutergarten Fjori Fôra besuchen

Im Blumen- und Kräutergarten Fjori Fôra (auf Deutsch: „Die Blumen von Hvar“) im Dorf Gdinj wachsen rund 80 Pflanzen, die typisch für Kroatien und die Insel Hvar sind. Besucherinnen und Besucher spazieren zwischen den sechs von Hand angelegten Pflanzenbeeten, wo es nach Salbei, Rosmarin, Minze und mehr duftet. Im zugehörigen Shop werden handgemachte Produkte aus Kräutern und Pflanzen angeboten – von Bio-Gewürzen bis zu Raum-Sprays.

10. Mehr über das traditionelle Handwerk Klöppeln erfahren

Auch Handwerk hat in Kroatien, insbesondere auf der Insel Hvar, eine lange Tradition. Eine Besonderheit auf Hvar sind die handgefertigten, filigranen, geklöppelten Spitzen – etwa in Form von Tischdeckchen. Sie gehören zum immateriellen UNESCO-Welterbe. Die Fäden dafür werden in mühevoller Handarbeit aus Agavenblättern hergestellt. Auch für das Klöppeln der Spitzendecken braucht es viel Fingerspitzengefühl. Im Benediktinerkloster auf Hvar wissen nur mehr wenige Nonnen, wie man die Spitzen anfertigt. Im klösterlichen Museum erfahren Besucherinnen und Besucher mehr und können handgemachte Stücke als Urlaubsmitbringsel erstehen.

11. Im „Mysterienmuseum“ in eine andere Welt eintauchen

Sich im Urlaub mit Kriminalistik zu befassen, ist zwar ungewöhnlich, aber spannend – und auf Hvar sogar naheliegend: Seit dem Sommer 2023 gibt es auf der Insel ein „Mysterienmuseum“. Es ist nach dem in Hvar geborenen und später in Argentinien lebenden Kriminalisten Ivan Vučetić benannt, der im 19. Jahrhundert das Fingerabdruck-Verfahren entwickelt hatte. Das Museum befindet sich in seinem ehemaligen Wohnhaus in Hvar-Stadt und gibt einen Einblick in die Welt der Forensik, mit der Kriminalfälle systematisch untersucht werden.

12. Lokale Kunst in der Galerie Šoša in Hvar-Stadt bewundern

In der Galerie Šoša in Hvar-Stadt stellt der Kunsthandwerker Darko Šoša seine Werke aus. Dazu gehören vor allem handgefertigte Holzskulpturen und filigrane Kunstdrucke, die das Inselleben farbenfroh wiedergeben. Der Künstler lebt seit mehr als vier Jahrzehnten auf Hvar und lässt sich für seine Werke vom Meer und der Natur inspirieren. Weitere lokal gefertigte Urlaubsmitbringsel wie bunte Boote oder Vögel aus Keramik oder handgemachter Schmuck laden zum Stöbern in der Galerie ein.


Tipp: Die Insel Hvar bereist man – wie die meisten Inseln in Kroatien – am besten im Frühling, Sommer und Herbst, da im Winter ein Teil der Hotels und Restaurants geschlossen sind. Trotzdem kommen im Winter auch Besucherinnen und Besucher auf die Insel: Das milde Klima (10 bis 15 Grad) lockt Kurgäste an und lädt dazu ein, die Natur und die Strände der Insel bei einem Spaziergang zu genießen und das Kulturangebot zu nutzen. Am besten fragen Sie in Ihrem Reisebüro nach, welche (Kur-)hotels im Winter geöffnet haben.