Instagram-Trend Makramee

Makramee liegt wieder total im DIY-Trend. Auf Instagram gibt es unter dem Hashtag #makramee beziehungsweise #macrame zahlreiche aufwendige Makramee-Projekte zu bewundern. Besonders süß sind aber die kleinen Regenbogen-Schlüsselanhänger unter dem Hashtag #rainbowkeychain. Diese kommen ohne komplizierte Knüpfmuster aus und lassen bei der Umsetzung viel kreativen Freiraum.

 

Upcycling: Aus Resten wird ein Regenbogen

Wer jetzt überlegt, ob er gleich ins nächste Handarbeitsgeschäft gehen muss, damit er einen Regenbogen-Schlüsselanhänger machen kann – Stopp! Zuerst zuhause nach verwertbaren Materialien suchen und dann erst bei Bedarf den Rest einkaufen gehen. Als dicke Basisschnüre eignen sich auch gut alte Schuhbänder oder Kordeln; zum Umwickeln der Regenbogenstreifen verwenden wir einfach Restwolle, die uns bei unserem letzten Strickprojekt noch übriggeblieben ist. Wenn gerade kein Basteldraht zu Hand ist, tut es vielleicht auch ein dünner Blumendraht? Selbst für den Karabiner des Schlüsselanhängers kann der Teil von einem ausgedienten Anhänger herhalten. Upcycling ist oft so einfach und führt, ähnlich wie bei Visible Mending oder Kintsugi, zu den schönsten Ergebnissen – in diesem Fall einem Regenbogen.
 
Tipp: Der DIY-Schlüsselanhänger eignet sich auch sehr gut als persönliches Lastminute-Geschenk, das sich im Handumdrehen basteln lässt.

 

Makramee-Schlüsselanhänger

Material

  • 1 Schlüsselanhänger mit Karabiner
  • Baumwollseil (runde Schuhbänder oder Kordeln mit ca. 6mm Durchmesser funktionieren genauso)
  • Wollreste in verschiedenen Farben oder Makrameegarn
  • Basteldraht
  • Allzweckschere
  • Lineal
  • Nadel und Faden
  • Textilkleber

Anleitung

  1. Für die Regenbogenstreifen vom Baumwollseil vier Schnüre zu je zwölf Zentimetern abschneiden.
  2. Vom Basteldraht auch vier Stücke zu je zwölf Zentimetern abschneiden.
  3. Ein Stück Basteldraht jeweils zur Verstärkung an eine Schnur legen und mit Wolle oder Makrameegarn fest umwickeln. Am Anfang und Ende jeweils den ersten Zentimeter aussparen und das Garn sicher verknoten oder verwickeln, damit die Umwicklung gut hält. Damit Regenbogenstreifen entstehen, für jede Schnur eine andere Farbe wählen.
  4. Jetzt werden die vier Regenbogenstreifen zum Regenbogen aneinandergelegt. Je nach Nähfertigkeit die Streifen möglichst unsichtbar aneinandernähen oder mit Textilkleber zusammenkleben.
  5. Die freigelassenen Schnurenden mit Hilfe einer Nadel aufdröseln, glatt streifen und auf eine gerade Linie zuschneiden. Der Draht wiederum wird direkt am Beginn der Umwicklung abgeschnitten, damit er nicht sichtbar ist.
  6. Zum Schluss den Schlüsselanhängerteil noch annähen oder befestigen.
  7. Der Regenbogen kann nach Belieben mit Glitzersteinen, Perlen, Mini-Patches oder Stickereien weiter verziert werden.
  8. Fertig ist der Regenbogen-Schlüsselanhänger!